Crisis Talk

24. Januar 2018, 12.30 Uhr

Die Vertretung des Landes Hessen bei der Europäischen Union
Rue Montoyer 21, B-1000 Brussels

Begrüßung
Mark Weinmeister (Secretary of State for European Affairs of the State of Hessen)
Prof. Dr. Nicole Deitelhoff (Peace Research Institute Frankfurt)

Impuls
Prof. Dr. h.c. Jutta Allmendinger (Ph.D. WZB Berlin Social Science Center)

Podiumsdiskussion
Prof. Dr. h.c. Jutta Allmendinger (Ph.D. WZB Berlin Social Science Center)
Dr. Wolfgang Burtscher (Deputy Director-General DG Research and Innovation, European Commission)
Dr. Michael Metzlaff (Vice President Corporate Innovation and R&D, Bayer AG)

Moderation
Charlotte Geerdink (Moderation company Charly Speaks)

Simultanverdolmetschung Deutsch/Englisch

U. A. w. g.: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Was Grundlagenforschung (noch) damit zu tun hat: Transnationale Forschungsförderung zur Bewältigung gesellschaftlicher Krisen in Europa
Die Europäische Union und ihre Mitgliedsstaaten sind gegenwärtig mit der Bewältigung einer Vielzahl gesellschaftlicher Herausforderungen befasst. Schnell ablaufende Veränderungsprozesse von Migration bis Digitalisierung erzeugen einen hohen Bedarf an effektiven und nachhaltigen Antworten auf gesellschaftliche Fragen. Das öffentliche Interesse kommt jedoch zu einer Zeit, da die Förderung sozialwissenschaftlicher Grundlagenforschung keine Priorität hat oder sogar zurückgefahren wird. Im siebten Crisis Talk möchten wir einen Blick auf die europäische Forschungsförderpolitik werfen und die Bedeutung sozialwissenschaftlicher Grundlagenforschung im Verhältnis zur technologischen Innovationsförderung diskutieren. Inwiefern kann der verstärkte Fokus auf innovative Problemlösungen den Ursachen und Dynamiken gesellschaftlicher Krisen im Sinne adäquater transnationaler Forschungsförderpolitik gerecht werden?

Crisis Talks des Leibniz-Forschungsverbund „Krisen einer globalisierten Welt“
Krisen sind in der EU historisch ein wichtiger Motor der Veränderung und des Fortschritts. In Krisensituationen ist die von großer Heterogenität geprägte und auf konsensuale Meinungsbildung ausgerichtete EU bisher meist in der Lage gewesen, gemeinsame Wahrnehmungen herzustellen, Blockaden zu überwinden und Integration zu gestalten. Der Leibniz-Forschungsverbund „Krisen einer globalisierten Welt“ geht in der Reihe Crisis Talks der Frage nach, wie Europa mit seinen aktuellen und vergangenen Krisen umgehen sollte.

Bildergalerie:

