Publikationsdetails

From Public International to International Public Law: Translating World Public Opinion into International Public Authority (February 25, 2016). Max Planck Institute for Comparative Public Law & International Law (MPIL) Research Paper No. 2016-02.

Working Paper

Autor(en): von Bogdandy, Armin; Goldmann, Matthias; Venzke, Ingo
Publikationsjahr: 2016

Abstract: This paper argues that increasing demands in world public opinion for legitimate and effective international institutions require a paradigm shift in public international law. There is a part of public international law that should better be understood as international public law, because it enables and disciplines the pursuit of public interests by international institutions. We consider such activities as exercises of international public authority. The article elaborates our approach by way of a thorough discussion of other approaces to governance phenomena in international legal scholarship. It then carves out the notion of international public authority. This notion includes various types of soft and informal governance instruments with innovative compliance mechanisms, as well as the activities of informal and hybrid institutions or network-like structures.

Keywords: public law, Global Governance, International Law, constitutionalism, International Organizations, Authority, global administrative law, world public opinion, soft law

Forschungsfeld: Forschungsfeld 3 - Die Pluralität normativer Ordnungen: Konkurrenz, Überlagerung und Verflechtung
Forschungsprojekt: Die Ausübung öffentlicher Gewalt auf der internationalen, supranationalen und staatlichen Ebene: Eine öffentlich-rechtliche Rekonstruktion von Governance im Mehrebenensystem
Fachrichtung(en): Rechtswissenschaft, Politikwissenschaft

Volltext: https://ssrn.com/abstract=2770639

Zurück zur Liste der Publikationen


Aktuelles

"Making Crises Visible" - Ausstellung und Rahmenprogramm beginnen im Februar 2020

Der Forschungsverbund "Normative Ordnungen" der Goethe-Universität beteiligt sich von Februar bis Juni 2020 am Rahmenprogramm zum wissenschaftlich-künstlerischen Projekt "Making Crises Visible". Mehr...

DFG fördert Kolleg-Forschungsgruppe „Polyzentrik und Pluralität vormoderner Christentümer“

Eine von der DFG geförderte Kolleg-Forschungsgruppe mit dem Titel  „Polyzentrik und Pluralität vormoderner Christentümer“ richtet ab Oktober 2020 den Blick auf frühere Formen des Christentums. Sprecherinnen sind Prof. Dr. Birgit Emich und Prof. Dr. Dorothea Weltecke, Mitglied des Forschungsverbunds "Normative Ordnungen" der Goethe-Universität. Mehr...

Nächste Termine

26. Februar 2020, 18 Uhr

Ausstellungsprojekt "Making Crises Visible": Kuratorenführung: »Making Crises Visible«. Mit Felix Kosok. Mehr...

27. Februar 2020, 10 Uhr

Workshop: Criticism of Religion in the Enlightment Era. Mehr...

-----------------------------------------

Neueste Medien

Demokratie_Was wird aus der Krise des Politischen?

Prof. Dr. Martin Saar
Denkraum "Zukunft_Aber wie?"

Entzauberung und Wieder-Verzauberung in Ruinenlandschaften: Jia Zhangkes experimentelles chinesisches Großstadtkino

Winnie Yee
Lecture & Film "Jia Zhangke: Kino der Transformation"

Neueste Volltexte

Burchard, Christoph (2019):

Künstliche Intelligenz als Ende des Strafrechts? Zur algorithmischen Transformation der Gesellschaft. Normative Orders Working Paper 02/2019. Mehr...

Kettemann, Matthias (2019):

Die normative Ordnung der Cyber-Sicherheit: zum Potenzial von Cyber-Sicherheitsnormen. Normative Orders Working Paper 01/2019. Mehr...