Normativität und Subjektivität: 1. Natur – 2. Natur – Geist

Das Projekt geht von der Annahme aus, dass Normativität Subjektivität ebenso voraussetzt wie hervorbringt. Subjektivität wird darin als das Ensemble der Fähigkeiten zur Orientierung an normativen Gesichtspunkten verstanden. Das Projekt fragt daher nach den Formen der Subjektivität, die mit (bestimmten) Strukturen der Normativität verbunden sind. Dabei geht es um eine doppelte Perspektive: Es wird untersucht, wie sich normative Ordnungen durch die Ausbildung von Subjektstrukturen verwirklichen und dadurch zugleich allererst hervorgebracht werden. Die Untersuchung des Zusammenhangs von Normativität und Subjektivität zielt daher auf eine Prozessualisierung des Begriffs der Normativität: Normativität gibt es nur durch Prozesse der Subjektivierung. Das Ziel des Projekts ist ein genealogischer Begriff der Normativität.
Die Verbindung zum Forschungsprojekt des Clusters ist dabei eine doppelte. Erstens stellt das Projekt die Frage nach der Herausbildung normativer Ordnungen ins Zentrum. Die Frage lautet, wie Normativität, in ihrer Seinsweise und ihrer Struktur, verstanden werden muss, wenn sie durch Subjektivierungsprozesse gebildet worden ist. Zweitens unternimmt das Projekt die Untersuchung von Subjektivierungsformen, die normative Ordnungen hervorbringen, in einer interdisziplinären Perspektive.
Die Projektforschung hatte zwei Schwerpunkte. Der erste Schwerpunkt war die Untersuchung der Bildung von Subjektivität und ihrer Konsequenzen für den Begriff der Normativität; dabei stand der Begriff der Freiheit, als Befreiung, im Zentrum. Der zweite Schwerpunkt lag in der Untersuchung der Normativitätsstruktur des modernen Rechts; die Frage richtete sich dabei auf die spezifische Weise rechtlicher Subjektivierung in der Form „subjektiver Rechte“.
Die Untersuchungen zum ersten Schwerpunkt haben gezeigt, dass die Genese von Subjektivität als der Prozess der Transformation eines bloß natürlichen in ein normatives oder geistiges Wesen zu verstehen ist. Der Begriff der Subjektivität ist daher durch das (prozessuale und prozessierende) Verhältnis von Natur und Geist bestimmt. Dieses Verhältnis bestimmt den Begriff der Freiheit, die darin prozessual, als Prozess der Befreiung verstanden wird. In seiner Dissertation zum jungen Hegel hat Oliver Brokel im Rahmen des Projektes gezeigt, dass die Freiheit des Subjekts deshalb in einer unauflöslichen Spannung zu den normativen Ordnungen steht, die sie hervorbringt. Die Untersuchungen zum zweiten Schwerpunkt haben zu einer Theorie der Form subjektiver Rechte geführt, die für die moderne Ordnung des Rechts eine schlechthin grundlegende Rolle spielt. Dabei steht die These im Zentrum, dass sich in der Form der Rechte eine Selbstreflexion des Rechts vollzieht, die die Differenz von Norm und Natur in die Verfassung der Norm selbst einträgt. Die weitere Analyse gilt der Frage, wie und mit welchen gesellschaftlichen und politischen Konsequenzen das moderne Recht seine Selbstreflexion als „Ermächtigung“ (Weber) des Subjekts organisiert. Die Ergebnisse dieser Untersuchungen sind in der Monographie Kritik der Rechte (Berlin: Suhrkamp 2015) publiziert.

Die wichtigsten Publikationen in diesem Projekt:

Menke, Christoph: Kritik der Rechte, Berlin: Suhrkamp, 2015.

Menke, Christoph: „Hegels Theorie der Befreiung. Gesetz, Freiheit, Geschichte, Gesellschaft“, in: A. Honneth und G. Hindrichs (Hg.): Freiheit. Internationaler Hegelkongress 2011, Frankfurt am Main: Klostermann, 2013, S. 301–320. Wiederabgedruckt in: Christian Schmidt (Hg.): Können wir der Geschichte entkommen? Geschichtsphilosophie am Beginn des 21. Jahrhunderts, Frankfurt am Main/New York: Campus 2013, S. 60–81. Englische Übersetzung: „Hegel’s Theory of Liberation: Law, Freedom, History, Society“, in: Symposium. Canadian Journal of Continental Philosophy 17(1), 2013, S. 10-30.

Khurana, Thomas: „Paradoxes of Autonomy: On the Dialectics of Freedom and Normativity", in: Symposium. Canadian Journal of Continental Philosophy 17(1), 2013, S. 50–74.

