„Rule of law“ in British India als Wissenskultur

Verena Steller

Neben Free Trade gehörte die Rule of Law zu den wesentlichen Bestandteilen der Zivilisierungsmission des britischen Empire und sollte in der Musterkolonie Indien zur Geltung kommen. Dabei handelte es sich jedoch nicht um eine einfache Übertragung britischer Rechtsgrundsätze, sondern um einen sehr komplexen Prozess der De- und Reterritorialisierung von ‚lebendem’ Recht  und einer ‚Ordnung der Dinge’. Das englische Recht war  territorial gebunden, eine Province of Law und stellte eine Kombination aus Rechts- und Diskursform dar, eine Denkweise, eine Form juristischer Argumentation, die tief in ihrem eigenen Geschichtsverständnis wurzelte, mithin ein Amalgam von kulturellem Gedächtnis und Verfassungskultur. Es handelte sich folglich um einen Transfer, der nicht ohne Ambivalenzen bleiben konnte, vor allem angesichts der Paradoxa, die der Rule of Law inhärent waren. Diese sollten besonders da hervortreten, wo Widerstandsrechte des Individuums gegen den Staat geltend gemacht wurden. Der Beitrag möchte dies anhand eines habeas corpus-Falls erörtern.


Aktuelles

Rainer Forst zu Corresponding Fellow der British Academy gewählt

Wie die British Academy am 24. Juli bekannt gab, wurde Prof. Rainer Forst als Corresponding Fellow aufgenommen. Jährlich wählt die British Academy herausragende Gelehrte und Wissenschaftler*innen, die sich auf dem Gebiet der Geistes- und Sozialwissenschaften international verdient gemacht haben zu Corresponding Fellows. Mehr...

Bundesministerin Karliczek gibt Startschuss für das neue Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt

In einer Pressekonferenz hat Bundesministerin Anja Karliczek am 28. Mai 2020 den Startschuss für das neue Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt (FGZ) gegeben. Mit dabei waren Sprecherin Prof. Nicole Deitelhoff (Goethe-Uni, Normative Orders), sowie der Geschäftsführende Sprecher Prof. Matthias Middell (Uni Leipzig) und Sprecher Prof. Olaf Groh-Samberg (Uni Bremen). Nun kann auch das Frankfurter Teilinstitut seine Arbeit aufnehmen. Mehr...

Nächste Termine

27. Oktober 2020, 19.30 Uhr

Online Discussion: Rethinking the Transatlantic: The U.S. Elections and the Challenges to a Sustainable Transatlantic Partnership. With Ambassador Daniel Benjamin, Prof. Dr. Nicole Deitelhoff and Jürgen Trittin MP. Chair: Rebecca C. Schmidt. Mehr...

6. November 2020, 16 Uhr

Online-Buchpräsentation: Debating Critical Theory - Engagements with Axel Honneth. Mit: Amy Allen, Rainer Forst, Sally Haslanger, Axel Honneth, Beate Rössler und Martin Saar. Moderation: Daniel Loick und Kristina Lepold. Mehr...

-----------------------------------------

Neueste Medien

„Autoritäre Bedrohungen oder liberale Demokratie?“ – Die offene Gesellschaft im Ausnahmezustand

Prof. Wilhelm Heitmeyer
DenkArt „Der normalisierte Ausnahmezustand“

Normative Orders Insights

... mit Jakob Huber

Neueste Volltexte

Darrel Moellendorf (2020):

Hope and reasons. Normative Orders Working Paper 02/2020. Mehr...

Kettemann, Matthias (2020):

The Normative Order of the Internet. Normative Orders Working Paper 01/2020. Mehr...