Goethe-Universität wird Partner von "Humanity in Action" - Fellowships für Studierende und frische AbsolventInnen

Die Goethe-Universität Frankfurt geht, vertreten durch Prof. Nicole Deitelhoff (Mitglied des Forschungsverbunds „Normative Ordnungen“ der Goethe-Universität und Professorin für Internationale Beziehungen und Theorien globaler Ordnungen) und Prof. Rainer Forst (Co-Sprecher des Forschungsverbunds „Normative Ordnungen“ der Goethe-Universität Frankfurt und Professor für Politische Theorie und Philosophie), von 2020 bis 2021 eine Kooperation mit der internationalen gemeinnützigen Organisation "Humanity in Action" ein.
Der Kern der Zusammenarbeit wird jeweils ein einjähriges Fellowship-Programm sein, das sich gezielt an Studierende aller Fachbereiche und AbsolventInnen, die ihr Studium erst kürzlich abgeschlossen haben, richtet. Das Programm besteht aus einem vierwöchigen Planungsaufenthalt in Berlin und einer elfmonatigen Durchführungsphase von Aktionsprojekten und wird von der VolkswagenStiftung gefördert.
"Humanity in Action" wurde 1997 gegründet und setzt sich zusammen aus über 2000 internationalen Fellows und Senior Fellows, die sich weltweit mit sozialer Gerechtigkeit befassen. Die Organisation hat sich dabei zum Ziel gesetzt, einen Dialog zu fördern, um auf die Herausforderungen, denen sich immer heterogener werdende demokratische Gesellschaften stellen müssen, angemessen reagieren zu können.

Weitere Informationen zur Partnerschaft: Hier...
Programminformationen und Bewerbung für die Berlin-Fellowships: Hier...


Aktuelles

Rainer Forst zu Corresponding Fellow der British Academy gewählt

Wie die British Academy am 24. Juli bekannt gab, wurde Prof. Rainer Forst als Corresponding Fellow aufgenommen. Jährlich wählt die British Academy herausragende Gelehrte und Wissenschaftler*innen, die sich auf dem Gebiet der Geistes- und Sozialwissenschaften international verdient gemacht haben zu Corresponding Fellows. Mehr...

Bundesministerin Karliczek gibt Startschuss für das neue Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt

In einer Pressekonferenz hat Bundesministerin Anja Karliczek am 28. Mai 2020 den Startschuss für das neue Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt (FGZ) gegeben. Mit dabei waren Sprecherin Prof. Nicole Deitelhoff (Goethe-Uni, Normative Orders), sowie der Geschäftsführende Sprecher Prof. Matthias Middell (Uni Leipzig) und Sprecher Prof. Olaf Groh-Samberg (Uni Bremen). Nun kann auch das Frankfurter Teilinstitut seine Arbeit aufnehmen. Mehr...

Nächste Termine

8. September 2020, 19.30 Uhr

DenkArt „Der normalisierte Ausnahmezustand“: Prof. Wilhelm Heitmeyer: „Autoritäre Bedrohungen oder liberale Demokratie?“ – Die offene Gesellschaft im Ausnahmezustand. Mehr...

10. September 2020, 12.30 Uhr

Online Book lɔ:ntʃ: Prof. Dr. Dr. Günter Frankenberg: Autoritarismus - Verfassungstheoretische Perspektiven (Suhrkamp 2020). Mehr...

-----------------------------------------

Neueste Medien

Normative Orders Insights

... mit Franziska Fay

Normative Orders Insights

... mit Rainer Forst

Neueste Volltexte

Burchard, Christoph (2019):

Künstliche Intelligenz als Ende des Strafrechts? Zur algorithmischen Transformation der Gesellschaft. Normative Orders Working Paper 02/2019. Mehr...

Kettemann, Matthias (2020):

The Normative Order of the Internet. Normative Orders Working Paper 01/2020. Mehr...