"Posteurozentrismus"

Workshop

Freitag, 8. November 2019

Goethe-Universität Frankfurt, Campus Westend
Gebäude „Normative Ordnungen“
Max-Horkheimer-Straße 2
Raum 5.02

Workshopleitung: Prof. Dr. Bernhard Jussen (Professor für Mittelalterliche Geschichte mit ihren Perspektiven in der Gegenwart an der Goethe-Unviersität Frankfurt am Main, Mitglied des Forschungsverbunds "Normative Ordnungen" der Goethe-Universität)

Der Workshop ist Teil des Forschungsprojekts "Nach dem Eurozentrismus. Das Neudenken Europas hat erst begonnen" von Prof. Dr. Bernhard Jussen. Weitere Informationen: Hier...

 

Programm

9.30 Uhr
Beginn des Worshops
Einführung Prof. Dr. Bernhard Jussen (Goethe-Unviersität Frankfurt am Main, "Normative Ordnungen")

10 Uhr
Prof. Dr. Jan Rüdiger (Goethe-Unviersität Frankfurt am Main)

10.20 Uhr
Prof. Dr. Thomas Kohl (Eberhard Karls Universität Tübingen)

10.40 Uhr
PD Gregor Rohmann (Goethe-Unviersität Frankfurt am Main)

11 Uhr
Pause

11.20 Uhr
Prof. Dr. Roland Scheel (Georg-August-Universität Göttingen)

11.40 Uhr
Prof. Dr. Daniel König (Universität Kontanz)

12 Uhr
Dr. Silke Schwandt (Universität Bielefeld)

12.20 Uhr
Dr. des Daniel Föller (Goethe-Unviersität Frankfurt am Main)

12.40 Uhr
Oliver Glaser, M.A. (Goethe-Unviersität Frankfurt am Main)

13 Uhr
Mittagspause

14.30 Uhr
Dr. Judith Blume (Goethe-Unviersität Frankfurt am Main)

14.50 Uhr
Dr. Carola Föller (Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg)

15.10 Uhr
Dr. des Daniel Föller (Goethe-Unviersität Frankfurt am Main)

15.30 Uhr
Dr. des Jörn Christopherson (Goethe-Unviersität Frankfurt am Main)

16 Uhr
Gemeinsame Abschlussdiskussion

17 Uhr
Ende

 

Veranstalter:
Forschungsverbund "Normative Ordnungen" der Goethe-Universität


Aktuelles

"Making Crises Visible" - Ausstellung und Rahmenprogramm beginnen im Februar 2020

Der Forschungsverbund "Normative Ordnungen" der Goethe-Universität beteiligt sich von Februar bis Juni 2020 am Rahmenprogramm zum wissenschaftlich-künstlerischen Projekt "Making Crises Visible". Mehr...

DFG fördert Kolleg-Forschungsgruppe „Polyzentrik und Pluralität vormoderner Christentümer“

Eine von der DFG geförderte Kolleg-Forschungsgruppe mit dem Titel  „Polyzentrik und Pluralität vormoderner Christentümer“ richtet ab Oktober 2020 den Blick auf frühere Formen des Christentums. Sprecherinnen sind Prof. Dr. Birgit Emich und Prof. Dr. Dorothea Weltecke, Mitglied des Forschungsverbunds "Normative Ordnungen" der Goethe-Universität. Mehr...

Nächste Termine

5. bis 6. März 2020

1st Meeting of the International Doing IPS Working Group: Doing International Political Sociology!?. Mehr...

5. und 6. März 2020

XIX. Walter Hallstein-Kolloquium: 70 Years of Human Rights and the Rule of Law. More...

10. März 2020, 20 Uhr

Denkraum »Zukunft_aber wie?«: Susanne Wiest: Arbeit_Was wird aus der Wettbewerbsgesellschaft? Mehr...

-----------------------------------------

Neueste Medien

Demokratie_Was wird aus der Krise des Politischen?

Prof. Dr. Martin Saar
Denkraum "Zukunft_Aber wie?"

Entzauberung und Wieder-Verzauberung in Ruinenlandschaften: Jia Zhangkes experimentelles chinesisches Großstadtkino

Winnie Yee
Lecture & Film "Jia Zhangke: Kino der Transformation"

Neueste Volltexte

Burchard, Christoph (2019):

Künstliche Intelligenz als Ende des Strafrechts? Zur algorithmischen Transformation der Gesellschaft. Normative Orders Working Paper 02/2019. Mehr...

Kettemann, Matthias (2019):

Die normative Ordnung der Cyber-Sicherheit: zum Potenzial von Cyber-Sicherheitsnormen. Normative Orders Working Paper 01/2019. Mehr...