Publikationsdetails

“Noumenal Alienation: Rousseau, Kant and Marx on the Dialectics of Self-Determination”, in: Kantian Review 22(4), S. 523-551.

Artikel

Autor(en): Forst, Rainer
Publikationsjahr: 2017

Abstract: This article argues that alienation (as Entfremdung) should be understood as a particular form of individual and social heteronomy that can only be overcome by a dialectical combination of individual and collective autonomy, recovering a deontological sense of normative authority. If we think about alienation in Kantian terms, the main source of alienation is a denial of standing or, in the extreme, losing a sense of oneself as a rational normative authority equal to all others. I call the former kind of alienation, where persons deny others equal standing as a normative authority in moral or political terms, first order noumenal alienation, as there is no proper mutual cognition and recognition of each other in such a social context. I call the latter kind of alienation, where a subject does not consider themselves an equal normative authority – or an ‘end in oneself’ – second order noumenal alienation (again, in a moral and a political form). In this sense, alienation violates the dignity of humans as moral and political lawgivers – a dignity seen by Rousseau, Kant and Marx as inalienable: It can be denied or violated, but it cannot be lost.

Keywords: Kant, autonomy, Alienation, Marx

Forschungsfeld: Forschungsfeld 1 - Die Normativität normativer Ordnungen: Entstehung, Fluchtpunkte, Performativität
Forschungsprojekt: Macht, Herrschaft und Gewalt in Ordnungen der Rechtfertigung
Fachrichtung(en): Philosophie

Weitere Informationen: https://www.cambridge.org/core/journals/kantian-review/article/noumenal-alienation-rousseau-kant-and-marx-on-the-dialectics-of-selfdetermination/DB2A16562A75BD375F334DD7EBE073F1

10.1017/S1369415417000267

Zurück zur Liste der Publikationen


Aktuelles

Die Gegenwart der Religion und die Zukunft der Philosophie. Internationale Tagung über und mit Jürgen Habermas

Am 20. und 21. November 2020 fand die Tagung „Gegenwart der Religion - Zukunft der Philosophie. Überlegungen im Anschluss an das jüngste Werk von Jürgen Habermas“ statt. In acht Vorträgen international renommierter Wissenschaftler*innen aus der Philosophie und Theologie wurde an zwei Tagen das 2019 erschienene Werk "Auch eine Geschichte der Philosophie" mit dem Autor Jürgen Habermas diskutiert. Mehr...

DenkArt "Solidarität_Aber wie?"


Ab dem 9. März 2021 befasst sich die partizipative Vortragsreihe DenkArt "Solidarität_Aber wie?" mit der Frage, wie Solidarität heute überhaupt noch möglich ist. An insgesamt drei Terminen soll diskutiert werden, was die Gesellschaft gegenwärtig verbindet, wenn Werte strittig werden und soziale Unterschiede sie immer mehr spalten. Mehr...

Nächste Termine

25. und 26. Februar 2021

Workshop: Medea: Violence – Family – Liberation. Mehr...

4. März 2021, 16 Uhr

XX. Walter Hallstein-Kolloquium: Kooperativer Grundrechtsschutz in der Europäischen Union. Aktuelle Entwicklungen im Lichte der neuen Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts und des EuGH. Mehr...

-----------------------------------------

Neueste Medien

Pandemic Media. Preliminary Notes Toward an Inventory

Laliv Melamed, PhD, Philipp Dominik Keidl, PhD, Prof. Antonio Somaini and Prof. Vinzenz Hediger
Welcome Address by Prof. Rainer Forst
Book lɔ:ntʃ

Machtverschiebung durch Algorithmen – ein Thema für Datenschutz und Antidiskriminierungsrecht?

Prof. Antje von Ungern-Sternberg (Universität Trier)
Ringvorlesung "Machtverschiebung durch Algorithmen und KI"


Videoarchiv

Weitere Videoaufzeichnungen finden Sie hier...

Neueste Volltexte

Darrel Moellendorf (2020):

Hope and reasons. Normative Orders Working Paper 02/2020. Mehr...

Annette Imhausen (2021):

Sciences and normative orders: perspectives from the earliest sciences. Normative Orders Working Paper 01/2021. Mehr...