Nach einer eineinhalbjährigen Vorbereitungsphase startet am 1. Juni das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt (FGZ).
In einer Pressekonferenz am gestrigen Vormittag hat Bundesministerin Anja Karliczek gemeinsam mit dem Geschäftsführenden Sprecher des FGZ, Prof. Matthias Middell (Professor für Kulturgeschichte in Leipzig), und den Institutsprecher*innen Prof. Olaf Groh-Samberg (Professor für Soziologie an der Universität Bremen) und Prof. Nicole Deitelhoff (Professorin für Internationale Beziehungen an der Goethe-Universität Frankfurt und Mitglied des Forschungsverbund "Normative Ordnungen") den Startschuss für das neue Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt (FGZ) gegeben. Nun kann auch das Frankfurter Teilinstitut seine Arbeit aufnehmen.
Das interdisziplinär besetzte Frankfurter FGZ-Team, das im Forschungsverbund Normative Ordnungen der Goethe-Universität angesiedelt ist, geht unter der Leitung von Prof. Dr. Nicole Deitelhoff (Stellvertretung: Prof. Dr. Daniela Grunow und Prof. Dr. Rainer Forst) der Frage nach, wie die Pluralisierung moderner Gesellschaften auf Fragen des Zusammenhalts einwirkt und wie Konflikte so gestaltet werden können, dass sie demokratischen Zusammenhalt stabilisieren, nicht schwächen.

Neben der Goethe-Universität Frankfurt am Main gehören die Technische Universität Berlin sowie die Universitäten Bielefeld, Bremen, Halle-Wittenberg, Hannover, Konstanz, Leipzig und das Soziologische Forschungsinstitut Göttingen, das Leibniz-Institut für Medienforschung Hamburg und das Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft Jena dem Verbund an.

Zur Pressemeldung des BMBF: Hier...
Zur Pressemeldung der Goethe-Universität Frankfurt: Hier...


Aktuelles

Rainer Forst zu Corresponding Fellow der British Academy gewählt

Wie die British Academy am 24. Juli bekannt gab, wurde Prof. Rainer Forst als Corresponding Fellow aufgenommen. Jährlich wählt die British Academy herausragende Gelehrte und Wissenschaftler*innen, die sich auf dem Gebiet der Geistes- und Sozialwissenschaften international verdient gemacht haben zu Corresponding Fellows. Mehr...

Ringvorlesung "Machtverschiebung durch Algorithmen und KI"


Von Suchmaschinen bis hin zu Predictive Policing - Algorithmen und Künstliche Intelligenz verändern gesellschaftliche Strukturen und ökonomische Geschäftsmodelle. In der Ringvorlesung "Machtverschiebung durch Algorithmen und KI" werden ab dem 11. November 2020 gesellschaftliche Auswirkungen und Optionen rechtlicher Regulierung im Zusammenhabng mit KI diskutiert. Mehr...

Nächste Termine

3. und 4. Dezember 2020

Online Workshop: Interpreting the Anthropocene. Mehr...

4. Dezember 2020, 16.00 Uhr

Booklaunch within the Postdoctoral Dialogue Series "Norms, Plurality and Critique": Kant's Tribunal of Reason. Legal Metaphor and Normativity in the Critique of Pure Reason. Mehr...

8. Dezember 2020, 19.30 Uhr

DenkArt „Der normalisierte Ausnahmezustand“: Prof. Dr. Dr. Günter Frankenberg: „Freiwilligkeit oder Zwang?“ – Experimente in den Zeiten von Infektionsschutz. Mehr...

-----------------------------------------

Neueste Medien

Legal effect in computational ‘law’

Prof. Mireille Hildebrandt (Vrije Universiteit Brussel)
Ringvorlesung "Machtverschiebung durch Algorithmen und KI"


„Teilhabe oder Rückschritt?“ – Die Position der Frau in Zeiten von Corona

Prof. Jutta Allmendinger Ph.D. (Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung)
Moderation: Dr. Mechtild M. Jansen (Heinrich-Böll-Stiftung Hessen)
DenkArt „Der normalisierte Ausnahmezustand“


Videoarchiv

Weitere Videoaufzeichnungen finden Sie hier...

Neueste Volltexte

Darrel Moellendorf (2020):

Hope and reasons. Normative Orders Working Paper 02/2020. Mehr...

Kettemann, Matthias (2020):

The Normative Order of the Internet. Normative Orders Working Paper 01/2020. Mehr...