Mitarbeiterprofil

Biebricher, Thomas, Dr. phil.


thomas [Punkt] biebricher (at) normativeorders [Punkt] net

Kontakt

  • Goethe-Universität Frankfurt
    Haus Normative Ordnungen Raum 2.17
    Max-Horkheimer-Straße 1
    60323 Frankfurt

Projekte und Positionen im Cluster

    Förderperiode 2012-2019

  • Post Docs

Forschungsthema

Die politische Theorie des Neoliberalismus / Die Krise des Konservatismus

Fachrichtungen

Politikwissenschaft

Forschungsschwerpunkte

Politische Theorie, Vergleichende Politikwissenschaft, Poststrukturalismus, Staatstheorie, Marxismus

Expertise

Postdoctoral Fellow

Biografische Angaben

Thomas Biebricher studierte an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg und der Queen's University in Kingston/Kanada Wissenschaftliche Politik, Wirtschaftspolitik und Öffentliches Recht. Nach seinem Magisterabschluss 2000 promovierte er sich 2003 ebenfalls in Freiburg mit einer Dissertaton die unter dem dem Titel 'Selbstkritik der Moderne. Habermas und Foucault im Vergleich' beim Campus Verlag 2005 veröffentlicht wurde. Von 2003 bis 2009 war er als DAAD Visiting Assistant Professor am Department of Political Science der University of Florida in Gainesville tätig. Von 2009 bis 2012 leitete er am Exzellenzcluster eine Nachwuchsforschungsgruppe zum Thema 'Krise und normative Ordnung - Variationen des Neoliberalismus und ihre Transformation' (Mitglieder_innen: Frieder Vogelmann, Greta Wagner, Michael Walter). 2012 und 2013 vertrat er die Professuren fuer Politische Theorie und Philosophie sowie Internationale Politische Theorie am Exzellenzcluster. Im Winter Term 2014 war er als DAAD Visiting Assistant Professur am Institute for European Studies der University of British Columbia in Vancouver tätig. Von 2014 bis 2017 vertrat er die Professur für politische Theorie und Philosophie an der Goethe-Universität. Im Moment ist er Postdoktorand am Exzellenzcluster.

Publikationen

  • Artikel
  • Buchkapitel
    • 2017
      • Biebricher, Thomas (2017): Ordoliberalism as a Variety of Neoliberalism, in: Christian Joerges / Josef Hien (eds.): Ordoliberalism as an Irritating German Idea. London: Hart/Macmillan, 2017, pp. 103-113.
        Details
    • 2016
      • Biebricher, Thomas (2016): Genealogy, in: Clement Fatovic / Sean Walsh (eds.): Interpretation in Political Theory, New York: Routledge, 2016, pp. 142-157.
        Details
    • 2015
      • Biebricher, Thomas (2015): Ökonomie in der Krise? Das neoliberal Modell der USA unter Druck, in: Christian Lammert / Markus Siewert / Boris Vormann (Hrsg.): Handbuch Politik USA. Wiesbaden, 2015, pp. 637-657.
        Details
      • Biebricher, Thomas (2015): Die Hybris der Moderne: Hayeks Weg zur Knechtschaft und die ökonomische Theorie des Totalitarismus, in: Frank Schale / Ellen Thümmler (eds.): Den totalitären Staat denken, Baden-Baden 2015, pp. 263-284.
        Details
      • Biebricher, Thomas (2015): Governmentality, in: Mark Bevir / Rod Rhodes (eds.): The Routledge Handbook of Interpretive Political Science, New York: Routledge, 2015, pp. 141-154.
        Details
      • Biebricher, Thomas (2015): • Macht. Ein Analyseraster für eine postwestfälische Welt (Power: An analytical Framework for a Postwestphalian World), in: Andreas Niederberger / Regina Kreide (eds.): Internationale Politische Theorie (International Political Theory), Weimar/Stuttgart 2015, pp. 95-108.
        Details
  • Monographie
  • Sammelband (Hrsg.)
  • Sonstige
    • 2010
      • Biebricher, Thomas (2010): 'Mit Gott kann ich alles erreichen': Religion als Technik der Leistungssteigerung, in: POLAR 8, Frühjahr 2010, S. 145-150.
        Details
  • Working Paper

Zurück zur Liste der Personen


Aktuelles

"Making Crises Visible" - Ausstellung und Rahmenprogramm beginnen im Februar 2020

Der Forschungsverbund "Normative Ordnungen" der Goethe-Universität beteiligt sich von Februar bis Juni 2020 am Rahmenprogramm zum wissenschaftlich-künstlerischen Projekt "Making Crises Visible". Mehr...

DFG fördert Kolleg-Forschungsgruppe „Polyzentrik und Pluralität vormoderner Christentümer“

Eine von der DFG geförderte Kolleg-Forschungsgruppe mit dem Titel  „Polyzentrik und Pluralität vormoderner Christentümer“ richtet ab Oktober 2020 den Blick auf frühere Formen des Christentums. Sprecherinnen sind Prof. Dr. Birgit Emich und Prof. Dr. Dorothea Weltecke, Mitglied des Forschungsverbunds "Normative Ordnungen" der Goethe-Universität. Mehr...

Nächste Termine

31. Januar 2020, 9 Uhr

Workshop: Miteinander reden oder aneinander vorbei? Chancen und Herausforderungen aus der Praxis der Wissenschaftskommunikation. Mehr...

31. Januar 2020, 18 Uhr

Podiumsdiskussion: Kritik der Vernunft oder Vernunft der Kritik? Mehr...

3. Februar 2020, 18.15 Uhr

Interdisziplinäre Vortragsreihe "Evidenz in der Wissenschaft": Prof. Dr. Hartmut Leppin: Hat Jesus eigentlich gelebt? Zur Frage der historischen Evidenz. Mehr...

-----------------------------------------

Neueste Medien

Der Zorn der Moralisten und die Theorie des Ressentiments. Gegenwartsdiagnose mit/gegen Nietzsche

Prof. Dr. Albrecht Koschorke
Vortrag

Autorschaft und Hypermedialität in PLATFORM

Cecília Mello
Lecture & Film "Jia Zhangke: Kino der Transformation"

Neueste Volltexte

Burchard, Christoph (2019):

Künstliche Intelligenz als Ende des Strafrechts? Zur algorithmischen Transformation der Gesellschaft. Normative Orders Working Paper 02/2019. Mehr...

Kettemann, Matthias (2019):

Die normative Ordnung der Cyber-Sicherheit: zum Potenzial von Cyber-Sicherheitsnormen. Normative Orders Working Paper 01/2019. Mehr...