Wagner, Greta, Dr.

Ehemaliges Mitglied

Projekte und Positionen im Forschungsverbund

Post Docs

Forschungsthema
The Environmental Trilemma

Fachrichtungen
Soziologie, empirische Sozialforschung

Forschungsschwerpunkte
Soziologie der Moral, Soziale Ungleichheit, Emotionssoziologie, Soziologische Zeitdiagnosen, Theorien sozialen Leidens, Arbeits- und Organisationssoziologie, Qualitative Methoden der empirischen Sozialforschung

Biografische Angaben

5/2009: Diplom in Soziologie, Goethe-Universität Frankfurt am Main
10/2009 – 10/ 2011: Stipendiatin und Mitglied der Nachwuchsgruppe "Krise und normative Ordnung – Variationen des 'Neoliberalismus' und ihre Transformation" im Exzellenzcluster "Die Herausbildung normativer Ordnungen" an der Goethe- Universität Frankfurt am Main
1/2011 – 7/2011: Visiting Scholar am Anthropology Department der New School for Social Reserach, New York. Gefördert durch den DAAD.
11/2011 – 9/2017: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Arbeitsbereich Soziologie mit dem Schwerpunkt soziale Ungleichheit an der Goethe-Universität Frankfurt am Main.
10/2014: Promotion zur Dr. phil an der Goethe-Universität Frankfurt am Main.
1/2015 – 3/2015:Visiting Fellow an der School of Social Policy, Sociology and Social Research der University of Kent in Canterbury.
9/2016 – 12/2016: Visiting Scholar am Department of Sociology der Brown University.
10/2017: Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Institut für Sozialforschung Frankfurt am Main
Seit 11/2017: Postdoc am Exzellenzcluster „Die Herausbildung normativer Ordnungen“
09/2018-06/2019: Member im Institute for Advanced Study Princeton
Seit 10/2019: Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Institut für Soziologie der TU Darmstadt, Arbeitsbereich Allgemeine Soziologie

Publikationen im Forschungsverbund

Artikel

Wagner, Greta (2019): „Helfen und Reziprozität. Freiwilliges Engagement für Geflüchtete im ländlichen Raum“, in: Zeitschrift für Soziologie 2019; 48(3): S. 226-241.
Wagner, Greta; Trommer, Isabell (2019): „Mitleid und Krise. Zur Aufnahme von Flüchtlingen in der Bundesrepublik“, in: WestEnd. Neue Zeitschrift für Sozialforschung 1.2019, Frankfurt am Main: Campus, S. 123-133.
Pritz, Sarah Miriam; Wagner, Greta (2018): „Zeitdiagnostische Konkurrenzen. Selbstoptimierung im Spannungsfeld von Quantifizierung und Singularisierung“, in: Zeitschrift für Theoretische Soziologie 2/2018, S. 293-302.
Wagner, Greta (2015): "Arbeit, Burnout und der buddhistische Geist des Kapitalismus", in Ethik und Gesellschaft, 2/2015.
Wagner, Greta (2015): "Besser Werden. Praktiken emotionaler Selbststeuerung", in Mittelweg 36, 1-2/2015, S. 188-210.
Neckel, Sighard; Wagner, Greta (2014): "Burnout. Soziales Leiden an Wachstum und Wettbewerb", in: WSI-Mitteilungen, 67. Jg. (2014), Heft 7, S. 536-542.
Wagner, Greta (2014): "Neuroenhancement in der Kritik. Normative Deutungen bei Studierenden in Frankfurt und New York", in: Neuroenhancement – Fantasien der Selbstoptimierung. Schwerpunktausgabe von WestEnd. Neue Zeitschrift für Sozialforschung, 2.2014, Frankfurt am Main: Campus
Wagner, Greta (Hrsg) (2014): Neuroenhancement – Fantasien der Selbstoptimierung. Schwerpunktausgabe von WestEnd. Neue Zeitschrift für Sozialforschung, 2.2014, Frankfurt am Main: Campus
Wagner, Greta (2010): Leistung aus Leidenschaft. Zum sozialen Umgang mit Cognitive Enhancement, in polar. Politik – Theorie – Alltag, Nr. 8, Campus Frankfurt.

