Wie relevant ist die Politikwissenschaft? Wissenstransfer und gesellschaftliche Wirkung von Forschung und Lehre

1. DVPW Thementagung

12. bis 14. Dezember 2019

Goethe-Universität Frankfurt am Main
Campus Westend, Theodor-W.-Adorno-Platz 1
60323 Frankfurt am Main

In der öffentlichen Debatte wird regelmäßig über die mangelnde gesellschaftliche und politische Relevanz der Politikwissenschaft geklagt. Dass mit solchen Klagen ein recht einseitiges Bild gezeichnet wird, machen nicht nur die vielen Debattenbeiträge. So warnt auch die kritische Wissenschaftsforschung, man möge das Verhältnis von Wissenschaft und Praxis nicht als eines von Wissensangebot und -nachfrage verstehen, sondern müsse es als Wechselbeziehung begreifen.
Diese Wechselbeziehung ist auch um andere Akteure wie Bürger*innen und Rezipient*innen zu erweitern, deren Bedürfnisse nach Erklärungen in einer immer komplexer werdenden politischen Umwelt steigen. Ferner ist eine alleinige Verengung auf die Sichtbarkeit in klassischen Massenmedien und die Beratung von Entscheidungsträger*innen problematisch, da sie eine Reihe anderer, nicht minder politischer Aspekte marginalisiert, über welche die Politikwissenschaft gesellschaftliche Wirkung erzielt (z.B. die Hochschullehre, die Politische Bildung, die öffentliche Kommunikation in sozialen Medien oder die Kommunikation mit politischen Akteur*innen außerhalb staatlicher Institutionen).
Die Tagung dient einer systematischen Auseinandersetzung mit der Frage, wie die Politikwissenschaft über die Trias aus Forschung, Lehre sowie der Kommunikation derselben in die Gesellschaft hineinwirkt. Ziel ist es, Kompetenzen, Kapazitäten und Ressourcen zu identifizieren, mit der sich die gesellschaftliche Relevanz von Forschung und Lehre fördern lässt.

Anmeldung per Mail bitte an Lisa Wessel: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Für den Großteil der Veranstaltung wird ein Livestream zur Verfügung stehen, den Sie ab dem 12.12. ab 14 Uhr auf dem Videoportal der Goethe-Universität abrufen können.

Veranstalter*innen:
Wolfgang Bergem (PH Karlsruhe / U Siegen), AK Politik und Kultur
Isabelle Borucki (U Duisburg-Essen), AK Politik und Kommunikation
Daniel Lambach (U Frankfurt a.M.), AK Hochschullehre
Julia Reuschenbach (Stiftung Berliner Mauer / U Bonn), AK Politik und Geschichte
Helmar Schöne (PH Schwäbisch Gmünd), Sektion Regierungssystem und Regieren
In Kooperation mit dem Forschungsverbund „Die Herausbildung normativer Ordnungen“ und dem Institut für Politikwissenschaft der Goethe-Universität Frankfurt a.M.

Programm (pdf): Hier...

 

Programm:

Donnerstag, 12. Dezember 2019

14:00-14:30 Uhr, Raum EXNO EG.01
Begrüßung und Einführung
Daniel Lambach (U Frankfurt a.M.)
Armin Schäfer (Vorsitzender der DVPW, U Münster)
Manfred Schubert-Zsilavecz (Vizepräsident für Third Mission, U Frankfurt a.M.)
Rainer Forst (Co-Direktor Normative Orders, U Frankfurt a.M.)
Gunther Hellmann (Geschäftsführender Direktor des Instituts für Politikwissenschaft, U Frankfurt a.M.)

14:30–15:10 Uhr Eröffnungsvortrag, Raum EXNO EG.01
Nicole Deitelhoff (U Frankfurt a.M., Direktorin der HSFK):
Mehr Mut zur Relevanz – Chancen und Risiken von Wissenstransfer für die Politikwissenschaft

15:10-16:10 Uhr Panel I
Disziplingeschichtliche und inhaltliche Entwicklung der Politikwissenschaft

Raum EXNO EG.01 Parallel Panel Ia
Stine Marg / Julian Schenke (U Göttingen): Wir brauchen keinen Budenzauber: Die Politikwissenschaft erlangt Relevanz nur über ihren Inhalt und Gegenstand
Moritz Rudolph (U Leipzig): Politikwissenschaft gegen sich selbst. Herbert Marcuse als Politikwissenschaftler
Moderation: Helmar Schöne