  • Prof. Dr. Nicole Deitelhoff (Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung), Mark Weinmeister (Hessischer Staatssekretär für Europaangelegenheiten), Prof. Dr. h.c. Jutta Allmendinger (Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung), Prof. Dr. Matthias Kleiner (Präsident der Leibniz Gemeinschaft), Dr. Michael Metzlaff (Vice President Corporate Innovation and R&D, Bayer AG), Dr. Wolfgang Burtscher (stellvertr. Generaldirektor der GD Forschung und Innovation EU-Kommission)
  • Moderatorin Charlotte Geerdink (Swiss Core)
  • Mark Weinmeister (Hessischer Staatssekretär für Europaangelegenheiten)
  • Prof. Dr. Matthias Kleiner (Präsident der Leibniz Gemeinschaft)
  • Prof. Dr. Nicole Deitelhoff (Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung)
  • Prof. Dr. h.c. Jutta Allmendinger (Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung)
  • Dr. Michael Metzlaff (Vice President Corporate Innovation and R&D, Bayer AG), Dr. Wolfgang Burtscher (stellvertr. Generaldirektor der GD Forschung und Innovation EU-Kommission), Prof. Dr. h.c. Jutta Allmendinger (Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung), Moderatorin Charlotte Geerdink (Swiss Core)
  • Dr. Michael Metzlaff (Vice President Corporate Innovation and R&D, Bayer AG), Dr. Wolfgang Burtscher (stellvertr. Generaldirektor der GD Forschung und Innovation EU-Kommission), Prof. Dr. h.c. Jutta Allmendinger (Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung), Moderatorin Charlotte Geerdink (Swiss Core)
  • Dr. Michael Metzlaff (Vice President Corporate Innovation and R&D, Bayer AG)
  • Dr. Wolfgang Burtscher (stellvertr. Generaldirektor der GD Forschung und Innovation EU-Kommission)
  • Prof. Dr. h.c. Jutta Allmendinger (Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung)
  • Moderatorin Charlotte Geerdink (Swiss Core)
  • Moderatorin Charlotte Geerdink (Swiss Core), Prof. Dr. Nicole Deitelhoff (Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung), Rebecca Caroline Schmidt (Geschäftsführerin des Exzellenzclusters "Die Herausbildung normativer Ordnungen")

© Hessische Landesvertretung/Horst Wagner


Zum Veranstaltungsbericht: Hier...

Veranstalter:
Die Hessische Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten Lucia Puttrich und der Leibniz-Forschungsverbund „Krisen einer globalisierten Welt“ gemeinsam mit dem Exzellenzcluster „Die Herausbildung normativer Ordnungen“


Aktuelles

„Frankfurter interdisziplinäre Debatte“. Frankfurter Forschungsinstitute laden zum Austausch über disziplinen-übergreifende Plattform ein

Die „Frankfurter interdisziplinäre Debatte“ ist ein Versuch des Dialogs zwischen Vertreter*innen unterschiedlicher wissenschaftlicher Disziplinen zu aktuellen Fragestellungen – derzeit im Kontext der Corona-Krise und u.a. mit Beiträgen von Prof. Dr. Nicole Deitelhoff, Prof. Dr. Rainer Forst und Prof. Dr. Klaus Günther. Seit Ende März 2020 ist die Onlineplattform der Initiative (www.frankfurter-debatte.de) verfügbar. Mehr...

Bundesministerin Karliczek gibt Startschuss für das neue Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt

In einer Pressekonferenz hat Bundesministerin Anja Karliczek am 28. Mai 2020 den Startschuss für das neue Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt (FGZ) gegeben. Mit dabei waren Sprecherin Prof. Nicole Deitelhoff (Goethe-Uni, Normative Orders), sowie der Geschäftsführende Sprecher Prof. Matthias Middell (Uni Leipzig) und Sprecher Prof. Olaf Groh-Samberg (Uni Bremen). Nun kann auch das Frankfurter Teilinstitut seine Arbeit aufnehmen. Mehr...

Nächste Termine

Bis Ende September 2020

In der Goethe-Universität finden mindestens bis Ende September 2020 keine Präsenzveranstaltungen statt. Präsenzveranstaltungen des Forschungsverbunds "Normative Ordnungen" werden ebenfalls bis auf Weiteres ausgesetzt.

10. September 2020, 12.30 Uhr

Online Book lɔ:ntʃ: Prof. Dr. Dr. Günter Frankenberg: Autoritarismus - Verfassungstheoretische Perspektiven (Suhrkamp 2020). Mehr...

-----------------------------------------

Neueste Medien

Normative Orders Insights

... mit Nicole Deitelhoff

Normative Orders Insights

... mit Rainer Forst

Neueste Volltexte

Burchard, Christoph (2019):

Künstliche Intelligenz als Ende des Strafrechts? Zur algorithmischen Transformation der Gesellschaft. Normative Orders Working Paper 02/2019. Mehr...

Kettemann, Matthias (2020):

The Normative Order of the Internet. Normative Orders Working Paper 01/2020. Mehr...