Prof. Dr. Till van Rahden

Inhaber des Canada Research Chair in German and European Studies an der Université de Montréal

Aufenthalt:
Februar bis August 2015

Forschungsprojekt:
Forms, Style and Manners: Democracy as a Way of Life

In Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Andreas Fahrmeir

Die Fellowship findet statt in Zusammenarbeit mit dem Forschungskolleg Humanwissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt am Main.

Till van Rahden ist Inhaber des Canada Research Chair in German and European Studies an der Université de Montréal, Kanada. Bereits seit 2010 forscht er als Research Fellow in Kooperation mit dem Exzellenzcluster “Die Herausbildung normativer Ordnungen” am Forschungskolleg Humanwissenschaften. Seine Forschungsschwerpunkte sind unter anderem neuere europäische und deutsche Geschichte und die Geschichte der Demokratie. In Deutschland hielt er Professuren für Geschichte in Köln und Bielefeld, wo er seinen Doktorabschluss machte.

Forschungsvorhaben:
"We are all democrats now. Yet concerns over the future viability of democracy pervade scholarly and public controversies. Today, the social sciences dominate the domain of democratic theory. In contrast, the humanities have contributed comparatively little to our understanding of democracy’s fragile and contingent nature in the past and in the present. Against this background, I aim to strengthen the role of the humanities in scholarly exchanges over the meaning, the fragility and the contingency of democracy as a way of life. The focus of the research project is not on the content of content, i.e. democratic ideas in democratic polities, but on the content of form. It therefore invites conversations about the democratic content of aesthetic forms, styles, and manners. Such an endeavor responds to the suspicion that an emphasis on democratic forms, styles, and aesthetics detracts from more urgent questions about democratic substance and procedures. Key questions of such an endeavor include: If we argue that a specific culture is an essential, if elusive bedrock for democratic polities, is it possible to identify which forms and styles stimulate, sustain and revive democracy as a way of life?” (Till van Rahden)

Veröffentlichungen (Auswahl):
Genealogie der Autorität, Texte zur politischen Ästhetik (Co-Hrsg. mit Kohns und Roussel) , Fink, München 2014.

Clumsy Democrats: Moral Passions in the Federal Republic, in: German History, Bd. 29 (2011), Nr. 3, S. 485–504.

Demokratie im Schatten der Gewalt: Geschichten des Privaten im deutschen Nachkrieg (Co-Hrsg. mit Fulda, Hoffmann und Herzog),  Wallstein-Verlag, Göttingen 2010.

Veranstaltungen:

Workshop, 21. Mai 2015
Demokratie als Lebensform? Stil und Ästhetik als Schlüsselbegriffe der politischen Theorie
Weitere Informationen: Hier...

Paper Presentation, 22. Juli 2015, 11.30 Uhr
History in the House of the Hangman: How Postwar Germany Became a Key Site for the Study of Jewish History
Weitere Informationen: Hier...


Aktuelles

Neuer europäischer Forschungsverbund untersucht ab 2020 Wahlen in Zeiten der Krise demokratischer Ordnungen

Im Rahmen des neuen, von der Europäischen Kommission geförderten Forschungsverbunds „Reconstructing Democracy in Times of Crisis“ analysiert Rainer Forst, Co-Sprecher des Exzellenzclusters „Die Herausbildung normativer Ordnungen“, zukünftig die Legitimität von und die Legitimation durch Wahlen in Zeiten der Krise der Demokratie. Mehr...

Denken im Widerspruch

Prof. Dr. Rainer Forst, Co-Sprecher des Exzellenzclusters "Die Herausbildung normativer Ordnungen" zum Gedenken an Theodor W. Adorno aus Anlass seines 50. Todestags. Mehr...

„Noch einmal: Zum Verhältnis von Moralität und Sittlichkeit" - Vortrag von Jürgen Habermas am 19. Juni 2019. Skript und Aufzeichnung verfügbar

Die Meldung zum Vortrag finden Sie: Hier...
Weitere Informationen (Videoaufzeichnung, Skript und Medienecho) finden Sie: Hier...

"The History of Postmetaphysical Philosophy and the Future of Democracy" - Konferenz zu Ehren von Jürgen Habermas

Am 20. und 21. Juni fand am Exzellenzcluster "Die Herausbildung normativer Ordnungen" die Konferenz "The History of Postmetaphysical Philosophy and the Future of Democracy" statt.
Die Meldung zur Konferenz finden Sie hier...
Das Programm und weitere Informationen finden Sie hier...

Nächste Termine

5. Dezember 2019, 14.30 Uhr

12. Internationale Jahreskonferenz: Smart Orders and/or Democracy? Mehr...

6. Dezember 2019, 15 Uhr

Konferenz: A Light in Dark Times. Celebrating the Centennial of The New School for Social Research. Mehr...

9. Dezember 2019, 18 Uhr c.t.

Vortragsreihe „Haftungsrecht und Künstliche Intelligenz“: Prof. Dr. Gerhard Wagner, LL.M. University of Chicago (Humboldt-Universität zu Berlin): Haftungsregime für autonome Systeme. Mehr...

-----------------------------------------

Neueste Medien

Kritik der Wertegemeinschaft oder: Über den Platz der Politik in der politischen Auseinandersetzung

Christoph Möllers
Kantorowicz Lecture in Political Language

Digitale Rechtspersönlichkeit? Zur Diskussion um die zivilrechtliche Rechtsfähigkeit autonomer Systeme

Prof. Dr. Thomas Riehm
Ringvorlesung "Haftungsrecht und Künstliche Intelligenz"

Neueste Volltexte

Burchard, Christoph (2019):

Künstliche Intelligenz als Ende des Strafrechts? Zur algorithmischen Transformation der Gesellschaft. Normative Orders Working Paper 02/2019. Mehr...

Kettemann, Matthias (2019):

Die normative Ordnung der Cyber-Sicherheit: zum Potenzial von Cyber-Sicherheitsnormen. Normative Orders Working Paper 01/2019. Mehr...