14.11.2009, 10.00 – 12.30 Uhr, Hörsaal-Zentrum – HZ 3

Alle Narrative besitzen eine besondere semiotisch-pragmatische Verfasstheit. Das Panel wird sich deshalb aus philosophischer Perspektive mit den semiotisch-pragmatischen Strukturen von Rechtfertigungsnarrativen beschäftigen und der Frage nachgehen, wie diese in verschiedenen Kontexten zur Sprache kommen. Während der erste Vortrag die epistemische Frage einer „Erklärung durch Beschreibung“ und deren Legitimationspotential behandelt, wird sich der zweite Vortrag mit der besonderen ästhetischen Struktur von Erzählungen in Filmen und deren (de-)legitimierende Funktion am thematischen Beispiel der Berichterstattung zum zweiten Irak-Krieg befassen.

Prof. Matthias Lutz-Bachmann

Einführung

Matthias Lutz-BachmannMatthias Lutz-Bachmann, Professor für Philosophie, Mitglied des Direktoriums des Exzellenzclusters 243 und Vizepräsident der Goethe-Universität. Er leitet innerhalb des Clusters die Forschungsgruppe zur Rechtsphilosophie der „Schule von Salamanca“ und arbeitet maßgeblich in der Projektgruppe zur Entwicklung der Theorie des „Post-Säkularismus“ mit. Schwerpunkte seiner Forschung liegen in der Philosophie des Mittelalters, der Politischen Philosophie, der Kritischen Theorie und der Religionsphilosophie. Neuere Veröffentlichungen: Metaphysik heute - Probleme und Perspektiven der Ontologie (Hrsg. zusammen mit Thomas M. Schmidt), 2007; Handlung und Wissenschaft. Die Epistemologie der praktischen Wissenschaften im 13. und 14. Jahrhundert (Hrsg. zusammen mit Alexander Fiodora), 2008; Krieg und Frieden im Prozess der Globalisierung (Hrsg. zusammen mit Andreas Niederberger), 2009.

Prof. Michael Hampe

Erklärung durch Beschreibung

Michael HampeMichael Hampe, geb. 1961, Studium der Philosophie, Psychologie, Germanistik und Biologie in Heidelberg und Cambridge, Professor für Philosophie an der ETH Zürich. Arbeitsgebiete: Entstehung der neuzeitlichen Wissenschaft, Relevanz der Erkenntnis für die Lebenspraxis, Naturphilosophie. Buchpublikationen (Auswahl): Die Wahrnehmungen der Organismen, Göttingen 1990 (Diss.); Gesetz und Distanz. Studien über die Prinzipien der Gesetzmäßigkeit in der theoretischen und praktischen Philosophie, Heidelberg 1996 (Habil. Teil 1), Erkenntnis und Praxis, Frankfurt/M. 2006; Eine kleine Geschichte des Naturgesetzbegriffs, Frankfurt/M. 2007 (Habil Teil 2). Das vollkommene Leben, München 2009.



Prof. Martin Seel

Narration und (De-)Legitimation

Der zweite Irak-Krieg im Kino

Martin SeelMartin Seel, geb. 1954 in Ludwigshafen/Rhein, ist Professor für Philosophie an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt/M. Buchveröffentlichungen u. a.: Versuch über die Form des Glücks, Frankfurt/M. 1995; Ethisch-ästhetische Studien, Frankfurt/M. 1996; Ästhetik des Erscheinens, München 2000; Sich bestimmen lassen. Studien zur theoretischen und praktischen Philosophie, Frankfurt/M. 2002; Die Macht des Erscheinens. Texte zur Ästhetik, Frankfurt/M. 2007; In der Welt der Sprache. Konsequenzen des semantischen Holismus (zus. m. G.W. Bertram, D. Lauer, J. Liptow), Frankfurt/M. 2008; Theorien, Frankfurt/M. 2009.


Aktuelles

„Frankfurter interdisziplinäre Debatte“. Frankfurter Forschungsinstitute laden zum Austausch über disziplinen-übergreifende Plattform ein

Die „Frankfurter interdisziplinäre Debatte“ ist ein Versuch des Dialogs zwischen Vertreter*innen unterschiedlicher wissenschaftlicher Disziplinen zu aktuellen Fragestellungen – derzeit im Kontext der Corona-Krise und u.a. mit Beiträgen von Prof. Dr. Nicole Deitelhoff, Prof. Dr. Rainer Forst und Prof. Dr. Klaus Günther. Seit Ende März 2020 ist die Onlineplattform der Initiative (www.frankfurter-debatte.de) verfügbar. Mehr...

Bundesministerin Karliczek gibt Startschuss für das neue Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt

In einer Pressekonferenz hat Bundesministerin Anja Karliczek am 28. Mai 2020 den Startschuss für das neue Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt (FGZ) gegeben. Mit dabei waren Sprecherin Prof. Nicole Deitelhoff (Goethe-Uni, Normative Orders), sowie der Geschäftsführende Sprecher Prof. Matthias Middell (Uni Leipzig) und Sprecher Prof. Olaf Groh-Samberg (Uni Bremen). Nun kann auch das Frankfurter Teilinstitut seine Arbeit aufnehmen. Mehr...

Nächste Termine

Bis Ende September 2020

In der Goethe-Universität finden mindestens bis Ende September 2020 keine Präsenzveranstaltungen statt. Präsenzveranstaltungen des Forschungsverbunds "Normative Ordnungen" werden ebenfalls bis auf Weiteres ausgesetzt.

10. September 2020, 12.30 Uhr

Online Book lɔ:ntʃ: Prof. Dr. Dr. Günter Frankenberg: Autoritarismus - Verfassungstheoretische Perspektiven (Suhrkamp 2020). Mehr...

-----------------------------------------

Neueste Medien

Normative Orders Insights

... mit Nicole Deitelhoff

Normative Orders Insights

... mit Rainer Forst

Neueste Volltexte

Burchard, Christoph (2019):

Künstliche Intelligenz als Ende des Strafrechts? Zur algorithmischen Transformation der Gesellschaft. Normative Orders Working Paper 02/2019. Mehr...

Kettemann, Matthias (2020):

The Normative Order of the Internet. Normative Orders Working Paper 01/2020. Mehr...