Dr. Judith Blume und Dr. Sarah Lenz auf Shortlist für Opus Primum Nachwuchsförderpreis

Gleich zwei ehemalige Mitarbeiterinnen des Exzellenzclusters "Die Herausbildung normativer Ordnungen" wurden für den Opus Primum Nachwuchsförderpreis der Volkswagenstiftung nominiert. Die Monografie von Dr. Judith Blume "Wissen und Konsum. Eine Geschichte des Sammelbildalbums", erschienen im Wallstein Verlag, untersucht exemplarisch den Einfluss des damaligen Massenmediums Sammelbild auf die Wissens- und Konsumgeschichte der deutschen Gesellschaft und baut auf ihrer Arbeit in dem Projekt "Ikonologie der Geschichtswissenschaft" am Exzellenzcluster. Das Werk von Dr. Sarah Lenz "Ethische Geldinstitute. Normative Orientierungen und Kritik im Bankenwesen", erschienen im Springer Verlag, systematisiert die Kritik und die Praktiken ethischer Banken in Deutschland und fragt nach denkonstitutiven sozialen und normativen Strukturen. Am Exzellenzcluster war Dr. Lenz an dem Projekt "Die Berufsmoral der Banker. Milieubildungen und Professionsethiken im globalen Finanzwesen" beteiligt.

Von 90 Einreichungen wurden 10 Sachbuchitel für den mit 10.000€ dotierten Preis nominiert, mit dem junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ausgezeichnet werden, deren Publikation nicht nur von hervorragender wissenschaftlicher Qualität, sondern die auch für ein breites Publikum verständlich und gut lesbar geschrieben sind. Mit dem Förderpreis möchte die VolkswagenStiftung den wissenschaftlichen Nachwuchs stärken und die zentrale Rolle der Wissenschaftsvermittlung für die Forschung unterstreichen.

Weitere Informationen zum Buch "Wissen und Konsum. Eine Geschichte des Sammelbildalbums": Hier...
Weitere Informationen zum Buch "Ethische Geldinstitute. Normative Orientierungen und Kritik im Bankenwesen": Hier...


Aktuelles

Rainer Forst zu Corresponding Fellow der British Academy gewählt

Wie die British Academy am 24. Juli bekannt gab, wurde Prof. Rainer Forst als Corresponding Fellow aufgenommen. Jährlich wählt die British Academy herausragende Gelehrte und Wissenschaftler*innen, die sich auf dem Gebiet der Geistes- und Sozialwissenschaften international verdient gemacht haben zu Corresponding Fellows. Mehr...

Bundesministerin Karliczek gibt Startschuss für das neue Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt

In einer Pressekonferenz hat Bundesministerin Anja Karliczek am 28. Mai 2020 den Startschuss für das neue Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt (FGZ) gegeben. Mit dabei waren Sprecherin Prof. Nicole Deitelhoff (Goethe-Uni, Normative Orders), sowie der Geschäftsführende Sprecher Prof. Matthias Middell (Uni Leipzig) und Sprecher Prof. Olaf Groh-Samberg (Uni Bremen). Nun kann auch das Frankfurter Teilinstitut seine Arbeit aufnehmen. Mehr...

Nächste Termine

8. September 2020, 19.30 Uhr

DenkArt „Der normalisierte Ausnahmezustand“: Prof. Wilhelm Heitmeyer: „Autoritäre Bedrohungen oder liberale Demokratie?“ – Die offene Gesellschaft im Ausnahmezustand. Mehr...

10. September 2020, 12.30 Uhr

Online Book lɔ:ntʃ: Prof. Dr. Dr. Günter Frankenberg: Autoritarismus - Verfassungstheoretische Perspektiven (Suhrkamp 2020). Mehr...

-----------------------------------------

Neueste Medien

Normative Orders Insights

... mit Franziska Fay

Normative Orders Insights

... mit Rainer Forst

Neueste Volltexte

Burchard, Christoph (2019):

Künstliche Intelligenz als Ende des Strafrechts? Zur algorithmischen Transformation der Gesellschaft. Normative Orders Working Paper 02/2019. Mehr...

Kettemann, Matthias (2020):

The Normative Order of the Internet. Normative Orders Working Paper 01/2020. Mehr...