Markiert sein oder markiert werden? Reflexionen über die fotografische Serie Marcados von Claudia Andujar

Gespräch

16. Mai 2017, 19 Uhr
Prof. Bernd Stiegler (Professor für Neuere Deutsche Literatur mit Schwerpunkt Literatur des 20. Jahrhunderts im medialen Kontext, Universität Konstanz) und
Prof. Dr. Christoph Menke (Professor für Praktische Philosophie mit Schwerpunkt Politische Philosophie und Rechtsphilosophie der Goethe-Universität Frankfurt am Main und Principal Investigator des Exzellenzclusters "Die Herausbildung normativer Ordnungen")
Moderation: Dr. Mirjam Wenzel (Direktorin des Jüdischen Museums Frankfurt)
 
MMK Museum für Moderne Kunst
Domstraße 10
60311 Frankfurt am Main

Ein Gespräch mit dem Literaturwissenschaftler Bernd Stiegler und dem Philosophen Christoph Menke über die Funktion des Bildes und die Tradition der ethnografischen Fotografie.
 

Christoph Menke ist Professor für Praktische Philosophie mit Schwerpunkt Politische Philosophie und Rechtsphilosophie im Exzellenzcluster „Die Herausbildung normativer Ordnungen“ und im Institut für Philosophie an der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Seine Arbeitsgebiete erstrecken sich ebenso auf Theorien der Subjektivität, Ethik und Ästhetik. Bei der Ästhetik gilt sein Hauptaugenmerk der Ästhetik der Moderne sowie der Tragödie und dem Theater. Nach seiner Promotion in Konstanz und seiner Habilitation an der FU Berlin war er u.a. Associate Professor an der New School for Social Research, New York, und Professor für Philosophie, Schwerpunkt Ethik und Ästhetik an der Universität Potsdam. Im Studienjahr 2015/2016 forschte er als Fellow am Wissenschaftskolleg zu Berlin. Zu seinen jüngsten Publikationen zählen „Die Kraft der Kunst“ (2013) und „Kritik der Rechte“ (2015), eine vielbeachtete Analyse des heutigen Rechtsverständnisses.

Bernd Stiegler ist Professor für Neuere Deutsche Literatur mit Schwerpunkt Literatur des 20. Jahrhunderts im medialen Kontext an der Universität Konstanz. Seine Forschungsinteressen reichen von der Theorie und Geschichte der Medien, und hier insbesondere der Photographie, bis zur deutschen und französischen Literatur des 19. und 20. Jahrhunderts. Stiegler wurde in Freiburg promoviert und habilitierte sich in Mannheim. Er arbeitete mehrere Jahre als Programmleiter Wissenschaft im Suhrkamp Verlag. Forschungsaufenthalte und Gastprofessuren führten in u.a. an das Max-Weber-Kolleg in Erfurt, an die Brown University in Providence/Rhode Island und an die Ecole Normale Supérieure de Lyon. Stiegler erhielt den „Blauen Karfunkel“ der Deutschen Sherlock Holmes Gesellschaft für sein Buch „Spuren, Elfen und andere Erscheinungen. Conan Doyle und die Photographie“ (2014). Jüngst erschienen ist „Der montierte Mensch. Eine Figur der Moderne“ (2016).

 

Video:

Audio:

 

Bildergalerie:

  • Prof. Dr. Christoph Menke (Professor für Praktische Philosophie mit Schwerpunkt Politische Philosophie und Rechtsphilosophie der Goethe-Universität Frankfurt am Main und Principal Investigator des Exzellenzclusters "Die Herausbildung normativer Ordnungen"), Dr. Mirjam Wenzel (Direktorin des Jüdischen Musseums Frankfurt) und Prof. Bernd Stiegler (Professor für Neuere Deutsche Literatur mit Schwerpunkt Literatur des 20. Jahrhunderts im medialen Kontext, Universität Konstanz) (v.l.)
  • Peter Gorschlüter (Stellvertretender Direktor des Museum für Moderne Kunst)
  • Peter Gorschlüter (Stellvertretender Direktor des Museum für Moderne Kunst)
  • Prof. Dr. Christoph Menke (Professor für Praktische Philosophie mit Schwerpunkt Politische Philosophie und Rechtsphilosophie der Goethe-Universität Frankfurt am Main und Principal Investigator des Exzellenzclusters "Die Herausbildung normativer Ordnungen"), Dr. Mirjam Wenzel (Direktorin des Jüdischen Musseums Frankfurt) und Prof. Bernd Stiegler (Professor für Neuere Deutsche Literatur mit Schwerpunkt Literatur des 20. Jahrhunderts im medialen Kontext, Universität Konstanz) (v.l.)
  • Prof. Dr. Christoph Menke (Professor für Praktische Philosophie mit Schwerpunkt Politische Philosophie und Rechtsphilosophie der Goethe-Universität Frankfurt am Main und Principal Investigator des Exzellenzclusters "Die Herausbildung normativer Ordnungen"), Dr. Mirjam Wenzel (Direktorin des Jüdischen Musseums Frankfurt) und Prof. Bernd Stiegler (Professor für Neuere Deutsche Literatur mit Schwerpunkt Literatur des 20. Jahrhunderts im medialen Kontext, Universität Konstanz) (v.l.)
  • Prof. Dr. Christoph Menke (Professor für Praktische Philosophie mit Schwerpunkt Politische Philosophie und Rechtsphilosophie der Goethe-Universität Frankfurt am Main und Principal Investigator des Exzellenzclusters "Die Herausbildung normativer Ordnungen")
  • Prof. Dr. Christoph Menke (Professor für Praktische Philosophie mit Schwerpunkt Politische Philosophie und Rechtsphilosophie der Goethe-Universität Frankfurt am Main und Principal Investigator des Exzellenzclusters "Die Herausbildung normativer Ordnungen"), Dr. Mirjam Wenzel (Direktorin des Jüdischen Musseums Frankfurt)
  • Prof. Dr. Christoph Menke (Professor für Praktische Philosophie mit Schwerpunkt Politische Philosophie und Rechtsphilosophie der Goethe-Universität Frankfurt am Main und Principal Investigator des Exzellenzclusters "Die Herausbildung normativer Ordnungen"), Dr. Mirjam Wenzel (Direktorin des Jüdischen Musseums Frankfurt) und Prof. Bernd Stiegler (Professor für Neuere Deutsche Literatur mit Schwerpunkt Literatur des 20. Jahrhunderts im medialen Kontext, Universität Konstanz) (v.l.)
  • Prof. Bernd Stiegler (Professor für Neuere Deutsche Literatur mit Schwerpunkt Literatur des 20. Jahrhunderts im medialen Kontext, Universität Konstanz)
  • Prof. Dr. Christoph Menke (Professor für Praktische Philosophie mit Schwerpunkt Politische Philosophie und Rechtsphilosophie der Goethe-Universität Frankfurt am Main und Principal Investigator des Exzellenzclusters "Die Herausbildung normativer Ordnungen"), Dr. Mirjam Wenzel (Direktorin des Jüdischen Musseums Frankfurt) und Prof. Bernd Stiegler (Professor für Neuere Deutsche Literatur mit Schwerpunkt Literatur des 20. Jahrhunderts im medialen Kontext, Universität Konstanz) (v.l.)

