Wenn Fernsehen für Philologen zur Pflicht wird

Gesprächsrunde, B3 Biennale des bewegten Bildes 2013

30. Oktober 2013, 20.30-22 Uhr

Moderation und Feature: Prof. Dr. Eva Geulen (Exzellenzcluster "Die Herausbildung normativer Ordnungen" an der Goethe-Universität Frankfurt am Main)
Mit Prof. Dr. Julika Griem und Prof. Dr. Heinz Drügh (beide Goethe-Universität Frankfurt am Main)

MMK Museum für Moderne Kunst Frankfurt am Main
Domstraße 10
60311 Frankfurt am Main

Video:



Audio:



Abstract:

Immer wieder heißt es, dass die neuen Fernsehserien (Homeland, The Wire u. a.) zwischenzeitlich besser seien als Gegenwartsliteratur. Mit den Voraussetzungen dieses Formats und den Gründen für das globale Interesse, dessen es sich erfreut, setzen sich Experten auseinander.


Prof. Dr. Eva Geulen, geb. 1962, ist seit 2012 Professorin für Neuere Deutsche Literaturwissenschaft an der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Zuletzt erschien: Giorgio Agamben zur Einführung, 2. erweiterte und überarbeitete Auflage 2009. Aktuelle Forschungsschwerpunkte: Erziehungsdiskurse 1800 und 1900; Goethes Morphologie und ihre Rezeption im 20. Jahrhundert.




Prof. Dr. Julika Griem, Studium der Germanistik und Anglistik in Freiburg und Amherst, MA; Promotion zu Jospeh Conrad in Freiburg; Habilitation in Stuttgart; 2005-2012 Professorin an der TU Darmstadt; seit 2012 Professorin für Englische Literaturwissenschaft an der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Arbeitsschwerpunkte Erzähltheorie, Intermedialität, Serialität, Kriminalliteratur, Literatur und Raum.




Prof. Dr. Heinz Drügh, geb. 1965. Studium der Germanistik, Philosophie und Politischen Wissenschaft in Bonn, Tübingen und Göttingen. Promotion 1997 an der der Goethe-Universität Frankfurt am Main mit einer Arbeit zur Allegorie. Habilitation 2004 an der Universität Tübingen mit einer Arbeit zur Ästhetik der Beschreibung. 2005 Gastprofessur an der Université Aix en Provence. Seit 2006 W3-Professor für Neuere Deutsche Literatur und Ästhetik an der Goethe-Universität Frankfurt am Main.



Übersicht Vorträge und Gesprächsrunden des Exzellenzclusters "Die Herausbildung normativer Ordnungen" an der B3 Biennale: Hier...

Veranstalter: Hochschule für Gestaltung Offenbach in Kooperation (u. a.) mit dem Exzellenzcluster "Die Herausbildung normativer Ordnungen"

Bildergalerie:





















Zur Website der B3 Biennale 2013: Hier...

Aktuelles

„Noch einmal: Zum Verhältnis von Moralität und Sittlichkeit" - Vortrag von Jürgen Habermas am 19. Juni 2019

Zum Presseservice: Hier...

Weitere Informationen zum Vortrag „Noch einmal: Zum Verhältnis von Moralität und Sittlichkeit" von Jürgen Habermas am 19. Juni 2019 an der Goethe-Universität Frankfurt am Main finden Sie hier...

Konferenz "Säkularer Islam und Islamismuskritik"

Weitere Informationen zur Konferenz "Säkularer Islam und Islamismuskritik" unter Leitung von Prof. Dr. Susanne Schröter am 14. Juni 2019. Hier...

Nächste Termine

19. Juni 2019, 18 Uhr

Vortrag: Jürgen Habermas: Noch einmal: Moralität und SittlichkeitMehr...

20. bis 22. Juni 2019

International Conference: Configuring the Demos: Cinema, the Global Digital Economy, and the Crisis of Democracy. Mehr...

-----------------------------------------

Neueste Medien

Distanz rahmen: News from Home

Alisa Lebow
Lecture and Film "Die Erfinderin der Formen. Das Kino von Chantal Akerman"

Das Humboldt Forum und die Ethnologie

Prof. Dr. Karl-Heinz Kohl, Johann Michael Möller, Prof. Gereon Sievernich, Dr. Gisela Völger. Moderation: Dr. Eva Charlotte Raabe
Podiumsgespräch

Neueste Volltexte

Kettemann, Matthias; Kleinwächter, Wolfgang; Senges, Max (2018):

The Time is Right for Europe to Take the Lead in Global Internet Governance. Normative Orders Working Paper 02/2018. Mehr...

Kettemann, Matthias (2019):

Die normative Ordnung der Cyber-Sicherheit: zum Potenzial von Cyber-Sicherheitsnormen. Normative Orders Working Paper 01/2019. Mehr...