Internationales Graduiertenprogramm (IGP)

Die Graduiertenförderung ist ein zentrales Anliegen des Frankfurter Verbunds. Wir sind überzeugt, dass die Promotionsphase der zentrale Schritt in die wissenschaftliche Selbstständigkeit sein sollte. Daher ist unser Graduiertenprogramm darauf ausgerichtet, herausragenden Nachwuchswissenschaftlern und -wissenschaftlerinnen die besten Ausgangsbedingungen für eine wissenschaftliche Laufbahn herzustellen, die zwei Bedingungen genügen muss: Sie soll den Mitgliedern früh Selbstständigkeit gewähren und ihnen gleichzeitig die Kompetenzen vermitteln, die sie für ihre weitere Karriereplanung benötigen.

Der Verbund begegnet diesen Anforderungen mit einem halbstrukturierten Graduiertenprogramm, das sich durch bedürfnisorientierte Seminarangebote und Tutorials sowie ein innovatives Betreuungskonzept auszeichnet.

Zum GRADE Center Normative Orders: Hier...

Postdoc-Programm des Forschungsverbunds "Normative Ordnungen"

Hochqualifizierte PostdoktorandInnen haben im Rahmen des innovativen Postdoc-Programmes des Verbunds die besten Bedingungen selbstständig zu forschen. Dank der thematischen Verankerung in den Forschungsfeldern stehen die Postdocs im stetigen Austausch mit erfahrenen FachkollegInnen und partizipieren gleichberechtigt an den Mitteln der Forschungsfelder. Durch die interdisziplinäre und internationale Ausrichtung des Programms wird eine Vernetzung der Postdocs über die Disziplin- und Verbundsgrenzen hinaus gefördert, insbesondere durch die gemeinsame Organisation von Veranstaltungsreihen und Publikationsprojekten. Eine weitere Vernetzungsmöglichkeit bietet sich den Postdocs durch die interdisziplinär ausgerichtete GRADE-Goethe Graduate Academy for Young Scientists at Goethe University und deren spezifischer Unterstützungsleistungen auf Postdoc-Ebene.

Zu den Postdoc-Projekten 2017-2020: Hier...
Zu GRADE für PostdoktorandInnen: Hier...


Aktuelles

Die Gegenwart der Religion und die Zukunft der Philosophie. Internationale Tagung über und mit Jürgen Habermas

Am 20. und 21. November 2020 fand die Tagung „Gegenwart der Religion - Zukunft der Philosophie. Überlegungen im Anschluss an das jüngste Werk von Jürgen Habermas“ statt. In acht Vorträgen international renommierter Wissenschaftler*innen aus der Philosophie und Theologie wurde an zwei Tagen das 2019 erschienene Werk "Auch eine Geschichte der Philosophie" mit dem Autor Jürgen Habermas diskutiert. Mehr...

DenkArt "Solidarität_Aber wie?"


Ab dem 9. März 2021 befasst sich die partizipative Vortragsreihe DenkArt "Solidarität_Aber wie?" mit der Frage, wie Solidarität heute überhaupt noch möglich ist. An insgesamt drei Terminen soll diskutiert werden, was die Gesellschaft gegenwärtig verbindet, wenn Werte strittig werden und soziale Unterschiede sie immer mehr spalten. Mehr...

Nächste Termine

9. März 2021, 19.30 Uhr

DenkArt "Solidarität_Aber wie?": Kübra Gümüşay (Autorin und Bloggerin): Solidarität_Wie ist Teilhabe für alle möglich? Mehr...

18. März 2021, 12 Uhr

Frankfurter Kolloquium für Internetforschung X: Verena Haisch (DLA Piper und Deutscher Juristinnenbund e.V.): Die Rolle des Rechts im Kampf gegen digitale Gewalt gegen Frauen - Theorie vs. Praxis. Mehr...

-----------------------------------------

Neueste Medien

Pandemic Media. Preliminary Notes Toward an Inventory

Laliv Melamed, PhD, Philipp Dominik Keidl, PhD, Prof. Antonio Somaini and Prof. Vinzenz Hediger
Welcome Address by Prof. Rainer Forst
Book lɔ:ntʃ

Machtverschiebung durch Algorithmen – ein Thema für Datenschutz und Antidiskriminierungsrecht?

Prof. Antje von Ungern-Sternberg (Universität Trier)
Ringvorlesung "Machtverschiebung durch Algorithmen und KI"


Videoarchiv

Weitere Videoaufzeichnungen finden Sie hier...

Neueste Volltexte

Darrel Moellendorf (2020):

Hope and reasons. Normative Orders Working Paper 02/2020. Mehr...

Annette Imhausen (2021):

Sciences and normative orders: perspectives from the earliest sciences. Normative Orders Working Paper 01/2021. Mehr...