Philosophie und Revolution: Frankfurt Lectures IV mit Jonathan Israel

Der Princeton-Professor Jonathan Israel spricht am 8. und 9. November im Rahmen der Frankfurt Lectures des Exzellenzclusters über das Verhältnis von Philosophie und Revolution im späten 18. Jahrhundert

Plakat Frankfurt Lectures IVDie „Fackel der Philosophie“ sei endlich in die Gesellschaft getragen worden. So und ähnlich lautete das Urteil nicht weniger Philosophen im Zeitalter der Französischen Revolution. Doch wie ist der damalige Optimismus aus heutiger Sicht zu beurteilen? Um das Verhältnis von Philosophie und Revolution im späten 18. Jahrhundert geht es in den nächsten Frankfurt Lectures, veranstaltet vom Exzellenzcluster „Die Herausbildung normativer Ordnungen“. Redner ist Jonathan Israel, Professor für moderne Geschichte am Institute for Advanced Study der Princeton University.

Prof. Israel gilt als einer der wichtigsten Forscher zu Fragen der europäischen Aufklärung. Seine beiden Vorträge haben das verbindende Thema „Philosophy and Revolution in the late 18th Century: a Reinterpretation“ und finden am 8. und 9. November 2010, jeweils um 19.15 Uhr auf dem Campus Westend (HZ3) statt. Die interessierte Öffentlichkeit ist herzlich eingeladen.

Am 8. November spricht Jonathan Israel über „The late 18th Century’s Curious Idea that Philosophy Caused the French Revolution”. Einen Tag später, am 9. November, steht „The Enlightenment’s Quarrel over Basic Human Rights” im Mittelpunkt. Die Vorlesungen befassen sich vor allem mit den 90er Jahren des 18. Jahrhunderts, in denen sympathisierende Philosophen die Französische Revolution auch als „Verwirklichung der modernen Philosophie“ betrachteten. Diese Sichtweise brachte zum Ausdruck, dass moderne Philosophie das geistige Rüstzeug bereitgestellt habe, um weitreichende politische, soziale und rechtliche Transformationen in Gang zu setzen. Zumindest für einen kurzen Moment, so Jonathan Israel, schien es in der Tat so, als ob die Vernunft ihren Weg in die Wirklichkeit gefunden habe.

Weitere Informationen finden Sie hier.


Headlines

Leibniz-Preis für Hartmut Leppin

Prof. Dr. Hartmut Leppin ist Gottfried Wilhelm Leibniz-Preisträger 2015. Das gab die Deutsche Forschungsgemeinschaft am 10. Dezember 2014 bekannt. Leppin ist Professor für Alte Geschichte an der Goethe-Universität Frankfurt am Main und Principal Investigator am Exzellenzcluster "Die Herausbildung normativer Ordnungen". Mehr...

Zukunft der Universitäten gestalten – exzellente Wissenschaft fördern

Das Statement der Sprecherinnen und Sprecher der Graduiertenschulen und Exzellenzcluster sowie der Rektorinnen und Rektoren bzw. Präsidentinnen und Präsidenten der Universitäten mit geförderten „Zukunftskonzepten“ zum Fortgang der Exzellenzinitiative von Bund und Ländern vom 9. Oktober 2014 im Wortlaut. Mehr...

Lecture Series - Translating Normativity: New Perspectives on Law and Legal Transfers


As most normative orders, law is not only produced by politics, but it is rooted in language and traditions. Is it actually possible to translate norms? What happens when they are taken up by a different culture, having to operate in another language? How does their meaning shift during these processes, how do their function and even their normativity change? The title of the Lecture Series in Winter Semester is "Translating Normativity: New Perspectives on Law and Legal Transfers". More...

Upcoming Events

17 December 2014, 4-7pm

Workshop Series "Critical Normativities/Normative Disorders": Thore Prien (Flensburg), The Spatial Fix of Violence. Landgrabbing and the Missing Link Between Overaccumulation Crisis and the Crisis of Biopolitics. Francesca Raimondi (Frankfurt a. M.): The „De-actualization“ of Freedom. Marx’ Critique of State Violence. More...

20 January 2014, 6.15pm

Lecture Series "Normativität übersetzen: Neue Perspektiven auf Recht und Rechtstransfer": Javier Fernández Sebastián (Universidad del Pais Vasco, Bilbao, Spain), Translating political vocabularies in the Iberian Atlantic. Historical semantics and conceptual transfers. More...

Latest Media

Willkür, Kontingenz und internationales Recht

Prof. Dr. Jens Steffek, Internationale 7. Jahreskonferenz des Exzellenzclusters "Die Herausbildung normativer Ordnungen"

Verantwortung, Führung, Zurückhaltung. Deutschlands außenpolitische Rolle im Wandel

Stephan Steinlein in conversation with Prof. Gunther Hellmann. Frankfurter Stadtgespräch XVII.
 

New full-text Publications

Günther, Klaus (2014):

Normativer Rechtspluralismus - Eine Kritik, Normative Orders Working Paper 03/2014. More...

Günther, Klaus (2014):

Criminal law, Crime and Punishment as Communication, Normative Orders Working Paper 02/2014. More...