Kamingespräche

Bei den Kamingesprächen handelt es sich um ein Format, das sich bewusst an Frauen in und außerhalb des Clusters, an administrative Mitarbeiterinnen, an Geisteswissenschaftlerinnen genauso wie an Naturwissenschaftlerinnen richtet, die durch diese Gespräche wertvolle Einsichten in unterschiedliche Karrierewege gewinnen und diese Informationen für ihre eigene Zukunftsplanung nutzen können.
Zu den einstündigen Gesprächen im kleinen Kreis laden wir erfolgreiche Frauen ein, die über ihren persönlichen Werdegang und ihre Motivationen berichten. Im Anschluss daran stehen die Gäste für Fragen aus dem Publikum zur Verfügung.
Darüber hinaus können diese Treffen zur weiteren Vernetzung mit anderen Frauen genutzt werden, da die Teilnahme nicht an eine Clusterzugehörigkeit geknüpft ist.

Anmeldungen bitte an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

2019

Prof. Dr. Nicole Deitelhoff (Professorin für Internationale Beziehungen und Theorien globaler Ordnungspolitik an der Goethe-Universität Frankfurt am Main und Principal Investigator des Exzellenzclusters "Die Herausbildung normativer Ordnungen")
07. März 2019, 14 Uhr
Gebäude Normative Ordnungen / Lounge

 

 

 

 

 

Nicole Deitelhoff ist Principal Investigator des Exzellenzcluster „Die Herausbildung normativer Ordnungen“ und Professorin für „Internationale Beziehungen und Theorien globaler Ordnungspolitik“ an der Goethe-Universität Frankfurt. Sie ist Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Leibniz-Instituts Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung und Sprecherin des Leibniz-Forschungsverbunds „Krisen in einer globalisierten Welt“. In zusätzlicher Funktion ist sie Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der Stiftung Entwicklung und Frieden (SEF), Mitglied des wissenschaftlichen Beirats des Käte Hamburger Kollegs, Mitglied des Kuratoriums des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung (WZB) sowie Mitglied des Beirats der Zeitschrift Leviathan. Sie ist außerdem Mitglied der „Steering Group“, EU Nuclear Non-Proliferation Consortium und Mitglied der Deutschen UNESCO-Kommission. Darüber hinaus wird sie im neu gegründeten, dezentral angelegten „Institut für gesellschaftlichen Zusammenhalt“ Projektleiterin in Frankfurt.
Ihre Forschungsschwerpunkte liegen auf den internationalen Beziehungen und Theorien globaler Ordnungen, insbesondere auf der Privatisierung von Sicherheit, auf internationalen Normen, humanitärem Völkerrecht sowie der internationalen Strafgerichtsbarkeit.
Zu ihren neuesten Publikationen gehören u.a. „Billiges Gerede und leeres Geschwätz? Was ist eigentlich geblieben von der ZIB-Debatte?“ (Zeitschrift für Internationale Beziehungen 24, 2017), „Ordnung und Regieren in der Weltgesellschaft“ (gemeinsam mit Mathias Albert, Gunther Hellmann, Springer VS, i.E.), „Stellungnahme: Kriege ohne Ende. Mehr Diplomatie – weniger Rüstungsexporte“ im Friedensgutachten 2018 (mit Christopher Daase, Tobias Debiel, Conrad Schetter, Ursula Schröder, LIT Verlag, 2018) und „Herrschaft in den internationalen Beziehungen“ (mit Christopher Daase, Ben Kamis, Jannik Pfister, Philip Wallmeier, Springer VS, 2017).Eine ausführliche Liste von Prof. Dr. Deitelhoffs Publikationen finden Sie: Hier…

 

Termin wird sich verschieben!

Prof. Dr. Susanne Schröter (Professorin für Ethnologie an der Goethe-Universität Frankfurt am Main und Principal Investigator des Exzellenzclusters "Die Herausbildung normativer Ordnungen")
Gebäude Normative Ordnungen / Lounge

