Mitarbeiterprofil

Setton, Dirk, Dr.


dirk [Punkt] setton (at) normativeorders [Punkt] net

Kontakt

  • Goethe-Universität Frankfurt
    Gebäude Normative Ordnungen, Raum 2.21
    Max-Horkheimer-Str. 2
    60323 Frankfurt am Main

Tel. 069-798-31514

Projekte und Positionen im Cluster

    Förderperiode 2012-2019

  • Post Docs

Forschungsthema

Normativität und Willkür: Die Form des Willens in Kants praktischer Philosophie

Kurzbeschreibung Forschungsthema

Die Grundthese des Forschungsvorhabens lautet, dass das Freiheitsverständnis, das für moderne normative Ordnungen charakteristisch ist, eine Spannung zwischen zwei formal unterschiedenen Aspekten enthält: zwischen der Freiheit der Autonomie und der Freiheit der Unbestimmtheit oder der Willkür. Das Ziel des Projekts besteht darin, diese These anhand einer Analyse von – und einer kritischen Auseinandersetzung mit – Kants praktischer Philosophie zu verteidigen und ihren genauen Sinn herauszuarbeiten. Geplant sind zwei argumentative Schritte: Die Spannung von Autonomie und Willkür soll einerseits im Rahmen einer phänomenologischen Rekonstruktion des kantischen Begriffs des praktischen Selbstbewusstseins eingeführt und andererseits mit Bezug auf das Verhältnis von praktischer Vernunft (Reflexion) und praktischer Sinnlichkeit (Begehren) spezifiziert werden. Der zweite Schritt verfolgt dabei auch die Absicht, im Zuge einer Neudeutung des praktischen Urteilens die Einheit von Autonomie und Willkür als eine „negative Einheit“, d.h. im Sinne der konstitutiven Geschichtlichkeit praktischer Normativität aufzuweisen: Die normative Pointe einer Implikation der Willkür in das Konzept der Autonomie liegt darin, die Gegenwart einer normativen Ordnung an die virtuelle Kraft von „künftigen“ Gründen zu binden.

Fachrichtungen

Philosophie

Forschungsschwerpunkte

- Normativität und Freiheit bei Kant und im deutschen Idealismus
- Theorien des Könnens, begrifflicher Vermögen, der Kraft und der Potentialität
- Konzeptionen der Einbildungskraft und Ästhetik des Bildes
- Handlungstheorie und das Problem der Irrationalität
- Theorien des Selbstbewusstseins
- Ästhetik und Wissen
- Sprachphilosophie im ‚Poststrukturalismus’

Publikationen

  • Artikel
    • 2014
      • Setton, Dirk (2014): „I Think, I Am Mad. Derrida, Gaslight and the Irony of the Cogito“, in: The Oxford Literary Review 36, S. 81-93.
        Details
    • 2013
      • Setton, Dirk (2013): „Absolute Spontaneity of Choice: The Other Side of Kant’s Theory of Freedom“, in: Symposium. Canadian Journal of Continental Philosophy 17/1 (2013), S. 75-99.
        Details
      • Setton, Dirk (2013): „Albträume der Gemeinschaft“, in: Gemeinschaft. Die Zeitung zur Spielzeit 2013/14, hrsg. v. Schauspiel Frankfurt, Frankfurt a.M., S. 36-39.
        Details
      • Setton, Dirk (2013): „Entfremdung vom Unvermögen. Zur Dekonstruktion des Könnens“, in: Theorien der Passivität, hrsg. v. Kathrin Busch und Helmut Draxler, München: Fink, S. 80-95.
        Details
    • 2011
      • Setton, Dirk (2011): „It’s out there... Pathologie der Sicherheit und Poetik der Überempfindlichkeit in Todd Haynes’ Safe“, in: Polar. Zeitschrift für politische Philosophie und Kultur 11 (2011), S. 35-39.
        Details
    • 2009
      • Setton, Dirk (2009): „Das Medea-Prinzip. Vom Problem der Akrasia zu einer Theorie des Un-Vermögens“, in: Deutsche Zeitschrift für Philosophie Nr. 57, Heft 1, Berlin: Akademie-Verlag, S. 97-117.
        Details
  • Buchkapitel
    • 2012
      • Setton, Dirk (2012): „Kraft des Bildes. Bemerkungen zur imaginären Konstruktion politischer Herrschaft“ / „The Force of the Image. Oberservations on the Imaginary Constitution of Political Power“, in: Demonstrationen. Vom Werden normativer Ordnungen, hrsg. v. Frankfurter Kunstverein und dem Exzellenzcluster „Die Herausbildung normativer Ordnungen“, Ausst.-Kat., Nürnberg: Verlag für Moderne Kunst 2012, S. 222-237.
        Details
    • 2011
      • Setton, Dirk (2011): „Akt der Willkür. Kant und das Problem der Wirklichkeit der Freiheit“, in: Willkür. Freiheit und Gesetz II, hrsg. v. Juliane Rebentisch und Dirk Setton, Berlin: August 2011, S. 51-88.
        Details
      • Setton, Dirk; Rebentisch, Juliane (2011): „Freiheit ohne Gesetz. Zur Einleitung“ , in: Willkür. Freiheit und Gesetz II, hrsg. v. Juliane Rebentisch und Dirk Setton, Berlin: August 2011, S. 7-24.
        Details
    • 2010
      • Setton, Dirk (2010): „Ästhetik und Nichtwissen. Eine Antwort auf Astrid Deuber-Mankowsky“, in: „Ästhetisierung“ – Der Streit um das Ästhetische in Politik, Religion und Erkenntnis, Zürich, Berlin 2010, S. 83-90.
        Details
      • Setton, Dirk; Brombach, Ilka; Temesvári, Cornelia (2010): Einleitung zu: „Ästhetisierung“ – Der Streit um das Ästhetische in Politik, Religion und Erkenntnis, hrsg. v. Ilka Brombach, Dirk Setton und Cornelia Temesvári, Zürich, Berlin: Diaphanes 2010, S. 7-14.
        Details | Link zum Volltext
  • Monographie
    • 2012
      • Setton, Dirk (2012): Unvermögen. Die Potentialität der praktischen Vernunft, Zürich, Berlin: Diaphanes 2012.
        Details
  • Sammelband (Hrsg.)
  • Sonstige
    • 2009
      • Setton, Dirk; Rebentisch, Juliane (2009): Schwerpunkt: „Willensschwäche – Epistemologie und Politik irrationalen Handelns“, hg. Juliane Rebentisch, Dirk Setton, in: Deutsche Zeitschrift für Philosophie 57/1 (2009), S. 13-117.
        Details

