9. Frankfurter Stadtgespräch über das Verhältnis von Kunst und Politik


Carl Hegemann und Christoph Menke diskutieren über das aktuelle Verhältnis von Kunst und Politik. Das neunte Frankfurter Stadtgespräch, veranstaltet von Exzellenzcluster und Frankfurter Kunstverein, findet am 8. März, 20 Uhr, in Frankfurt statt.

Die aktuellen Krisen betreffen auch Kunst und Kultur. Zum einen ist die Existenz künstlerischer Produktionsstätten von der Wirtschafts- und Finanzkrise unmittelbar betroffen. Zum anderen erweist sich die Kunst als Laboratorium, in dem gesellschaftliche Verhältnisse offengelegt und Auswege erprobt werden. In Zeiten der Verunsicherung steigt das Interesse an künstlerischen Antworten – ihren Brechungen, Erzählungen und Utopien: Theater begreifen sich zunehmend als Orte der politischen Diskussion und Beteiligung, Ausstellungen reagieren auf die aktuellen Krisen. Doch was trauen wir der Kunst zu? Was kann sie bewirken, wie uns helfen?

Das nächste Frankfurter Stadtgespräch möchte diesen und weiteren Frage nachgehen. Unter der Überschrift „Was macht die Kunst? Der Beitrag der Kunst zum Verständnis der aktuellen Krisen" sprechen der Dramatur Carl Hegemann, langjähriger künstlerischer Weggefährte von Christoph Schlingensief und Professor für Dramaturgie in Leipzig, sowie der Frankfurter Philosophieprofessor Christoph Menke, der seit vielen Jahren an der Schnittstelle von Ästhetik und praktischer Philosophie forscht. Die Moderation der Podiumsdiskussion obliegt Peter Siller, Scientific Manager des Exzellenzclusters. Das Stadtgespräch ist Teil des wissenschaftlichen Rahmenprogramms der Ausstellung „Demonstrationen. Vom Werden normativer Ordnungen“, einem Gemeinschaftsprojekt des Clusters mit dem Frankfurter Kunstverein vom 20. Januar bis 25. März 2012.

Das neunte Frankfurter Stadtgespräch findet am 8. März 2012 um 20 Uhr im Café des Frankfurter Kunstvereins, Steinernes Haus am Römerberg, Markt 44, statt. Beginn ist 20 Uhr.

Der Eintritt ist, wie immer, frei.

Weitere Informationen zum Stadtgespräch: Hier...

 

 

 


Aktuelles

In eigener Sache: Letter of Concern and Support Regarding the Cluster of Excellence “Normative Ordnungen”

Seyla Benhabib und Charles Larmore, Mitglieder des Wissenschaftlichen Beirats des Exzellenzclusters, haben einen offenen Brief verfasst, in dem sie nach dem Ausscheiden von Normative Orders aus dem Wettbewerb der Exzellenzstrategie ihre Hoffnung auf einen Fortbestand des Forschungsverbundes zum Ausdruck bringen. Mehr...
After the negative result of the DFG Excellence Strategy competition for Normative Orders, Seyla Benhabib and Charles Larmore, Members of our International Advisory Board, wrote an open letter to express their concern about the future of the Cluster and their strong support for it. More...

Nächste Termine

23. April 2018, 12.30 Uhr

Book lɔ:ntʃ: Dr. Matthias C. Kettemann, LL.M. (Harvard): Freedom of Expression and the Internet. Mehr...

26. April 2018, 20.15 Uhr

Lecture and Film "Tropical Underground: Das brasilianische Cinema Marginal und die Revolution des Kinos": Stephanie Dennison (Leeds): Underground Brazil: Sex, Gewalt und die Wegwerf-Ästhetik im Kino der 1970er Jahre in São Paulo. Mehr...

Neueste Medien

Die Unordnung der Dinge – Chaos als politisches Konzept

Ralf Fücks, Prof. Dr. Martin Saar, Prof. Marion Tiedtke. Moderation: Corinna Budras
Begleitprogramm „Chaos“ des LICHTER Filmfest Frankfurt International

Im Namen des Gesetzes: Geistiges Eigentum und Urheberrecht im afrikanischen Kontext

Prof. Dr. Mamadou Diawara
Goethe Lectures Offenbach

Neueste Volltexte

Röß, Johannes (2017):

Die paradoxe Freiheit des Geldes. Eine sozialphilosophische Perspektive im Anschluss an Simmel und Marx. Normative Orders Working Paper 03/2017. Mehr...

Forst, Rainer (2017):

The Justification of Basic Rights: A Discourse-Theoretical Approach. Normative Orders Working Paper 02/2017. Mehr...