Projekt “VICTOR-E” untersucht in Zukunft die Kriegszerstörung und den Wiederaufbau im nichtfiktionalen Film

Aus insgesamt 300 Bewerbungen wurde das Projekt „VICTOR-E Visual Culture of Trauma, Obliteration and Reconstruction in Post-WW II Europe“, welches unter der Leitung von Prof. Dr. Vinzenz Hediger (Professor für Filmwissenschaft an der Goethe-Universität Frankfurt am Main und Principal Investigator des Exzellenzcluster „Die Herausbildung normativer Ordnungen“) auch am Exzellenzcluster „Die Herausbildung normativer Ordnungen“ angesiedelt wird, als eines von 22 Projekten innerhalb des Förderlinie HERA (Humanities in the European Research Area) des Forschungsförderprogramms Horizon 2020 bewilligt und wird bis 2022 mit insgesamt einer Million Euro gefördert. 
Das Forschungsprojekt entsteht in Kooperation der Goethe-Universität mit der Università degli Studi di Udine, der Academy of Sciences of the Czech Republic und der Université Paris 1 – Sorbonne Panthéon. Das Frankfurter Teilprojekt übernimmt dabei die Koordination und wird etwa die Hälfte der bewilligten Fördersumme erhalten.

Der Fokus der Forschung des Projekts soll auf dem audiovisuellen Erbe liegen und die Darstellungen von Kriegszerstörung und Wiederaufbau im nichtfiktionalen Film von 1949-1953 untersuchen. Fragen wie „Wie berichtet dieser über zerstörte öffentliche Plätze und deren Wiederaufbau nach dem Zweiten Weltkrieg?" oder "Welche Hinweise geben diese Bilder auf Politik, Strategien und Verfassungen des damaligen Europas?“ sollen dabei behandelt werden.

Weitere Informationen zum Projekt: Hier…
Zur Meldung der Goethe-Universität: Hier...


Aktuelles

„Frankfurter interdisziplinäre Debatte“. Frankfurter Forschungsinstitute laden zum Austausch über disziplinen-übergreifende Plattform ein

Die „Frankfurter interdisziplinäre Debatte“ ist ein Versuch des Dialogs zwischen Vertreter*innen unterschiedlicher wissenschaftlicher Disziplinen zu aktuellen Fragestellungen – derzeit im Kontext der Corona-Krise und u.a. mit Beiträgen von Prof. Dr. Nicole Deitelhoff, Prof. Dr. Rainer Forst und Prof. Dr. Klaus Günther. Seit Ende März 2020 ist die Onlineplattform der Initiative (www.frankfurter-debatte.de) verfügbar. Mehr...

Bundesministerin Karliczek gibt Startschuss für das neue Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt

In einer Pressekonferenz hat Bundesministerin Anja Karliczek am 28. Mai 2020 den Startschuss für das neue Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt (FGZ) gegeben. Mit dabei waren Sprecherin Prof. Nicole Deitelhoff (Goethe-Uni, Normative Orders), sowie der Geschäftsführende Sprecher Prof. Matthias Middell (Uni Leipzig) und Sprecher Prof. Olaf Groh-Samberg (Uni Bremen). Nun kann auch das Frankfurter Teilinstitut seine Arbeit aufnehmen. Mehr...

Nächste Termine

Bis Ende September 2020

In der Goethe-Universität finden mindestens bis Ende September 2020 keine Präsenzveranstaltungen statt. Präsenzveranstaltungen des Forschungsverbunds "Normative Ordnungen" werden ebenfalls bis auf Weiteres ausgesetzt.

10. September 2020, 12.30 Uhr

Online Book lɔ:ntʃ: Prof. Dr. Dr. Günter Frankenberg: Autoritarismus - Verfassungstheoretische Perspektiven (Suhrkamp 2020). Mehr...

-----------------------------------------

Neueste Medien

Normative Orders Insights

... mit Nicole Deitelhoff

Normative Orders Insights

... mit Rainer Forst

Neueste Volltexte

Burchard, Christoph (2019):

Künstliche Intelligenz als Ende des Strafrechts? Zur algorithmischen Transformation der Gesellschaft. Normative Orders Working Paper 02/2019. Mehr...

Kettemann, Matthias (2020):

The Normative Order of the Internet. Normative Orders Working Paper 01/2020. Mehr...