 

 

Personen in diesem Projekt:

  • Projektleitung / Ansprechpartner
    • Menke, Christoph, Prof. Dr. | Profil
  • Projektmitarbeiter
    • Brokel, Oliver (ehem. Mitglied) | Profil

Publikationen in diesem Projekt:

  • Khurana, Thomas (2018): "The Self-Determination of Force: Desire and Practical Self-Consciousness in Kant and Hegel", in: International Yearbook of German Idealism 13/2015, pp. 179-204
    Details | https://doi.org/10.1515/9783110577877-009
  • Khurana, Thomas (2018): Die Kunst der zweiten Natur und die andere Natur der Kunst, in: Deutsche Zeitschrift für Philosophie 66:3 (2018), S. 339-361
    Details | 10.1515/dzph-2018-0026
  • Khurana, Thomas (2018): Jacques Derrida, Gesetzeskraft, in: M. Brocker (Hg.), Geschichte des politischen Denkens II: Das 20. Jahrhundert, Berlin: Suhrkamp 2018
    Details
  • Khurana, Thomas (2018): Schwerpunkt: Die Ästhetik der zweiten Natur, in: Deutsche Zeitschrift für Philosophie 66:3 (2018), S. 321-324.
    Details
  • Khurana, Thomas (Hrsg.) (2018): Schwerpunkt: Die Ästhetik der zweiten Natur, mit Beiträgen von Georg W. Bertram, Thomas Khurana, Julia Peters, in: Deutsche Zeitschrift für Philosophie 66:3 (2018), 321-382.
    Details
  • Khurana, Thomas; Quadflieg, Dirk; Raimondi, Francesca; Setton, Dirk; Rebentisch, Juliane (Hrsg.) (2018): Negativität: Kunst - Recht - Politik, Berlin: Suhrkamp 2018.
    Details
  • Khurana, Thomas (2017): „Bewusstsein des Lebens und lebendiges Selbstbewusstsein. Anmerkungen zu einem Übergang in Hegels Phänomenologie des Geistes“, in: Andrea Kern und Christian Kietzmann (Hg.), Selbstbewusstes Leben. Texte zu einer transformativen Theorie der menschlichen Subjektivität, Berlin: Suhrkamp 2017, S. 353-388.
    Details
  • Khurana, Thomas (2017): „Das Leben der Form. Praktische Vernunft nach Kant und Hegel“, in: Maria Muhle, Christiane Voss (Hg.), Black Box Leben, Berlin: August Verlag 2017, S. 105-136.
    Details
  • Khurana, Thomas (2017): „Recht auf Rechte“ – Zur Naturalisierung und Politisierung subjektiver Rechte nach Arendt, in: Rechtsphilosophie - Zeitschrift für Grundlagen des Rechts, 3:1 (2017), S. 15-30
    Details
  • Khurana, Thomas (2016): "The Common Root of Meaning and Nonmeaning: Derrida, Foucault, and the Transformation of the Transcendental Question", in: Olivia Custer, Penelope Deutscher, Samir Haddad (Hrsg.), Foucault/Derrida: Fifty Years Later. The Futures of Genealogy, Deconstruction, and Politics, New York: Columbia University Press 2016, 80-104.
    Details
  • Khurana, Thomas (2016): Breaking Bad: Versuch über die Veränderung, in: WestEnd. Neue Zeitschrift für Sozialforschung 13:2 (2016), 25-52.
    Details
  • Khurana, Thomas (2016): Die Kunst der zweiten Natur. Zu einem modernen Kulturbegriff nach Kant, Schiller und Hegel, in: WestEnd. Neue Zeitschrift für Sozialforschung, 13:1 (2016), 35-55.  
    Details
  • Menke, Christoph (2015): "Die Möglichkeit der Revolution" (Philosophiekolummne), in: Merkur 69. Jahrgang, Juli 2015.
    Details
  • Menke, Christoph (2015): "Umsturz. Ist eine Revolution denkbar?", in Jürgen Kaube/Jörn Laakmann (Hg.), Das Lexikon der offenen Fragen. Stuttgart: Metzler.
    Details
  • Khurana, Thomas (2015): "Die Gewohnheit des Rechten": Zur Wirklichkeit der Freiheit in Gestalt der zweiten Natur, in: Jens Kertscher, Jan Müller (Hrsg.), Lebensform und Praxisform, Münster: Mentis 2015, 299-318.
    Details
  • Open-Access-Logo Khurana, Thomas (2015): Review of Katrin Flikschuh and Lea Ypi (eds.), Kant and Colonialism: Historical and Critical Perspectives, Oxford University Press, in: Notre Dame Philosophical Review 2015.08.42
    Details | Link zum Volltext
  • Khurana, Thomas (2015): Which Metaphysics?: Notes on the Modest and Reflexive Character of Karl Ameriks’ Metaphysics, in: Andreas Speer, Wolfram Hogrebe & Markus Gabriel (Hrsg.), Das Neue Bedürfnis Nach Metaphysik / The New Desire for Metaphysics, Berlin: De Gruyter 2015, 87-92.
    Details
  • Raimondi, Francesca (2015): „Machiavellis Anti-Souverän. Der Principe und die moderne Staatslehre“, in: Judith Frömmer/Angela Oster (Hg.), Texturen der Macht, Berlin: Kadmos S. 339-360.
    Details
  • Brokel, Oliver (2015): Rezension zu Dirk Baecker: Beobachter unter sich. Eine Kulturtheorie (Berlin 2013). In: Hegel-Studien 49 (2015). S. 171–175.
    Details
