Buchvorstellung mit Vortrag von Quinn Slobodian

28. November 2019, 19 Uhr

Buchvorstellung mit Vortrag von Prof. Quinn Slobodian (Associate Professor of History, Wellesley College) und anschließender Diskussion.
Moderation: PD Dr. Thomas Biebricher (Postdoktorand am Forschungsverbund "Normative Ordnungen" an der Goethe-Universität Frankfurt am Main)

Goethe-Universität Frankfurt am Main
Campus Westend, HZ13
Frankfurt am Main

Die Veranstaltung ist öffentlich. Der Eintritt ist frei

Der Neoliberalismus gilt vielen seiner Klischee-Kritiker als marktfundamentalistisches Projekt, das den Staat aushöhlen und das rational-nutzenmaximierende Subjekt inthronisieren möchte. In seinem neuen Buch Globalisten zeigt der Historiker Quinn Slobodian, das diese Vorstellung mindestens zu kurz greift, wenn sie nicht sogar grundlegend falsch ist.
Slobodian zeichnet nach, wie eine Strömung des neoliberalen Denkens, die er als die Genfer Schule bezeichnet, keineswegs nur über die Deregulierung national verfasster Märkte nachdachte, sondern vielmehr Überlegungen nachging, die auf eine umfassende, globale Ordnung abzielten. Im Rahmen der jeweiligen Entwürfe einer solchen Ordnung ging es um eine transnationale Verfassung von Märkten, die durch eine konsequente rechtliche Umrahmung vor den Eingriffen (demokratischer) Nationalstaaten und anderer Akteure geschützt werden sollten.
Slobodian gelingt so eine ‚neue‘ Geschichte des Neoliberalismus im Kontext zusammenbrechender Kolonialreiche, die zum einen dadurch besticht, dass hier erstmals die (post-)koloniale Dimension des neoliberalen Projekts ausdrücklich in den Blick genommen wird, und zum anderen insofern immense Aktualität erlangt, als die derzeitigen Debatten über Freihandelsabkommen wie TTIP und CETA ebenso als Teil der Agenda des ‚Genfer Neoliberalismus‘ problematisierbar werden wie auch die anhaltende Diskussion über die Auswirkungen der Globalisierung sowie vermeintliche Gegenstrategien bis hin zum ökonomischen Nationalismus der USA unter Präsident Trump.
Globalisten: Der Untergang der Imperien und die Geburt des Neoliberalismus ist soeben in deutscher Übersetzung in der Edition Suhrkamp erschienen. Die englische Originalausgabe wurde kürzlich mit dem George Louis Beer-Preis der American Historical Association für das beste Buch im Bereich europäisch-internationaler Geschichte ausgezeichnet.

Organisation: PD Dr.Thomas Biebricher (Postdoktorand am Forschungsverbund "Normative Ordnungen" der Goethe-Universität Frankfurt am Main)

Veranstalter:
Forschungsverbund "Normative Ordnungen" der Goethe-Universität Frankfurt am Main


Aktuelles

Neuer europäischer Forschungsverbund untersucht ab 2020 Wahlen in Zeiten der Krise demokratischer Ordnungen

Im Rahmen des neuen, von der Europäischen Kommission geförderten Forschungsverbunds „Reconstructing Democracy in Times of Crisis“ analysiert Rainer Forst, Co-Sprecher des Exzellenzclusters „Die Herausbildung normativer Ordnungen“, zukünftig die Legitimität von und die Legitimation durch Wahlen in Zeiten der Krise der Demokratie. Mehr...

Denken im Widerspruch

Prof. Dr. Rainer Forst, Co-Sprecher des Exzellenzclusters "Die Herausbildung normativer Ordnungen" zum Gedenken an Theodor W. Adorno aus Anlass seines 50. Todestags. Mehr...

„Noch einmal: Zum Verhältnis von Moralität und Sittlichkeit" - Vortrag von Jürgen Habermas am 19. Juni 2019. Skript und Aufzeichnung verfügbar

Die Meldung zum Vortrag finden Sie: Hier...
Weitere Informationen (Videoaufzeichnung, Skript und Medienecho) finden Sie: Hier...

"The History of Postmetaphysical Philosophy and the Future of Democracy" - Konferenz zu Ehren von Jürgen Habermas

Am 20. und 21. Juni fand am Exzellenzcluster "Die Herausbildung normativer Ordnungen" die Konferenz "The History of Postmetaphysical Philosophy and the Future of Democracy" statt.
Die Meldung zur Konferenz finden Sie hier...
Das Programm und weitere Informationen finden Sie hier...

Nächste Termine

6. Dezember 2019, 15 Uhr

Konferenz: A Light in Dark Times. Celebrating the Centennial of The New School for Social Research. Mehr...

9. Dezember 2019, 18 Uhr c.t.

Vortragsreihe „Haftungsrecht und Künstliche Intelligenz“: Prof. Dr. Gerhard Wagner, LL.M. University of Chicago (Humboldt-Universität zu Berlin): Haftungsregime für autonome Systeme. Mehr...

12. bis 14. Dezember 2019

Erste DVPW Thementagung: Wie relevant ist die Politikwissenschaft? Wissenstransfer und gesellschaftliche Wirkung von Forschung und Lehre. Mehr...

-----------------------------------------

Neueste Medien

Kritik der Wertegemeinschaft oder: Über den Platz der Politik in der politischen Auseinandersetzung

Christoph Möllers
Kantorowicz Lecture in Political Language

Digitale Rechtspersönlichkeit? Zur Diskussion um die zivilrechtliche Rechtsfähigkeit autonomer Systeme

Prof. Dr. Thomas Riehm
Ringvorlesung "Haftungsrecht und Künstliche Intelligenz"

Neueste Volltexte

Burchard, Christoph (2019):

Künstliche Intelligenz als Ende des Strafrechts? Zur algorithmischen Transformation der Gesellschaft. Normative Orders Working Paper 02/2019. Mehr...

Kettemann, Matthias (2019):

Die normative Ordnung der Cyber-Sicherheit: zum Potenzial von Cyber-Sicherheitsnormen. Normative Orders Working Paper 01/2019. Mehr...