 

Veranstalter:
MMK Museum für Moderne Kunst Frankfurt am Main, Exzellenzcluster "Die Herausbildung normativer Ordnungen" und Jüdisches Museum Frankfurt
 
Weitere Informationen: Hier...

Aktuelles

In eigener Sache: Letter of Concern and Support Regarding the Cluster of Excellence “Normative Ordnungen”

Seyla Benhabib und Charles Larmore, Mitglieder des Wissenschaftlichen Beirats des Exzellenzclusters, haben einen offenen Brief verfasst, in dem sie nach dem Ausscheiden von Normative Orders aus dem Wettbewerb der Exzellenzstrategie ihre Hoffnung auf einen Fortbestand des Forschungsverbundes zum Ausdruck bringen. Mehr...
After the negative result of the DFG Excellence Strategy competition for Normative Orders, Seyla Benhabib and Charles Larmore, Members of our International Advisory Board, wrote an open letter to express their concern about the future of the Cluster and their strong support for it. More...

Leibniz-Preis für Nicola Fuchs-Schündeln

Prof. Dr. Nicola Fuchs-Schündeln, Professorin für Makroökonomie und Entwicklung und Principal Investigator des Exzellenzclusters "Die Herausbildung normativer Ordnungen", ist Gottfried Wilhelm Leibniz-Preisträgerin 2018. Mehr...

Nächste Termine

18. Juni 2018, 18 Uhr

Frankfurter Philosoph*innen Kolloquium: Dr. Andrea Reichenberger: "Kant und Einstein - Ilse Rosenthal-Schneiders Interpretation der Relativitätstheorie". Mehr...

18. Juni 2018, 18 Uhr

Ringvorlesung Global Challenges: "Wissenschaft und Politik in Zeiten der Fake News": Prof. Dr. Michael Brüggemann: Fake News rund um den Klimawandel: Falsche Skepsis und echte Leugnung. Mehr...

18. und 19. Juni 2018

Workshop: Aktuelle Perspektiven der Rechtsphilosophie. Mit: Yaser Alawneh, Merlin Eichele, Frederik von Harbou, Jérôme Léchot, Kaj Späth, Johann Szews und Youlo Wujohktsang. Mehr...

19. Juni 2018, 14 Uhr

Kamingespräch des Frauennetzwerks:  Jun.Prof. Dr. Elsa Clavé. Mehr...

19. Juni 2018, 18 Uhr

Öffentlicher Vortrag: Prof. Tommie Shelby: The Limits of Functional Critique: Prison Abolition and Critical Theory. Mehr...

Neueste Medien

Demokratie für alle – Ist der 68er-Aufbruch in Gefahr?

Jutta Ditfurth, Prof. Rainer Forst, Jürgen Kaube, Albrecht von Lucke. Moderation: Prof. Nicole Deitelhoff
Frankfurter Bürger-Universität"50 Jahre in Bewegung – 1968 und die Folgen"

Da ist ein Vampir im Palast: Notizen zur brasilianischen Gegenkultur (1966—1972—2017)

Leo Felipe
Lecture and Film "Tropical Underground: Das brasilianische Cinema Marginal und die Revolution des Kinos"'

Neueste Volltexte

Röß, Johannes (2017):

Die paradoxe Freiheit des Geldes. Eine sozialphilosophische Perspektive im Anschluss an Simmel und Marx. Normative Orders Working Paper 03/2017. Mehr...

Forst, Rainer (2017):

The Justification of Basic Rights: A Discourse-Theoretical Approach. Normative Orders Working Paper 02/2017. Mehr...