Panel II: Im Spannungsfeld von Konservierung und Erneuerung: Fallbeispiele zur Entsäkularisierung und zur wirtschaftlichen Liberalisierung normativer Ordnungen

Im Zuge normativer Transformationsprozesse gesellschaftlicher, religiöser und wirtschaftlicher Ordnungen nehmen Akteure je nach Interessenlage unterschiedliche, teils divergierende Positionen ein, die sich üblicherweise im Spannungsfeld zwischen der Konservierung bestehender Ordnungen und dem Bestreben nach Erneuerung bewegen.

Das erste Fallbeispiel aus dem Bereich der politischen Ethnologie befasst sich mit Bestrebungen der islamischen Partei von Malaysia (PAS), bestehende staatliche und gesellschaftliche Ordnungen in Malaysia grundlegend zu verändern. Eine entscheidende Motivation im Bereich emischer Perspektiven spielt dabei die weit verbreitete Vorstellung, dass die Abwesenheit Gottes im politischen und sozialen Leben des Landes und seiner Bürger als Hauptursache nahezu aller gesellschaftlicher Probleme zu betrachten sei. Dabei ist weniger das von Rainer Forst und Klaus Günther in der Clusterkonzeption postulierte Argument von Bedeutung, wonach die Hauptantriebskraft in der Herausforderung und Veränderung normativer Ordnungen in Wahrnehmungen und Behauptungen von Ungerechtigkeit bestünde, sondern vielmehr das Streben nach religio-politischer Vervollständigung einer als unvollkommenen wahrgenommenen Welt, ausgehend von einer individuell und kollektiv imaginierten göttlichen Erwartungen an die Menschheit.

Das zweite Fallbeispiel aus der Geschichtswissenschaft beschäftigt sich mit dem Prozess der Liberalisierung und Privatisierung der wirtschaftlichen Beziehungen, Boden- und Eigentumsverhältnisse auf dem Lande im Herzogtum Nassau des 19. Jahrhunderts und hierbei insbesondere mit den Reformen und Veränderungen der gemeinschaftlichen Weide- und Waldnutzungsrechte. Die bei diesem wirtschaftlichen und sozialen Transformationsprozess entstandenen Konflikte um Wald- und Weidgerechtigkeiten erwuchsen aus dem Gegensatz, dass einige Akteure sich den neuen liberalen Normen zuwandten und diese nutzten, indem sie nun auf das alleinige Nutzungsrecht an ihrem Privateigentum bestanden und die von der Nutzung ausgeschlossene, meist kleinbäuerliche Bevölkerung wiederum auf den althergebrachten Normen beharrte. Der Verlust dieser ehemals traditionellen Gerechtigkeiten wirkte sich oftmals fatal auf die wirtschaftliche Existenz der Ausgeschlossenen aus.

Anhand dieser unterschiedlichen Fallbeispiele aus zwei geisteswissenschaftlichen Disziplinen soll die Vielfalt der Konflikte, welche im Zuge normativer Transformationsprozesse entstehen können, hinsichtlich möglicher Gemeinsamkeiten und Unterschiede exemplarisch vorgestellt werden.


Aktuelles

Rainer Forst zu Corresponding Fellow der British Academy gewählt

Wie die British Academy am 24. Juli bekannt gab, wurde Prof. Rainer Forst als Corresponding Fellow aufgenommen. Jährlich wählt die British Academy herausragende Gelehrte und Wissenschaftler*innen, die sich auf dem Gebiet der Geistes- und Sozialwissenschaften international verdient gemacht haben zu Corresponding Fellows. Mehr...

Bundesministerin Karliczek gibt Startschuss für das neue Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt

In einer Pressekonferenz hat Bundesministerin Anja Karliczek am 28. Mai 2020 den Startschuss für das neue Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt (FGZ) gegeben. Mit dabei waren Sprecherin Prof. Nicole Deitelhoff (Goethe-Uni, Normative Orders), sowie der Geschäftsführende Sprecher Prof. Matthias Middell (Uni Leipzig) und Sprecher Prof. Olaf Groh-Samberg (Uni Bremen). Nun kann auch das Frankfurter Teilinstitut seine Arbeit aufnehmen. Mehr...

Nächste Termine

27. Oktober 2020, 19.30 Uhr

Online Discussion: Rethinking the Transatlantic: The U.S. Elections and the Challenges to a Sustainable Transatlantic Partnership. With Ambassador Daniel Benjamin, Prof. Dr. Nicole Deitelhoff and Jürgen Trittin MP. Chair: Rebecca C. Schmidt. Mehr...

6. November 2020, 16 Uhr

Online-Buchpräsentation: Debating Critical Theory - Engagements with Axel Honneth. Mit: Amy Allen, Rainer Forst, Sally Haslanger, Axel Honneth, Beate Rössler und Martin Saar. Moderation: Daniel Loick und Kristina Lepold. Mehr...

-----------------------------------------

Neueste Medien

„Autoritäre Bedrohungen oder liberale Demokratie?“ – Die offene Gesellschaft im Ausnahmezustand

Prof. Wilhelm Heitmeyer
DenkArt „Der normalisierte Ausnahmezustand“

Normative Orders Insights

... mit Jakob Huber

Neueste Volltexte

Darrel Moellendorf (2020):

Hope and reasons. Normative Orders Working Paper 02/2020. Mehr...

Kettemann, Matthias (2020):

The Normative Order of the Internet. Normative Orders Working Paper 01/2020. Mehr...