  • Menke, Christoph (2014): „Aesthetic Nature. Against Biology“, in: The Yearbook of Comparative Literature, Bd. 58 (2014): Protocols for a New Nature.
    Details
  • Menke, Christoph (2014): "Die Lücke in der Natur: Die Lehre der Anthropologie" (Philosophiekolummne), in: Merkur, 68 Jahrgang, Dezember 2014.
    Details
  • Khurana, Thomas (2014): Review of Catherine Malabou, „Plasticity at the Dusk of Writing. Dialectic, Destruction, Deconstruction“, New York: Columbia University Press 2010, in: European Journal of Philosophy 22 (2014), e16-e21
    Details | Link zum Volltext | DOI: 10.1111/ejop.12106
  • Raimondi, Francesca (2014): „Sakralität und Geschichte. Zu Hans Joas’ Verfahren einer affirmativen Genealogie“, in: Hermann-Josef Große Kracht (Hg.), Der moderne Glaube an die Menschenwürde. Philosophie, Soziologie und Theologie im Gespräch mit Hans Joas, Bielefeld: transcript.
    Details
  • Raimondi, Francesca (2014): „Mut zur ontisch-ontologischen Differenz“, Rezension zu Oliver Marchart, Das unmögliche Objekt. Eine postfundamentalistische Theorie der Gesellschaft, in: DZPhil 62 (2014), S. 569-575.
    Details
  • Raimondi, Francesca (2014): „Souveränität (Schmitt, Strauss, Voegelin)“, in: Schmidt/Pitschmann (Hg.), Handbuch: Religion und Säkularisierung, Stuttgart: Metzler, S. 265-271.
    Details
  • Menke, Christoph (2013): „Auf der Grenze des Rechts. Hannah Arendts Revision des Eichmann-Prozesses“, in: Merkur, 67. Jahrgang, Heft 7, Juli 2013, S. 573-588.
    Details
  • Menke, Christoph (2013): „Privatrecht, Klagerecht, Grundrecht. Zur Einheit der modernen Rechtsidee“, in: Martin Breuer/Astrid Epiney/Andreas Haratsch/Stefanie Schmahl/Noman Weiß (Hg.), Der Staat im Recht. Festschrift für Eckart Klein zum 70. Geburtstag, Berlin: Duncker & Humblot 2013, S. 439-452.
    Details
  • Menke, Christoph (2013): „Hegels Theorie der Befreiung. Gesetz, Freiheit, Geschichte, Gesellschaft“, in: Axel Honneth/ Gunnar Hindrichs (Hg.), Freiheit. Internationaler Hegelkongress 2011, Frankfurt am Main: Klostermann 2013, S. 301–320. Reprint in: Christian Schmidt (Hg.), Können wir der Geschichte entkommen? Geschichtsphilosophie am Beginn des 21. Jahrhunderts, Frankfurt am Main/New York: Campus 2013, S. 60-81. Englische Übersetzung: „Hegel’s Theory of Liberation: Law, Freedom, History, Society“, in: Symposium. Canadian Journal of Continental Philosophy – Revue Canadienne de philosophie continentale, Vol. 17, No. 1, Spring/Printemps 2013, S. 10-30. Spanische Übersetzung: „La teoría hegeliana de la liberación. Ley, libertad, historia, sociedad“, in: Yohanka León del Rio (hg.), La Paloma: Utopía y Liberación, La Habana: Editorial filosofi@.cu/Editorial Caminos 2014, S. 11-36.
    Details
  • Menke, Christoph (2013): „Sklavenaufstand oder Warum Rechte? Eine Skizze“, in: Frank Bornmüller/Thomas Hoffmann/Arnd Pollmann (Hg.), Menschenrechte und Demokratie. Georg Lohmann zum 65. Geburtstag, Freiburg: Alber 2013, S. 137-157. Nachdruck in: Zeitschrift für Menschenrechte, Bd. 7 (2013), Nr. 2, S. 110-126.
    Details
  • Menke, Christoph (2013): „Die ‚andre Form’ der Herrschaft. Marx’ Kritik des Rechts“, in: Rahel Jaeggi/Daniel Loick (Hg.), Nach Marx. Philosophie, Kritik, Praxis, Berlin: Suhrkamp 2013, S. 273-295. Revidiert und ergänzt: „Die ‚andre Form’ der Herrschaft. Recht und Gesellschaft“, in: Rüdiger Schmidt-Grépály/Jan Urbich/Claudia Wirsing (Hg.), Der Ausnahmezustand als Regel. Eine Bilanz der Kritischen Theorie, Weimar: Verlag der Bauhaus Universität 2013, S. 96-113.
    Details
  • Khurana, Thomas (2013): The Freedom of Life: An Introduction, in: Thomas Khurana (ed.), The Freedom of Life: Hegelian Perspectives, Berlin: August Verlag 2013, S. 11-32.
    Details
  • Khurana, Thomas (2013): The Freedom of Life: Hegelian Perspectives, Berlin: August Verlag 2013.
    Details
  • Khurana, Thomas (2013): Life and Autonomy: Forms of Self-Determination in Kant and Hegel, in: Thomas Khurana (ed.), The Freedom of Life: Hegelian Perspectives, Berlin: August 2013, S. 155-194.
    Details
  • Acosta Lopez, Maria del Rosario (2013): Hegel on Communitas: An Unexplored Relationship between Hegel and Esposito." Angelaki, Journal of the Theoretical Humanities.
    Details
  • Khurana, Thomas (2012): Idee der Welt: Zum Verhältnis von Welt und Anschauung nach Kant, in: Soziale Systeme 18 (2012), S. 94-118.
    Details