Buchkapitel

Hardering, Friedericke; Wagner, Greta (2018): „Vom überforderten zum achtsamen Selbst? Zum Wandel von Subjektivität in der digitalen Arbeitswelt“, in: Thomas Fuchs, Lucas Iwer and Stefano Micali (Hg.): Das überforderte Subjekt. Zeitdiagnosen einer beschleunigten Gesellschaft, Berlin 2018: Suhrkamp, S. 258-278.
Wagner, Greta (2017): "Exhaustion and Euphoria. Self-medication with Amphetamines", in Sighard Neckel, Anna Katharina Schaffner und Greta Wagner (Hrsg.): Burnout, Fatigue, Exhaustion: An Interdisciplinary Perspective on a Modern Affliction, Basingstoke: Palgrave MacMillan.
Wagner, Greta (2016): "Bessere Gehirne? Neuroenhancement in der Neurokultur", in: Felix Klopotek und Peter Scheiffele (Hg.): Zonen der Selbstoptimierung. Berichte aus der Leistungsgesellschaft, Berlin: Matthes und Seitz, S. 80-99.
Neckel, Sighard; Wagner, Greta (2013): "Erschöpfung als 'schöpferische Zerstörung'. Burnout und gesellschaftlicher Wandel", in: Sighard Neckel und Greta Wagner (Hrsg.): Leistung und Erschöpfung. Burnout in der Wettbewerbsgesellschaft, Berlin: Suhrkamp, S. 203-217.
Wagner, Greta (2013): Leveling the Playing Field: Fairness in the Cognitive Enhancement Debate, in: Elisabeth Hildt und Andreas G. Franke (Hg.): Cognitive Enhancement. An Interdisciplinary Perspective, Dordrecht/Heidelberg/New York/London: Springer, S. 217-231.

Monografien

Wagner, Greta (2017): Selbstoptimierung. Praxis und Kritik von Neuroenhancement, Frankfurter Beiträge zur Soziologie und Sozialphilosophie, Frankfurt/New York: Campus.

Sammelband (Hrsg.)

Wagner, Greta; Neckel, Sighard; Schaffner, Anna Katharina (2017): Burnout, Fatigue, Exhaustion. An Interdisciplinary Perspective on a Modern Affliction, Basingstoke 2017: Palgrave Macmillan.
Neckel, Sighard; Wagner, Greta (Hrsg.) (2013): Leistung und Erschöpfung. Burnout in der Wettbewerbsgesellschaft, Berlin: Suhrkamp.

Sonstige

Biebricher, Thomas; Vogelmann, Frieder; Wagner, Greta; Walter, Michael (2012): Beschwörungen des Neoliberalismus - Theorien und Schauplätze, Normative Orders Working Paper 02/2012.•  


Aktuelles

„Normative Ordnungen“, herausgegeben von Rainer Forst und Klaus Günther, ist im Suhrkamp Verlag erschienen

Am 17. April 2021 ist der Sammelband „Normative Ordnungen“ im Suhrkamp Verlag erschienen. Herausgegeben von den Clustersprechern Prof. Rainer Forst und Prof. Klaus Günther, bietet das Werk einen weit gefassten interdispziplinären Überblick über die Ergebnisse eines erfolgreichen wissenschaftlichen Projekts. Mehr...

Das Postdoc-Programm des Forschungsverbunds „Normative Ordnungen“: Nachwuchsförderung zwischen 2017 und 2020

Die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses ist seit je her ein integraler Bestandteil des Forschungsverbunds „Normative Ordnungen“. Das 2017 neu strukturierte, verbundseigene Postdoc-Programm bietet die besten Bedingungen zu forschen und hochqualifizierte junge Wissenschaftler*innen zu fördern. Zum Erfahrungsbericht: Hier...

Nächste Termine

6. Dezember 2022, 18 Uhr

Online-Vortragsreihe "Akteure und soziale Kontexte rechter Gewalt"Nanina Marika Sturm (Hochschule für Polizei und Öffentliche Verwaltung, Dortmund): Incels, Volcels, MGTOW: Sexistische Sehnsuchtsstrukturen und männliche Selbstinszenierungen als vermeintliche Opfer des Feminismus. Mehr...

7. Dezember 2022, 18.15 Uhr

Öffentlicher Vortrag: Dr. phil. Armin Eschraghi (Goethe-Universität und Philosophisch-Theologische Hochschule Sankt Georgen): Aufstand im Iran – Hintergründe und Perspektiven. Mehr...

8. Dezember 2022, 20 Uhr

Lecture & Film „Kino am Abgrund der Moderne. Die Filme von Luis Buñuel“: Daniel Fairfax (Frankfurt): Buñuel in Amerika: The Young One. Mehr...

-----------------------------------------

Neueste Medien

Keine Kunst ohne Institutionen?

Ayse Asar, LL.M. (London) (Staatssekretärin im Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst)
Moderation: Rebecca Caroline Schmidt (Normative Orders)
DenkArt "Kunst_weggespart oder systemrelevant?"

Verkehrt die Welt: Buñuels Le fantôme de la liberté

Prof. Dr. Vinzenz Hediger (Professor für Filmwissenschaft an der Goethe-Universität Frankfurt am Main und Co-Sprecher der Forschungsinitiative "ConTrust" am Forschungsverbund "Normative Ordnungen")
Lecture and Film: Kino am Abgrund der Moderne. Die Filme von Luis Buñuel

Videoarchiv

Weitere Videoaufzeichnungen finden Sie hier...

Neueste Volltexte

Rainer Forst (2021):

Solidarity: concept, conceptions, and contexts. Normative Orders Working Paper 02/2021. Mehr...

Annette Imhausen (2021):

Sciences and normative orders: perspectives from the earliest sciences. Normative Orders Working Paper 01/2021. Mehr...