Pressegespräch zum Start des Projektes "Sense of Doubt. Wider das Vergessen" mit Besichtigung der Videokunstausstellung memórias inapagáveis

Zum Auftakt der Eröffnung des wissenschaftlich-künstlerischen Projektes "Sense of Doubt. Wider das Vergessen" des Exzellenzclusters "Die Herausbildung normativere Ordnungen" und im Vorfeld der B3 Biennale des bewegten Bildes 2015 fand am 8. September 2015 ein Pressegespräch im Museum Angewandte Kunst statt. Für den Exzellenzcluster sprachen die Kuratoren des Projektes Rebecca Caroline Schmidt, Geschäftsführerin des Exzellenzclusters, und Prof. Dr. Klaus Günther, Professor für Rechtstheorie, Strafrecht und Strafprozessrecht an der Goethe-Universität Frankfurt am Main und Co-Sprecher des Exzellenzclusters. Desweiteren sprachen Matthias Wagner K, Direktor des Museum Angewandte Kunst, in dessen Park die Videokunstausstellung "memórias inapavágeis" innerhalb des Projektes "Sense of Doubt" gezeigt wird. Für die B3 Bienanle sprach deren Künstlerischer Leiter und Präsident der Hochschule für Gestaltung Offenbach Prof. Bernd Kracke. Günter Schmitteckert, Ministerialdirigent im Hessischen Ministeirum für Wissenschaft und Kunst, und Dr. Helmut Müller, Geschäftsführer des Kulturfonds RheinMain sprachen als Vertreter der die B3 fördernden Institutionen.

Nach dem Gespräch gab es einen Rundgang mit den Journalisten und den Kuratoren durch die Ausstellung.

 

"Sense of Doubt. Wider das Vergessen" - ein wissenschaftlich-künstlerisches Projekt des Exzellenzclusters "Die Herausbildung normativer Ordnungen" mit der Videokunstausstellung memórias inapagáveis im Metzlerpark des Museum Angewandte Kunst.

10. September bis 11. Oktober 2015

 

 

 

Bildergalerie:

  • Matthias Wagner K (Direktor des Museum Angewandte Kunst) und Günter Schmitteckert (Ministerialdingent im Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst)
  • Prof. Bernd Kracke (Künstlerischer Leiter der B3 Biennale des bewegten Bildes und Präsident der Hochschule für Gestaltung in Offenbach am Main)
  • Dr. Helmut Müller (Geschäftsführer des Kulturfonds RheinMain), Prof. Dr. Klaus Günther (Co-Sprecher des Exzellenzclusters "Die Herausbildung normativer Ordnungen" und Professor für Rechtstheorie, Strafrecht und Strafprozessrecht der Goethe-Universität Frankfurt am Main) und Rebecca Caroline Schmidt (Geschäftsführerin des Exzellenzclusters "Die Herausbildung normativer Ordnungen")
  • Prof. Dr. Klaus Günther (Co-Sprecher des Exzellenzclusters "Die Herausbildung normativer Ordnungen" und Professor für Rechtstheorie, Strafrecht und Strafprozessrecht der Goethe-Universität Frankfurt am Main)
  • Container der Videokunstausstellung memoriás inapagáveis
  • Barcontainer der Städelschule
  • Matthias Wagner K (Direktor des Museum Angewandte Kunst) und Rebecca Caroline Schmidt (Geschäftsführerin des Exzellenzclusters "Die Herausbildung normativer Ordnungen")

Museum Angewandte Kunst
Schaumainkai 17
60594 Frankfurt

Veranstalter:
Ein Projekt des Exzellenzcluster Die Herausbildung normativer Ordnungen gemeinsam mit Sesc São Paulo, Associação Cultural Videobrasil, dem Museum Angewandte Kunst und Dr. Paula Macedo Weiß Kulturproduktion, im Rahmen der B3 Biennale des bewegten Bildes. Weitere Kooperationspartner sind das Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main, die Hochschule für Gestaltung Offenbach am Main, die Städelschule Frankfurt am Main und das Goethe-Institut São Paulo.

Weitere Informationen: Hier...


Aktuelles

„Frankfurter interdisziplinäre Debatte“. Frankfurter Forschungsinstitute laden zum Austausch über disziplinen-übergreifende Plattform ein

Die „Frankfurter interdisziplinäre Debatte“ ist ein Versuch des Dialogs zwischen Vertreter*innen unterschiedlicher wissenschaftlicher Disziplinen zu aktuellen Fragestellungen – derzeit im Kontext der Corona-Krise und u.a. mit Beiträgen von Prof. Dr. Nicole Deitelhoff, Prof. Dr. Rainer Forst und Prof. Dr. Klaus Günther. Seit Ende März 2020 ist die Onlineplattform der Initiative (www.frankfurter-debatte.de) verfügbar. Mehr...

Bundesministerin Karliczek gibt Startschuss für das neue Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt

In einer Pressekonferenz hat Bundesministerin Anja Karliczek am 28. Mai 2020 den Startschuss für das neue Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt (FGZ) gegeben. Mit dabei waren Sprecherin Prof. Nicole Deitelhoff (Goethe-Uni, Normative Orders), sowie der Geschäftsführende Sprecher Prof. Matthias Middell (Uni Leipzig) und Sprecher Prof. Olaf Groh-Samberg (Uni Bremen). Nun kann auch das Frankfurter Teilinstitut seine Arbeit aufnehmen. Mehr...

Nächste Termine

Bis Ende September 2020

In der Goethe-Universität finden mindestens bis Ende September 2020 keine Präsenzveranstaltungen statt. Präsenzveranstaltungen des Forschungsverbunds "Normative Ordnungen" werden ebenfalls bis auf Weiteres ausgesetzt.

10. September 2020, 12.30 Uhr

Online Book lɔ:ntʃ: Prof. Dr. Dr. Günter Frankenberg: Autoritarismus - Verfassungstheoretische Perspektiven (Suhrkamp 2020). Mehr...

-----------------------------------------

Neueste Medien

Normative Orders Insights

... mit Nicole Deitelhoff

Normative Orders Insights

... mit Rainer Forst

Neueste Volltexte

Burchard, Christoph (2019):

Künstliche Intelligenz als Ende des Strafrechts? Zur algorithmischen Transformation der Gesellschaft. Normative Orders Working Paper 02/2019. Mehr...

Kettemann, Matthias (2020):

The Normative Order of the Internet. Normative Orders Working Paper 01/2020. Mehr...