9. Frankfurter Stadtgespräch über das Verhältnis von Kunst und Politik


Carl Hegemann und Christoph Menke diskutieren über das aktuelle Verhältnis von Kunst und Politik. Das neunte Frankfurter Stadtgespräch, veranstaltet von Exzellenzcluster und Frankfurter Kunstverein, findet am 8. März, 20 Uhr, in Frankfurt statt.

Die aktuellen Krisen betreffen auch Kunst und Kultur. Zum einen ist die Existenz künstlerischer Produktionsstätten von der Wirtschafts- und Finanzkrise unmittelbar betroffen. Zum anderen erweist sich die Kunst als Laboratorium, in dem gesellschaftliche Verhältnisse offengelegt und Auswege erprobt werden. In Zeiten der Verunsicherung steigt das Interesse an künstlerischen Antworten – ihren Brechungen, Erzählungen und Utopien: Theater begreifen sich zunehmend als Orte der politischen Diskussion und Beteiligung, Ausstellungen reagieren auf die aktuellen Krisen. Doch was trauen wir der Kunst zu? Was kann sie bewirken, wie uns helfen?

Das nächste Frankfurter Stadtgespräch möchte diesen und weiteren Frage nachgehen. Unter der Überschrift „Was macht die Kunst? Der Beitrag der Kunst zum Verständnis der aktuellen Krisen" sprechen der Dramatur Carl Hegemann, langjähriger künstlerischer Weggefährte von Christoph Schlingensief und Professor für Dramaturgie in Leipzig, sowie der Frankfurter Philosophieprofessor Christoph Menke, der seit vielen Jahren an der Schnittstelle von Ästhetik und praktischer Philosophie forscht. Die Moderation der Podiumsdiskussion obliegt Peter Siller, Scientific Manager des Exzellenzclusters. Das Stadtgespräch ist Teil des wissenschaftlichen Rahmenprogramms der Ausstellung „Demonstrationen. Vom Werden normativer Ordnungen“, einem Gemeinschaftsprojekt des Clusters mit dem Frankfurter Kunstverein vom 20. Januar bis 25. März 2012.

Das neunte Frankfurter Stadtgespräch findet am 8. März 2012 um 20 Uhr im Café des Frankfurter Kunstvereins, Steinernes Haus am Römerberg, Markt 44, statt. Beginn ist 20 Uhr.

Der Eintritt ist, wie immer, frei.

Weitere Informationen zum Stadtgespräch: Hier...

 

 

 


Aktuelles

Ringvorlesung des Exzellenzclusters: Strafrechtspflege zwischen Purismus und Pluralität


Die Ringvorlesung des Exzellenzclusters "Die Herausbildung normativer Ordnungen" trägt im Sommersemester 2017 den Titel "Criminal Justice between Purity and Pluralism - Strafrechtspflege zwischen Purismus und Pluralität." Organisiert wird die Ringvorlesung von Prof. Dr. Christoph Burchard. Mehr...

Forschungsbau "Normative Ordnungen" auf dem Campus Westend

Nächste Termine

30. Mai 2017, 19.30 Uhr

Vortrag und Filmvorführung: Golden Dawn. A Personal A air (2016). Mit Angélique Kourounis, Regisseurin, Moderation: Maik Fielitz (Exzellenzcluster "Die Herausbildung normativer Ordnungen") und
Gerd Becker (naxos). Mehr...

1. Juni 2017, 14.15 Uhr

Ringvorlesung "Angriff auf die liberale Weltordnung – U.S. Außen- und Sicherheitspolitik unter Trump": Vier Monate Präsident Trump - eine Zwischenbilanz der deutschamerikanischen Beziehungen. Oliver Owcza (Auswärtiges Amt, Leiter des Referats Nordamerika). Mehr...

1. Juni 2017, 18.00 Uhr

Frankfurter Kolloquium für Internetforschung IV: Streaming Politics: Digitale Film-Distribution, Unsicherheit und informelle Marktakteure. Florian Hoof (Frankfurt am Main). Mehr...

1. Juni 2017, 20.15 Uhr

Lecture and Film: Lecture & Film: „Schnell wie der Witz - Die Filme von Ernst Lubitsch“Erica Carter (London): Ein Gespenst geht um: Lubitsch, Dietrich und Friedrich Holländer in Angel. Mehr...

Neueste Medien

Die Politik der Abstraktion – Kunst und Gesellschaft im Kalten Krieg

Christopher Daase
Vortrag

Elements of a Theory of Global Politics: From the Holocaust to the Present Day

David Held
Vortrag

Neueste Volltexte

Szews, Johann (2017):

Zahlungsmoral. Überlegungen zum Zusammenhang von Schuld und Schulden mit Nietzsche, Weber und Bourdieu, Normative Orders Working Paper 01/2017. Mehr...

Forst, Rainer (2017):

The Justification of Basic Rights: A Discourse-Theoretical Approach. Normative Orders Working Paper 02/2017. Mehr...