Susanne Schröter ist Principal Investigator, Direktoriumsmitglied sowie Gründerin und Direktorin des Frankfurter Forschungszentrums Globaler Islam (FFGI) am Exzellenzcluster "Die Herausbildung normativer Ordnungen". Sie ist Professorin für Ethnologie kolonialer und postkolonialer Ordnungen an der Goethe-Universität Frankfurt und zudem Vorstandsmitglied des Deutschen Orient-Instituts (DOI), Vorstandmitglied des Hessischen Forums für Religion und Gesellschaft (HFRG) sowie im wissenschaftlichen Beirat des Instituts für Demokratie und Zivilgesellschaft (IDZ) und Mitglied im Direktorium des Cornelia Goethe Centrums der Goethe-Universität Frankfurt. Außerdem ist sie Mitglied der Polytechnischen Gesellschaft, der „Hessischen Integrationskonferenz“ und des „Hessischen Präventionsnetzwerk gegen Salafismus“ sowie wissenschaftliches Beiratsmitglied des Frankfurter Zukunftsrats.
In ihrer Forschung legt sie einen Schwerpunkt auf Post/Säkularismus, islamischen Extremismus, Deradikalisierung und Extremismusprävention, feministischen Islam, Konstruktionen von Geschlecht, Sexualität und Moral sowie ethnologische Moderneforschung.
Zu ihren jüngst veröffentlichten Publikationen zählen u.a. Normenkonflikte in pluralistischen Gesellschaften (Campus, 2017), Gott näher sein als seiner eigenen Halsschlagader. Fromme Muslime in Deutschland (Campus, 2016) und  "Islamic feminism. National and transnational dimensions" in: Cesari, Jocelyne (ed.): Islam, gender and democracy (Oxford University Press, 2017). Eine ausführliche Liste von Prof. Dr. Schröters Publikationen finden Sie: Hier...

 

Vergangene Kamingespräche des Frauennetzwerks:

Kamingespräche 2018

Kamingespräche 2017


Kamingespräche 2016

Kamingespräche 2015

Kamingespräche 2014


Veranstalter: Exzellenzcluster "Die Herausbildung normativer Ordnungen"


Aktuelles

„Institut für gesellschaftlichen Zusammenhalt“ untersucht in Zukunft die Bedingungen produktiver Konflikte

Die Arbeit in dem Frankfurter Teil des neuen Instituts baut auf der elfjährigen Zusammenarbeit der WissenschaftlerInnen im Rahmen des Exzellenzclusters „Die Herausbildung normativer Ordnungen“ mit der Hessischen Stiftung Friedens- und Konfliktforschung und dem Frankfurter Fachbereich Gesellschaftswissenschaften auf. Projektleiterin in Frankfurt ist Prof. Nicole Deitelhoff. Stellvertretende Sprecher sind Prof. Daniela Grunow und Prof. Rainer Forst. Mehr...

Leibniz-Preis 2019 für Ayelet Shachar

Prof. Dr. Ayelet Shachar, Direktorin am Max-Planck-Institut zur Erforschung multireligiöser und multiethnischer Gesellschaften in Göttingen und Principal Investigator des Exzellenzclusters "Die Herausbildung normativer Ordnungen", ist Gottfried Wilhelm Leibniz-Preisträgerin 2019. Mehr...

Nächste Termine

17. Januar 2019, 18.15 Uhr

Vortrag: Prof. Martin Jay (University of California, Berkeley): 1968 in an Expanded Field: The Frankfurt School and the Uneven Course of History. Mehr...

17. Januar 2019, 20.15 Uhr

Lecture & Film "Die Erfinderin der Formen. Das Kino von Chantal Akerman": Tim Griffin (New York): Akermans Dispositionen. Mehr...

23. Januar 2019, 18.15 Uhr

Ringvorlesung des Exzellenzclusters "Die Herausbildung normativer Ordnungen": The End of Pacification? The Transformation of Political Violence in the 21st Century: Prof. Dr. Christopher Daase (Frankfurt): Sanktionskriege: Probleme dezentraler militärischer Normdurchsetzung. Mehr...

Neueste Medien

Zwischen Grundgesetz und Scharia. Der lange Weg des Islam nach Deutschland

Prof. em. Dr. Rudolf Steinberg. Kommentare von: Prof. Dr. Rainer Forst und Prof. Dr. Susanne Schröter. Moderation: Prof. Dr. Dr. Matthias Lutz-Bachmann
Autorengespräch innerhalb der Reihe »Das Forschungskolleg Humanwissenschaften stellt vor: …«

Filme schneiden mit Chantal Akerman: Ein Erfahrungsbericht am Beispiel von D’Est

Claire Atherton
Lecture and Film "Die Erfinderin der Formen. Das Kino von Chantal Akerman"

Neueste Volltexte

Kettemann, Matthias; Kleinwächter, Wolfgang; Senges, Max (2018):

The Time is Right for Europe to Take the Lead in Global Internet Governance. Normative Orders Working Paper 02/2018. Mehr...

Klump, Rainer und Lars Pilz (2018):

Durch Eigennutz zum Gemeinwohl: Individualisierung, Reformation und der „Geist des Kapitalismus“. Zur Entstehung und Bedeutung von Leonhard Fronspergers Schrift „Von dem Lob deß Eigen Nutzen“ aus dem Jahre 1564. Normative Orders Working Paper 01/2018. Mehr...