9. Frankfurter Stadtgespräch über das Verhältnis von Kunst und Politik


Carl Hegemann und Christoph Menke diskutieren über das aktuelle Verhältnis von Kunst und Politik. Das neunte Frankfurter Stadtgespräch, veranstaltet von Exzellenzcluster und Frankfurter Kunstverein, findet am 8. März, 20 Uhr, in Frankfurt statt.

Die aktuellen Krisen betreffen auch Kunst und Kultur. Zum einen ist die Existenz künstlerischer Produktionsstätten von der Wirtschafts- und Finanzkrise unmittelbar betroffen. Zum anderen erweist sich die Kunst als Laboratorium, in dem gesellschaftliche Verhältnisse offengelegt und Auswege erprobt werden. In Zeiten der Verunsicherung steigt das Interesse an künstlerischen Antworten – ihren Brechungen, Erzählungen und Utopien: Theater begreifen sich zunehmend als Orte der politischen Diskussion und Beteiligung, Ausstellungen reagieren auf die aktuellen Krisen. Doch was trauen wir der Kunst zu? Was kann sie bewirken, wie uns helfen?

Das nächste Frankfurter Stadtgespräch möchte diesen und weiteren Frage nachgehen. Unter der Überschrift „Was macht die Kunst? Der Beitrag der Kunst zum Verständnis der aktuellen Krisen" sprechen der Dramatur Carl Hegemann, langjähriger künstlerischer Weggefährte von Christoph Schlingensief und Professor für Dramaturgie in Leipzig, sowie der Frankfurter Philosophieprofessor Christoph Menke, der seit vielen Jahren an der Schnittstelle von Ästhetik und praktischer Philosophie forscht. Die Moderation der Podiumsdiskussion obliegt Peter Siller, Scientific Manager des Exzellenzclusters. Das Stadtgespräch ist Teil des wissenschaftlichen Rahmenprogramms der Ausstellung „Demonstrationen. Vom Werden normativer Ordnungen“, einem Gemeinschaftsprojekt des Clusters mit dem Frankfurter Kunstverein vom 20. Januar bis 25. März 2012.

Das neunte Frankfurter Stadtgespräch findet am 8. März 2012 um 20 Uhr im Café des Frankfurter Kunstvereins, Steinernes Haus am Römerberg, Markt 44, statt. Beginn ist 20 Uhr.

Der Eintritt ist, wie immer, frei.

Weitere Informationen zum Stadtgespräch: Hier...

 

 

 


Aktuelles

B3 Autumn School und Think Tank mit dem Exzellenzcluster als Programmpartner


Vom 29. September bis zum 4. Oktober 2014 wird sich der Exzellenzcluster "Die Herausbildung normativer Ordnungen" als Programmpartner mit Workshops mit Dr. Kolja Möller, Dr. Federica Gregoratto, Dr. Matthias Kettemann, Frederike Popp und Jochen Schuff an der B3 Autumn School und mit Blick auf die B3 Biennale 2015 am Think Tank, dem Expertentreffen, mit Prof. Dr. Klaus Günther und Prof. Dr. Alexander Peukert beteiligen. Die Autumn School wird von der Hochschule für Gestaltung Offenbach ausgerichtet. Mehr...

Nächste Termine

29. September bis 4. Oktober 2014

B3 Biennale Autumn School: Workshops: Dr. Kolja Möller, Dr. Federica Gregoratto: Die Revolution drehen. Bertoluccis 1900B3; Dr. Matthias Kettemann, LL.M. (Harvard): Das bewegte Bild - bewegt es Menschen? Engagiertes Imaginieren und Visualisierungen des Ringens um die Menschenrechte; Frederike Popp, Jochen Schuff: Sind Filme Philosohie? - Wir laden ein zum cineastischen Grenzgang (Theorie-Workshop). Think Tank mit Prof. Dr. Klaus Günther und Prof. Dr. Alexander Peukert. Mehr...

5. Oktober 2014, ab 16.30 Uhr

Lesung und Podiumsdiskussion: "Quo vadis Indonesien?"  Pluralismus und religiöse Toleranz in Gefahr! Mehr...

Neueste Medien

Die Unsichtbarkeit einer perfekten Regie

James Conant (University of Chicago) über Psycho (Alfred Hitchcock, USA 1960)
Vorlesungsreihe "Gesetz und Gewalt im Kino"


Brasil vs. Brasil

Podiumsdiskussion und Film "Vinegar Syndrome" (Regisseure: Cesar Oiticica Filho und Tamur Aimara) im Park
 

Neueste Volltexte

Günther, Klaus (2014):

Normativer Rechtspluralismus - Eine Kritik, Normative Orders Working Paper 03/2014. Mehr...

Günther, Klaus (2014):

Criminal law, Crime and Punishment as Communication, Normative Orders Working Paper 02/2014. Mehr