Aktuelles

„Institut für gesellschaftlichen Zusammenhalt“ untersucht in Zukunft die Bedingungen produktiver Konflikte

Die Arbeit in dem Frankfurter Teil des neuen Instituts baut auf der elfjährigen Zusammenarbeit der WissenschaftlerInnen im Rahmen des Exzellenzclusters „Die Herausbildung normativer Ordnungen“ mit der Hessischen Stiftung Friedens- und Konfliktforschung und dem Frankfurter Fachbereich Gesellschaftswissenschaften auf. Projektleiterin in Frankfurt ist Prof. Nicole Deitelhoff. Stellvertretende Sprecher sind Prof. Daniela Grunow und Prof. Rainer Forst. Mehr...

Leibniz-Preis 2019 für Ayelet Shachar

Prof. Dr. Ayelet Shachar, Direktorin am Max-Planck-Institut zur Erforschung multireligiöser und multiethnischer Gesellschaften in Göttingen und Principal Investigator des Exzellenzclusters "Die Herausbildung normativer Ordnungen", ist Gottfried Wilhelm Leibniz-Preisträgerin 2019. Mehr...

Nächste Termine

19. März 2019, 20 Uhr

Denkraum: Gemeinwohl und Gemeinschaft in Deutschland Mit: Prof. em. Dr. Tilman Allert. Mehr...

20. März 2019, 19 Uhr

Goethe Lectures Offenbach: Dr. Peer Illner: Krise und Gesellschaft: Eine Katastrophengeschichte. Mehr...

Neueste Medien

Zur rechten Zeit: Wider die Rückkehr des Nationalismus

Prof. Dr. Norbert Frei, Dr. Franka Maubach, PD Dr. Christina Morina und Dr. Maik Tändler
Moderation: Rebecca Caroline Schmidt
Podiumsdiskussion


Gleichberechtigung_Was kann das Recht zur Geschlechtergerechtigkeit beitragen?

Prof. Dr. Ute Sacksofsky
Denkraum "Verfassung_Aber wie?"

Neueste Volltexte

Kettemann, Matthias; Kleinwächter, Wolfgang; Senges, Max (2018):

The Time is Right for Europe to Take the Lead in Global Internet Governance. Normative Orders Working Paper 02/2018. Mehr...

Kettemann, Matthias (2019):

Die normative Ordnung der Cyber-Sicherheit: zum Potenzial von Cyber-Sicherheitsnormen. Normative Orders Working Paper 01/2019. Mehr...