Internationales Graduiertenprogramm (IGP)

Die Graduiertenförderung ist ein zentrales Anliegen des Frankfurter Verbunds. Wir sind überzeugt, dass die Promotionsphase der zentrale Schritt in die wissenschaftliche Selbstständigkeit sein sollte. Daher ist unser Graduiertenprogramm darauf ausgerichtet, herausragenden Nachwuchswissenschaftlern und -wissenschaftlerinnen die besten Ausgangsbedingungen für eine wissenschaftliche Laufbahn herzustellen, die zwei Bedingungen genügen muss: Sie soll den Mitgliedern früh Selbstständigkeit gewähren und ihnen gleichzeitig die Kompetenzen vermitteln, die sie für ihre weitere Karriereplanung benötigen.

Der Verbund begegnet diesen Anforderungen mit einem halbstrukturierten Graduiertenprogramm, das sich durch bedürfnisorientierte Seminarangebote und Tutorials sowie ein innovatives Betreuungskonzept auszeichnet.

Zum GRADE Center Normative Orders: Hier...

Postdoc-Programm des Forschungsverbunds "Normative Ordnungen"

Hochqualifizierte PostdoktorandInnen haben im Rahmen des innovativen Postdoc-Programmes des Verbunds die besten Bedingungen selbstständig zu forschen. Dank der thematischen Verankerung in den Forschungsfeldern stehen die Postdocs im stetigen Austausch mit erfahrenen FachkollegInnen und partizipieren gleichberechtigt an den Mitteln der Forschungsfelder. Durch die interdisziplinäre und internationale Ausrichtung des Programms wird eine Vernetzung der Postdocs über die Disziplin- und Verbundsgrenzen hinaus gefördert, insbesondere durch die gemeinsame Organisation von Veranstaltungsreihen und Publikationsprojekten. Eine weitere Vernetzungsmöglichkeit bietet sich den Postdocs durch die interdisziplinär ausgerichtete GRADE-Goethe Graduate Academy for Young Scientists at Goethe University und deren spezifischer Unterstützungsleistungen auf Postdoc-Ebene.

Zu den Postdoc-Projekten 2017-2020: Hier...
Zu GRADE für PostdoktorandInnen: Hier...


Aktuelles

„Frankfurter interdisziplinäre Debatte“. Frankfurter Forschungsinstitute laden zum Austausch über disziplinen-übergreifende Plattform ein

Die „Frankfurter interdisziplinäre Debatte“ ist ein Versuch des Dialogs zwischen Vertreter*innen unterschiedlicher wissenschaftlicher Disziplinen zu aktuellen Fragestellungen – derzeit im Kontext der Corona-Krise und u.a. mit Beiträgen von Prof. Dr. Nicole Deitelhoff, Prof. Dr. Rainer Forst und Prof. Dr. Klaus Günther. Seit Ende März 2020 ist die Onlineplattform der Initiative (www.frankfurter-debatte.de) verfügbar. Mehr...

Bundesministerin Karliczek gibt Startschuss für das neue Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt

In einer Pressekonferenz hat Bundesministerin Anja Karliczek am 28. Mai 2020 den Startschuss für das neue Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt (FGZ) gegeben. Mit dabei waren Sprecherin Prof. Nicole Deitelhoff (Goethe-Uni, Normative Orders), sowie der Geschäftsführende Sprecher Prof. Matthias Middell (Uni Leipzig) und Sprecher Prof. Olaf Groh-Samberg (Uni Bremen). Nun kann auch das Frankfurter Teilinstitut seine Arbeit aufnehmen. Mehr...

Nächste Termine

Bis Ende September 2020

In der Goethe-Universität finden mindestens bis Ende September 2020 keine Präsenzveranstaltungen statt. Präsenzveranstaltungen des Forschungsverbunds "Normative Ordnungen" werden ebenfalls bis auf Weiteres ausgesetzt.

10. September 2020, 12.30 Uhr

Online Book lɔ:ntʃ: Prof. Dr. Dr. Günter Frankenberg: Autoritarismus - Verfassungstheoretische Perspektiven (Suhrkamp 2020). Mehr...

-----------------------------------------

Neueste Medien

Normative Orders Insights

... mit Franziska Fay

Normative Orders Insights

... mit Rainer Forst

Neueste Volltexte

Burchard, Christoph (2019):

Künstliche Intelligenz als Ende des Strafrechts? Zur algorithmischen Transformation der Gesellschaft. Normative Orders Working Paper 02/2019. Mehr...

Kettemann, Matthias (2020):

The Normative Order of the Internet. Normative Orders Working Paper 01/2020. Mehr...