Raum EXNO 5.01 Parallel Panel Ib
Veith Selk (TU Darmstadt): Öffentliche Politikwissenschaft. Zur Aktualität praxisorientierter Modelle aus der Gründungsphase
Nina Basedahl (Euro-FH Hamburg): Quo vadis, Politikwissenschaft? Reflexionen zur Sichtbarkeit und gesellschaftlichen Relevanz des Faches
Moderation: Wolfgang Bergem

16:10–16:30 Uhr
Kaffeepause

16:30–18:10 Uhr Panel II
Politikwissenschaft und Politische Bildung

Raum EXNO EG.01 Impulsvortrag
Peter Massing (FU Berlin): Die Besinnung der Politikwissenschaft auf ihre politische Bildungsfunktion. Ein Beitrag zur gesellschaftlichen Relevanz der Disziplin?

Raum EXNO EG.01 Parallel Panel IIa
Rico Behrens (KU Eichstätt-Ingolstadt) / Christian Meyer-Heidemann (Landesbeauftragter für politische Bildung Schleswig-Holstein) / Andrea Szukala (U Münster):
Forschungsformate in der politischen Bildung – Typenbildung und Bestandsaufnahme Hans-Ludwig Buchholz (PH Karlsruhe): Sollen wir denn Romane schreiben, damit man uns zuhört? Kreatives Schreiben in Wissenschaftskommunikation und Lehre
Moderation: Julia Reuschenbach

Raum EXNO 5.01 Parallel Panel IIb
Rohan Khan / Nadine Meidert (ZU Friedrichshafen): Plan- und Rollenspiele in der Politikwissenschaft: Zwischen Abbildung der Realität und normativer Zielvorstellung
Janne Mende (U Gießen) / Stefan Müller (PH Freiburg): Einfach komplex? Die gesellschaftliche Vermittlung politikwissenschaftlicher Analysen
Moderation: Helmar Schöne

18:10-18:30 Uhr
Pause

18:30–18:45 Uhr Präsentation I, Renate von Metzler-Saal – Cas 1.801
Politikon – das digitale Magazin über Politik und Gesellschaft
Robin Markwica (EUI Florenz)

18.45-20.15 Uhr Podiumsdiskussion,Renate von Metzler-Saal – Cas 1.801
Politikwissenschaft in der Öffentlichkeit
Hubertus Buchstein (U Greifswald), Brigitte Geißel (U Frankfurt a.M.), Karl-Rudolf Korte (U Duisburg-Essen), Carlo Masala (UniBw München), Michaela Kolster (Phoenix)
Moderation: Kim Björn Becker (FAZ)

20:15 Uhr
Empfang

 

Freitag, 13. Dezember 2019

9:00–10:30 Uhr Panel III, Raum EXNO EG.01
Der Blick über den Tellerrand der Politikwissenschaft
Kai Koddenbrock (U Witten/Herdecke): Vom Fehlen großer Theorie und der Rolle der politischen Ökonomie: Wie die deutsche Politikwissenschaft wieder relevanter werden könnte
Thomas Köller (FH Dortmund): Redlich empirisch, aber ohne wissenschaftliche Autorität: Die Politikwissenschaft in der Konkurrenz der verschiedenen Wissenschaftlichkeitskonzeptionen
Emily Drewing (KWI Essen) / Jörg Radtke (U Siegen): Die Nachhaltigkeitstransformation in der Politikwissenschaft: Bleibt die zentrale Aufgabe des 21. Jahrhunderts unter dem Radar?
Moderation: Julia Reuschenbach

10:30–11:00 Uhr
Kaffeepause

11:00–12:30 Uhr Panel IV, Raum EXNO EG.01
Politikwissenschaft in der Hochschullehre
Kai-Uwe Schnapp (U Hamburg): Lehre und praktische Relevanz der Politikwissenschaft
Dannica Fleuß (HSU Hamburg): Sollen wir in Krisenzeiten „zivilen Ungehorsam“ oder zivilen Ungehorsam unterrichten? Wissenschaftliche, pädagogische, politische Rollen Theorielehrender im Spannungsverhältnis
Kea Glaß (U Hamburg): Studentische Lerneffekte in Community-based Research-Projekten
Moderation: Daniel Lambach