Zurück zur Liste der Personen


Aktuelles

Neuer europäischer Forschungsverbund untersucht ab 2020 Wahlen in Zeiten der Krise demokratischer Ordnungen

Im Rahmen des neuen, von der Europäischen Kommission geförderten Forschungsverbunds „Reconstructing Democracy in Times of Crisis“ analysiert Rainer Forst, Co-Sprecher des Exzellenzclusters „Die Herausbildung normativer Ordnungen“, zukünftig die Legitimität von und die Legitimation durch Wahlen in Zeiten der Krise der Demokratie. Mehr...

Denken im Widerspruch

Prof. Dr. Rainer Forst, Co-Sprecher des Exzellenzclusters "Die Herausbildung normativer Ordnungen" zum Gedenken an Theodor W. Adorno aus Anlass seines 50. Todestags. Mehr...

„Noch einmal: Zum Verhältnis von Moralität und Sittlichkeit" - Vortrag von Jürgen Habermas am 19. Juni 2019. Skript und Aufzeichnung verfügbar

Die Meldung zum Vortrag finden Sie: Hier...
Weitere Informationen (Videoaufzeichnung, Skript und Medienecho) finden Sie: Hier...

"The History of Postmetaphysical Philosophy and the Future of Democracy" - Konferenz zu Ehren von Jürgen Habermas

Am 20. und 21. Juni fand am Exzellenzcluster "Die Herausbildung normativer Ordnungen" die Konferenz "The History of Postmetaphysical Philosophy and the Future of Democracy" statt.
Die Meldung zur Konferenz finden Sie hier...
Das Programm und weitere Informationen finden Sie hier...

Nächste Termine

12. bis 14. Dezember 2019

Erste DVPW Thementagung: Wie relevant ist die Politikwissenschaft? Wissenstransfer und gesellschaftliche Wirkung von Forschung und Lehre. Mehr...

13. Dezember 2019, 10 Uhr

Workshop im Rahmen der Postdoctoral Dialogue Series: Progress and Regression in Politics. Mehr...

13. Dezember 2019, 18 Uhr

Keynote der 1. DVPW Thementagung "Wie relevant ist die Politikwissenschaft? Wissenstransfer und gesellschaftliche Wirkung von Forschung und Lehre": Helge Fuhst (ARD): Politikwissenschaft im Scheinwerferlicht - Kann sie den TV-Auftritt? Mehr...

16. Dezember 2019, 18 Uhr c.t.

Vortragsreihe „Haftungsrecht und Künstliche Intelligenz“: Prof. Dr. Herbert Zech: Spezifische KI-Risiken als Anknüpfungspunkt für Haftungsregelungen. Mehr...

-----------------------------------------

Neueste Medien

Kritik der Wertegemeinschaft oder: Über den Platz der Politik in der politischen Auseinandersetzung

Christoph Möllers
Kantorowicz Lecture in Political Language

Aufwachsen in THE WORLD

Dudley Andrew
Lecture & Film "Jia Zhangke: Kino der Transformation"

Neueste Volltexte

Burchard, Christoph (2019):

Künstliche Intelligenz als Ende des Strafrechts? Zur algorithmischen Transformation der Gesellschaft. Normative Orders Working Paper 02/2019. Mehr...

Kettemann, Matthias (2019):

Die normative Ordnung der Cyber-Sicherheit: zum Potenzial von Cyber-Sicherheitsnormen. Normative Orders Working Paper 01/2019. Mehr...