Professorin für Strafrecht an der Aristoteles-Universität Thessaloniki (Griechenland)

Oktober 2021 bis Februar 2022

In Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Klaus Günther

Mit Förderung durch ein Alexander von Humboldt-Stipendium und die Vereinigung von Freunden und Förderern der Goethe-Universität Frankfurt am Main

Maria Kaiafa-Gbandi ist Professorin für Strafrecht an der Aristoteles-Universität Thessaloniki. Darüber hinaus ist sie unter anderem Direktorin des »Research Institute for Transparency, Corruption and Financial Crime« der Aristoteles-Universität Thessaloniki und Mitglied der Expert Group der EU Kommission für europäische Strafrechtspolitik.

Forschungsthema:
»Artificial intelligence as a challenge for Criminal Law: in search of a new model of criminal liability?«

Projektbeschreibung:
The research project is trying to answer the question whether we need a new model for ascribing criminal liability in cases of causing harm with the use of AI systems. After delving into the current scope and the significance of the use of artificial intelligence as a challenge for law in general, the research tries in an initial approach to shed light on the emerging concerns and their significance for criminal law and especially to discuss the question of ascribing criminal liability for harm caused by the use of AI systems in the framework of the existing law. On this basis it discusses a wide range of crucial questions of the theoretical framework for ascribing criminal liability and at the end it focuses to answer the question whether alternative schemes of attributing criminal responsibility to an e-person or e-personality is compatible with the European legal civilization. (Maria Kaiafa-Gbandi)

Publikationen (Auswahl):

- (mit Ath. Giannakoula und D. Lima) »Combating Crime in the Digital Age: A Critical Review of EU Information Systems in the Area of Freedom, Security and Justice – Challenges for Criminal Law and Personal Data Protection in the Post-Interoperability Era«, in: Brill Research Perspectives in Transnational Crime 2:4, 2020.
- (mit Ν. Karaliota, Εl. Kompatsiari und Chr. Lampakis) »The New EU Counter-Terrorism Offences and the Complementary Mechanism of Controlling Terrorist Financing as Challenges for the Rule of Law«, in: Brill, Transnational Crime 3:1, 2020.
- »Information exchange for the purpose of crime control: The EU-paradigm for controlling terrorism-Challenges of an »Open« System for Collecting and Exchanging Personal Data«, in: EuCLR, 2019, S. 141-174.
- »Prosecution-Led Investigations and Measures of Procedural Coercion in the Field of Corruption«, in: D. Brown, J. Turner, B. Weisser (Hrsg.): The Oxford Handbook of Criminal Process, 2018, S. 393-416.

Veranstaltungen:

Online Vortrag innerhalb des Dienstagsseminars des Instituts für Kriminalwissenschaften und Rechtsphilosophie der Goethe-Universität Frankfurt am Main
23. November 2021, 16 Uhr
AI and criminal law: Need for a new model of criminal liability?
Weitere Informationen: Hier...

Fellow Colloquium
16. Dezember 2021, 11 Uhr
Algorithmic Justice for Deciding on Criminal Matters?
Weitere Informationen: Hier...


Aktuelles

„Normative Ordnungen“, herausgegeben von Rainer Forst und Klaus Günther, ist im Suhrkamp Verlag erschienen

Am 17. April 2021 ist der Sammelband „Normative Ordnungen“ im Suhrkamp Verlag erschienen. Herausgegeben von den Clustersprechern Prof. Rainer Forst und Prof. Klaus Günther, bietet das Werk einen weit gefassten interdispziplinären Überblick über die Ergebnisse eines erfolgreichen wissenschaftlichen Projekts. Mehr...

Das Postdoc-Programm des Forschungsverbunds „Normative Ordnungen“: Nachwuchsförderung zwischen 2017 und 2020

Die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses ist seit je her ein integraler Bestandteil des Forschungsverbunds „Normative Ordnungen“. Das 2017 neu strukturierte, verbundseigene Postdoc-Programm bietet die besten Bedingungen zu forschen und hochqualifizierte junge Wissenschaftler*innen zu fördern. Zum Erfahrungsbericht: Hier...

„Symposium on Jürgen Habermas’ Auch eine Geschichte der Philosophie“ herausgegeben von Rainer Forst erschienen

Als jüngste Ausgabe der Zeitschrift "Constellations: An International Journal of Critical and Democratic Theory" ist kürzlich das „Symposium on Jürgen Habermas, Auch eine Geschichte der Philosophie“ herausgegeben von Prof. Rainer Forst erschienen. Mehr...

Nächste Termine

2. Dezember 2021, 19.30 Uhr

DenkArt "Identität_Aber welche?": Dr. Emilia Roig (Politologin): Identitäsraub_Wer darf über wen sprechen?. Mehr...

7. Dezember 2021, 18.00 Uhr

Virtuelle Ringvorlesung "Algorithmen und die Transformation von Demokratie": Prof. Dr. Sofia Ranchordas (Universität Groningen/LUISS Universität Rom, Professor of Public Law): Empathy in the Digital Administrative State. Mehr...

-----------------------------------------

Neueste Medien

Identitätspolitik_Was soll das denn sein?

Prof. Dr. Stephan Lessenich (Institut für Sozialforschung, Goethe-Universität)
Moderation: Rebecca Caroline Schmidt (Forschungsverbund Normative Ordnungen der Goethe-Universität Frankfurt am Main)
DenkArt "Identität_Aber welche?"

„It‘s complicated“ - Zur Beziehung von algorithmischen Entscheidungen und demokratischem Rechtsstaat

Prof. Dr. Emanuel V. Towfigh (EBS Universität, Professor für Öffentliches Recht, Empirische Rechtsforschung und Rechtsökonomik)
Ringvorlesung "Algorithmen und die Transformation von Demokratie"

Videoarchiv

Weitere Videoaufzeichnungen finden Sie hier...

Neueste Volltexte

Rainer Forst (2021):

Solidarity: concept, conceptions, and contexts. Normative Orders Working Paper 02/2021. Mehr...

Annette Imhausen (2021):

Sciences and normative orders: perspectives from the earliest sciences. Normative Orders Working Paper 01/2021. Mehr...