Internationale Konferenz

Freitag, 3. Februar 2017, 10–18 Uhr

Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung
Tiergartenstraße 35
10785 Berlin

Paris, Brüssel, Berlin – die terroristischen Anschläge von 2015/16 haben gezeigt, dass der islamistische Terrorismus in Europa angekommen ist. Ideologischen Rückhalt kann er in den Parallelgesellschaften europäischer Großstädte finden, wo islamistischer Extremismus mitunter tief verwurzelt ist.  

Richtet man den Blick auf den Krisenbogen von Westafrika bis nach Südostasien, zeigt sich dieses Phänomen in viel größeren Dimensionen: Dort, wo der Staat nur wenig Autorität besitzt oder ganz zerfällt, entstehen Keimzellen und Rückzugsgebiete für Extremisten und Radikale.

Mit internationalen Experten aus Theorie und Praxis werden wir den Blick auf die globalen Entwicklungen werfen und Gemeinsamkeiten, Unterschiede und Handlungsansätze diskutieren. Ziel ist es, begünstigende Rahmenbedingungen für die Entstehung des islamistischen Terrorismus zu identifizieren und Empfehlungen für Prävention und Ursachenbekämpfung zu entwickeln.

Die Veranstaltung wird deutsch/englisch gedolmetscht.
Zum Konferenzprogramm: http://www.kas.de/wf/de/17.71475/
Die Anmeldung ist nur über Online-Registrierung im Programm möglich.

Programm:

10.00 Uhr Eröffnung
Dr. Gerhard Wahlers, Stellvertr. Generalsekretär, Konrad-Adenauer-Stiftung, Berlin

10.10 Uhr Grußwort
Rebecca Schmidt, Geschäftsführerin, Exzellenzcluster „Die Herausbildung normativer Ordnungen“, Goethe-Universität, Frankfurt

10.20 Uhr Einführung
Prof. Dr. Susanne Schröter, Direktorin, Frankfurter Forschungszentrum Globaler Islam am Exzellenzcluster „Normative Ordnungen“, Goethe-Universität, Frankfurt


Europa als Keimzelle islamistischer Terroristen?
10.30 Uhr

Nizza, Paris, Brüssel: Heimat des IS?
Saad Amrani, Polizeichef Ixelles, Brüssel

Der Terror ist unter uns: Dschihadismus, Radikalisierung und Terrorismus in Großbritannien
Prof. Dr. Peter Neumann, Direktor, King’s College, London

Islamistische Parallelgesellschaften als Wegbereiter des Dschihadismus in Deutschland
Dr. Marwan Abou-Taam, Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz, Mainz

Moderation: Dr. Kristina Eichhorst, Koordinatorin Terrorismusabwehr und Konfliktmanagement Konrad-Adenauer-Stiftung, Berlin

12.30 Uhr Mittagspause

Al-Qaida, ISIS & Co.: Wettbewerb und Franchise in Afrika
13.30 Uhr

Mali als Rückzugsort für Al-Qaida im Maghreb (AQIM)
Christina Wagner, Leiterin des Länderbüros Mali, Konrad-Adenauer-Stiftung, Bamako

Safe Havens des sog. Islamischen Staates in Nordafrika
Dr. Canan Atilgan, Leiterin Regionalprogramm Politischer Dialog Südliches Mittelmeer, Konrad-Adenauer-Stiftung, Tunis

Boko Haram: Von der Protestbewegung zur Terrororganisation
Dr. Bakary Sambe, Direktor, Timbuktu Institute - African Center for Peace Studies, Dakar

Moderation: Bianca Steinhilber, Frankfurter Forschungszentrum Globaler Islam am Exzellenzcluster „Normative Ordnungen“, Goethe-Universität, Frankfurt

15.30 Uhr Kaffeepause

ISIS: Dreh- und Angelpunkt Asien?
16.00 Uhr

Nordkaukasus: Neue alte Brutstätte islamistischen Terrorismus´?
Dr. Uwe Halbach, Wissenschaftler, Forschungsgruppe Osteuropa und Eurasien, Stiftung Wissenschaft und Politik, Berlin

Syrien und der Irak: Scheiterndes Kalifat?
Dr. Christoph Günther, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Max-Planck-Institut für ethnologische Forschung, Halle (Saale)

Transnationaler Dschihadismus in Südostasien
Prof. Dr. Susanne Schröter, Direktorin, Frankfurter Forschungszentrum Globaler Islam am Exzellenzcluster „Normative Ordnungen“, Goethe-Universität, Frankfurt

Moderation: Evin Merve Jakob, Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz, Mainz

18.00 Uhr Verabschiedung

Veranstalter:
Konrad Adenauer Stiftung und Exzellenzcluster "Die Herausbildung normativer Ordnungen"


Aktuelles

Normen im Streit - Perspektiven aus Recht, Philosophie und Internationalen Beziehungen


Prof. Dr. Nicole Deitelhoff, Prof. Dr. Rainer Forst und Prof. Dr. Christoph Möllers führen die Podiumsdiskussion "Normen im Streit - Perspektiven aus Recht, Philosophie und Internationalen Beziehungen" am 29. September 2017 um 18.00 Uhr im Gebäude "Normative Ordnungen". Es moderiert Dr. Lisbeth Zimmermann. Mehr...

Forschungsbau "Normative Ordnungen" auf dem Campus Westend

Nächste Termine

27. September 2017, 19.00 Uhr

Vortrag innerhalb der Summer School "Finanzsystem und Gesellschaft": Inequality and the Wealth Management Profession. Brooke Harrington (Professor of Economic Sociology, Copenhagen Business School), Kommentar:
Jan Pieter Krahnen (Professor of Finance; House of Finance, Goethe-Universität). Mehr...

28. September 2017

Karrierekonferenz für (Post-)Doktorandinnen: Kurswechsel. Mehr...

29. September 2017, 18.00 Uhr

Podiumsdiskussion: Wie Normen erforschen? Ein interdisziplinärer Dialog. Prof. Dr. Nicole Deitelhoff (Direktorin des Leibniz-Instituts Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung, Principal Investigator des Exzellenzclusters "Die Herausbildung normativer Ordnungen", Professorin für Internationale Beziehungen und Theorien globaler Ordnungen der Goethe-Unviversität), Prof. Dr. Rainer Forst (Co-Sprecher des Exzellenzclusters "Die Herausbildung normativer Ordnungen" und Professor für Politische Theorie und Philosophie an der Goethe-Universität Frankfurt am Main) und Prof. Dr. Christoph Möllers (Professor für Öffentliches Recht und Rechtsphilosophie an der Humboldt-Universität zu Berlin). Mehr...

Neueste Medien

Criminal Law and the Promise of Self-Government

Malcolm Thorburn
Ringvorlesung "Criminal Justice between Purity and Pluralism - Strafrechtspflege zwischen Purismus und Pluralität"

A Critical Theory of Transnational Justice: One Ground and Several Contexts

Prof. Dr. Rainer Forst
Frankfurt Summer Academy on Global Justice

Neueste Volltexte

Szews, Johann (2017):

Zahlungsmoral. Überlegungen zum Zusammenhang von Schuld und Schulden mit Nietzsche, Weber und Bourdieu, Normative Orders Working Paper 01/2017. Mehr...

Forst, Rainer (2017):

The Justification of Basic Rights: A Discourse-Theoretical Approach. Normative Orders Working Paper 02/2017. Mehr...