12:30-13:30 Uhr
Mittagspause

13:30–15:00 Uhr Panel V, Raum EXNO EG.01
Wahrheit und Deutungsmacht (in) der Politikwissenschaft
Frank Nullmeier (U Bremen): Wissenschaft, Wahrheit und Wirkung. Politikwissenschaft als Gegenstand einer politischen Soziologie des Wissens
Joshua Folkerts / Ronny Rohde (U Rostock): Probleme und Perspektiven politikwissenschaftlicher Deutungsmacht am Beispiel der Extremismustheorie
Monika Gonser (PH Heidelberg): Fünf Relevanzen im Umgang mit Wissen in (transdisziplinären) Wissenschaft-Praxis-Kooperationen
Moderation: Wolfgang Bergem

15:00-15:30 Uhr
Kaffeepause

15:30–17:00 Uhr Panel VI, Raum EXNO EG.01
Wissenstransfer aus der Politikwissenschaft
Ortwin Renn (IASS Potsdam): Wissenschaftliche Politikberatung in Zeiten postfaktischer Verunsicherung
Hendrik Hegemann / Holger Niemann (IFSH Hamburg): Relevante Grenzen? Herausforderungen und Dilemmata von Wissenstransfers im Bereich Sicherheit und Frieden
J. Olaf Kleist (DeZIM Berlin / U Osnabrück): Zum Missverhältnis von Flüchtlingsforschung und Flüchtlingspolitik: Theoriegeleitete Erklärungsversuche
Moderation: Helmar Schöne

17:00–18:00 Uhr
Ortswechsel / Pause

18:00–19:30 Uhr, Off-Campus-Veranstaltung, Haus am Dom
Keynote
Helge Fuhst (ARD): Politikwissenschaft im Scheinwerferlicht - Kann sie den TV-Auftritt?
Moderation: Julia Reuschenbach

Video:


Bildergalerie:

  • Julia Reuschenbach (Stiftung Berliner Mauer)
  • Julia Reuschenbach (Stiftung Berliner Mauer)
  • Helge Fuhst (Zweiter Chefredakteur von ARD-aktuell)
  • Helge Fuhst (Zweiter Chefredakteur von ARD-aktuell)
  • Helge Fuhst (Zweiter Chefredakteur von ARD-aktuell)
  • Helge Fuhst (Zweiter Chefredakteur von ARD-aktuell)
  • Helge Fuhst (Zweiter Chefredakteur von ARD-aktuell)


20:00 Uhr
Gemeinsames Abendessen

 

Samstag, 14. Dezember 2019

9:00–10:30 Uhr Panel VII, Renate von Metzler-Saal – Cas 1.801
Politikwissenschaft und Politikberatung
Manuela Glaab (U Koblenz-Landau): Politische Führung und wissenschaftliche Beratung
Annegret Bendiek / Nadine Godehardt / David Schulze (SWP Berlin): Beyond hard science: Deep View und digitale Geopolitik zwischen EU und China
Sonja Blum (FernU Hagen) / Jens Jungblut (U Oslo): From research to practice? The role of political scientists in advising politics in Germany
Moderation: Helmar Schöne

10:30–11:00 Uhr
Kaffeepause

11:00–11:30 Uhr Präsentation II, Renate von Metzler-Saal – Cas 1.801
Mercator Science-Policy Fellowship-Programm
Tome Sandevski / Gunther Hellmann (U Frankfurt a.M.)
Moderation: Wolfgang Bergem

11:30–13:00 Uhr Panel VIII, Renate von Metzler-Saal – Cas 1.801
Politikwissenschaft und politische Praxis: Das Beispiel Internationale Politik
Gunther Hellmann (U Frankfurt a.M.): Die Praxisrelevanz einer theoretischen Politikwissenschaft im Feld der Internationalen Beziehungen
Danielle Gluns (U Hildesheim): Transfer in der Migrationspolitikforschung – Zwischen Neutralität und Normativität
Gregor Reisch (Auswärtiges Amt Berlin) / Anita Gohdes (Hertie School Berlin) / Julian Wucherpfennig (Hertie School Berlin) / Nils Weidmann (U Konstanz) / Corinna Jentzsch (U Leiden) / Michael Brzoska (IFSH Hamburg): Hätten wir den Syrienkrieg vorhersagen können? Möglichkeiten und Herausforderungen der Zusammenarbeit zwischen empirischer Konflikt- und Friedensforschung und auswärtiger Politik.
Moderation: Daniel Lambach

Bildergalerie:

  • Daniel Lambach (Normative Orders, Goethe-Universität Frankfurt)
  • Nicole Deitelhoff (Normative Orders, Goethe-Universität Frankfurt, Direktorin der HSFK)
  • Gunther Hellmann (Geschäftsführender Direktor des Instituts für Politikwissenschaft, Normative Orders, Goethe-Universität Frankfurt)
  • Manfred Schubert-Zsilavecz (Vizepräsident für Third Mission, Goethe-Universität Frankfurt)
  • Corinna Jentzsch (Universität Leiden)
  • Prof. Dr. Manuela Glaab (Universität Koblenz-Landau), Helmar Schöne, David Schulze (SWP Berlin)
  • Annegret Bendiek (SWP Berlin)
  • Holger Niemann (IFSH Hamburg)
  • Monika Gonser (PH Heidelberg)
  • Jörg Radtke (Universität Siegen)
  • Michaela Kolster (Phoenix), Karl-Rudolf Korte (Universität Duisburg-Essen)
  • Hubertus Buchstein (Universität Greifswald)
  • Michaela Kolster (Phoenix), Karl-Rudolf Korte (Universität Duisburg-Essen), Brigitte Geißel (Goethe-Universität Frankfurt), Kim Björn Becker (FAZ)

 

Veranstalter: Deutsche Vereinigung für Politikwissenschaft (DVPW) in Kooperation mit dem Forschungsverbund "Normative Ordnungen" der Goethe-Universität Frankfurt am Main und dem Institut für Politikwissenschaft der Goethe-Universität Frankfurt a.M.


Aktuelles

„Normative Ordnungen“, herausgegeben von Rainer Forst und Klaus Günther, ist im Suhrkamp Verlag erschienen

Am 17. April 2021 ist der Sammelband „Normative Ordnungen“ im Suhrkamp Verlag erschienen. Herausgegeben von den Clustersprechern Prof. Rainer Forst und Prof. Klaus Günther, bietet das Werk einen weit gefassten interdispziplinären Überblick über die Ergebnisse eines erfolgreichen wissenschaftlichen Projekts. Mehr...

Das Postdoc-Programm des Forschungsverbunds „Normative Ordnungen“: Nachwuchsförderung zwischen 2017 und 2020

Die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses ist seit je her ein integraler Bestandteil des Forschungsverbunds „Normative Ordnungen“. Das 2017 neu strukturierte, verbundseigene Postdoc-Programm bietet die besten Bedingungen zu forschen und hochqualifizierte junge Wissenschaftler*innen zu fördern. Zum Erfahrungsbericht: Hier...

„Symposium on Jürgen Habermas’ Auch eine Geschichte der Philosophie“ herausgegeben von Rainer Forst erschienen

Als jüngste Ausgabe der Zeitschrift "Constellations: An International Journal of Critical and Democratic Theory" ist kürzlich das „Symposium on Jürgen Habermas, Auch eine Geschichte der Philosophie“ herausgegeben von Prof. Rainer Forst erschienen. Mehr...

Nächste Termine

22. Oktober 2021, 14.00 Uhr

Book lɔ:ntʃ: Jun.-Prof. Dr. Franziska Fay (Johannes Gutenberg Universität Mainz, ehemalige Postdoktorandin des Forschungsverbunds "Normative Ordnungen"): Disputing Discipline. Child Protection, Punishment, and Piety in Zanzibar Schools. Mehr....

28. Oktober 2021, 14.00 Uhr

Buchvorstellung und Diskussion: Wissenschaftsfreiheit im Konflikt. Mehr...

29. Oktober 2021, 17.00 Uhr

Buchvorstellung und Diskussion: The Government of Things - Foucault and the New Materialisms. Mehr...

-----------------------------------------

Neueste Medien

Studieren, Forschen, Lehren trotz Corona-Pandemie

Prof. Dr. Nicole Deitelhoff (HSFK und „Normative Ordnungen“), Prof. Dr. Stefanie Dimmeler (Cardio-Pulmonary Institute und Goethe-Universität Frankfurt), Prof. Dr. Klaus Günther („Normative Ordnungen“) und Prof. Dr. Jan Pieter Krahnen (SAFE)
Moderation: Doris Renck (hr-Journalistin)
Frankfurter interdisziplinäre Live-Debatte

Europa kann mehr! Friedensgutachten 2021

Prof. Dr. Christopher Daase (Forschungsverbund "Normative Ordnungen" der Goethe-Universität Frankfurt am Main und Leibniz-Institut Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung (HSFK))
Book lɔ:ntʃ

Videoarchiv

Weitere Videoaufzeichnungen finden Sie hier...

Neueste Volltexte

Rainer Forst (2021):

Solidarity: concept, conceptions, and contexts. Normative Orders Working Paper 02/2021. Mehr...

Annette Imhausen (2021):

Sciences and normative orders: perspectives from the earliest sciences. Normative Orders Working Paper 01/2021. Mehr...