Publikationsdetails

„Eigentumsrechte im Finanzsystem. Rechtfertigungen und Reformimpulse“, Deutsche Zeitschrift für Philosophie 62(3), 415-442

Artikel

Autor(en): Herzog, Lisa
Publikationsjahr: 2014

Abstract: This paper asks how property rights in the financial system can be nor- matively justified. It argues that in the current financial system, we find property rights with very different normative bases, some of which are stronger than others. In fact, there is a systematic gap between the normative priorities (which property rights deserve protection?) and the de facto priorities (which property rights are in fact protected?). I draw on the three traditional approaches for justifying property rights, along Hegelian, Lockean and consequentialist lines, and ask how relevant they are for the property rights that one finds in today’s financial system. As it will turn out, Hegelian and Lockean justifications are better suited for the “real economy” than for the financial system; whereas the most promising approach for justifying many property rights within the financial system (if they can be justified at all) is a consequentialist one. This implies that reform proposals, for example with regard to higher capital ratios for banks, cannot be countered by holding that they interfere with property rights, for the property rights that are interfered with cannot claim to have stronger normative bases than the normative principles involved in the reform proposals.

Keywords: Hegel, property rights, financial system, Locke, Honoré

Forschungsfeld: Forschungsfeld 1 - Die Normativität normativer Ordnungen: Entstehung, Fluchtpunkte, Performativität
Forschungsprojekt: Moralische Akteure auf dem Finanzmarkt. Bedingungen der Entstehung, Aufrechterhaltung und Verbreitung moralischer Normen im Wirtschaftssektor
Fachrichtung(en): Philosophie

Weitere Informationen: http://www.degruyter.com/dg/viewarticle.fullcontentlink:pdfeventlink/$002fj$002fdzph.2014.62.issue-3$002fdzph-2014-0031$002fdzph-2014-0031.pdf?t:ac=j$002fdzph.2014.62.issue-3$002fdzph-2014-0031$002fdzph-2014-0031.xml

Zurück zur Liste der Publikationen


Aktuelles

„Frankfurter interdisziplinäre Debatte“. Frankfurter Forschungsinstitute laden zum Austausch über disziplinen-übergreifende Plattform ein

Die „Frankfurter interdisziplinäre Debatte“ ist ein Versuch des Dialogs zwischen Vertreter*innen unterschiedlicher wissenschaftlicher Disziplinen zu aktuellen Fragestellungen – derzeit im Kontext der Corona-Krise und u.a. mit Beiträgen von Prof. Dr. Nicole Deitelhoff, Prof. Dr. Rainer Forst und Prof. Dr. Klaus Günther. Seit Ende März 2020 ist die Onlineplattform der Initiative (www.frankfurter-debatte.de) verfügbar. Mehr...

Bundesministerin Karliczek gibt Startschuss für das neue Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt

In einer Pressekonferenz hat Bundesministerin Anja Karliczek am 28. Mai 2020 den Startschuss für das neue Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt (FGZ) gegeben. Mit dabei waren Sprecherin Prof. Nicole Deitelhoff (Goethe-Uni, Normative Orders), sowie der Geschäftsführende Sprecher Prof. Matthias Middell (Uni Leipzig) und Sprecher Prof. Olaf Groh-Samberg (Uni Bremen). Nun kann auch das Frankfurter Teilinstitut seine Arbeit aufnehmen. Mehr...

Nächste Termine

Bis Ende September 2020

In der Goethe-Universität finden mindestens bis Ende September 2020 keine Präsenzveranstaltungen statt. Präsenzveranstaltungen des Forschungsverbunds "Normative Ordnungen" werden ebenfalls bis auf Weiteres ausgesetzt.

10. September 2020, 12.30 Uhr

Online Book lɔ:ntʃ: Prof. Dr. Dr. Günter Frankenberg: Autoritarismus - Verfassungstheoretische Perspektiven (Suhrkamp 2020). Mehr...

-----------------------------------------

Neueste Medien

Normative Orders Insights

... mit Nicole Deitelhoff

Normative Orders Insights

... mit Rainer Forst

Neueste Volltexte

Burchard, Christoph (2019):

Künstliche Intelligenz als Ende des Strafrechts? Zur algorithmischen Transformation der Gesellschaft. Normative Orders Working Paper 02/2019. Mehr...

Kettemann, Matthias (2020):

The Normative Order of the Internet. Normative Orders Working Paper 01/2020. Mehr...