Mitarbeiterprofil

Junk, Julian, M.A.


julian [Punkt] junk (at) normativeorders [Punkt] net

Kontakt

  • Goethe-Universität Frankfurt
    Arbeitsgruppe Daase
    Normative Ordnungen 1.14
    Grüneburgplatz 1, HPF EXC 9
    60323 Frankfurt

    Sekretariat:
    Beate Stein

Tel. +49 - (0)69 - 798-31464

Fax +49 - (0)69 - 798-31446

Projekte und Positionen im Cluster

    Biografische Angaben

    Julian Junk ist seit April 2010 wissenschaftlicher Mitarbeiter im Arbeitsbereich Internationale Organisationen (Prof. Dr. Christopher Daase) an der Goethe-Universität Frankfurt und im Exzellenzcluster 'Die Herausbildung normativer Ordnungen'. Er arbeitet dort an Forschungsprojekten zur 'Sicherheitskultur im Wandel' und zu 'Herrschaft und Widerstand in der internationalen Politik'. Zuvor war von 2006 bis 2010 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Konstanz am Fachbereich für Politik- und Verwaltungswissenschaften sowie im Sonderforschungsbereich 'Norm und Symbol'(SFB 485) in einem Forschungsprojekt mit dem Titel 'Opfer der neuen Weltordnung: die politische Konstruktion von Erfolg und Scheitern internationaler Interimsverwaltungen'. Er ist Co-Leiter der von der Deutschen Stiftung Friedensforschung geförderten Forschungsprojekte 'Administrative Science Meets Peacekeeping' und 'Coping with Spoilers from Within: Die Obstruktion von Friedensoperationen durch politisierte Bürokratien'.

    Julian Junk war Gastwissenschaftler am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) im Herbst 2007, an der School for International and Public Affairs (SIPA) der Columbia University in New York im Jahr 2008 sowie am Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik an der Universität Hamburg (IFSH) im Jahr 2009. Seit dem Jahr 2009 ist er zudem Lehrbeauftragter am politikwissenschaftlichen Seminar der Universität Luzern. Er studierte als Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes Diplom-Verwaltungswissenschaft mit dem Schwerpunkt 'Internationale Organisationen und Europäische Integration' an der Universität Konstanz, an der Universität Lund (Schweden) und am Institut d'Etudes Politiques d'Aix en Provence, Frankreich.

    Seine Forschungen befassen sich mit humanitären Interventionen und der Planungsphase multidimensionaler Friedensmissionen, mit dem Erklärungspotential von Organisationstheorien für Internationale Organisationen und internationale öffentliche Verwaltungen sowie mit dem Einfluss von Medien auf außen- und sicherheitspolitische Entscheidungen.

    Website

    http://www.fb03.uni-frankfurt.de/42425892/team

    Publikationen

    • Artikel
      • 2017
        • Junk, Julian; Kroll, Stefan (2017): „Das Verhältnis von Souveränität und Verantwortung im internationalen Recht: Schutzverantwortung und Staatenverantwortung“ In: Christopher Daase, Julian Junk, Stefan Kroll and Valentin Rauer (ed.) Sonderheft der Politischen Vierteljahresschrift „Politik und Verantwortung – Analysen zum Wandel politischer Entscheidungs- und Rechtfertigungspraktiken“, 268-286 (with Julian Junk)
          Details
    • Buchkapitel
      • 2016
        • Junk, Julian; Rauer, Valentin (2016): Combining methods: connections and zooms in analysing hybrids. In: Christopher Daase, Julian Junk und Gabi Schlag (Hg.): Dialogues on Security. Identity and Diversity in Security Studies: Routledge, S. 225–241.
          Details
    • Monographie
    • Sammelband (Hrsg.)

    Zurück zur Liste der Personen


    Aktuelles

    Leibniz-Preis 2019 für Ayelet Shachar

    Prof. Dr. Ayelet Shachar, Direktorin am Max-Planck-Institut zur Erforschung multireligiöser und multiethnischer Gesellschaften in Göttingen und Principal Investigator des Exzellenzclusters "Die Herausbildung normativer Ordnungen", ist Gottfried Wilhelm Leibniz-Preisträgerin 2019. Mehr...

    Nächste Termine

    24. April 2019, 18.15 Uhr

    Ringvorlesung "Demokratie in der Krise? Bruch, Regression und Resilienz" des Exzellenzclusters "Die Herausbildung normativer Ordnungen": Prof. Oliver Marchart: Was ist radikal an radikaler Demokratie? Vorschläge zur Behebung des institutionentheoretischen Defizits radikaler Demokratietheorie. Mehr...

    25. April 2019, 19 Uhr

    XXII. Frankfurter Stadtgespräch: Das Verbrechen des Holocaust verjährt nicht - Die Aufgaben von Historie und Justiz. PD Dr. Boris Burghardt und Günther Feld im Gespräch mit Prof. Dr. Sybille Steinbacher. Moderation: Rebecca C. Schmidt. Mehr...

    26. April 2019, 18 Uhr

    Lecture & Film "Die Erfinderin der Formen. Das Kino von Chantal Akerman": An Evening with Babette Mangolte (New York/San Diego). Mehr...

    -----------------------------------------

    Neueste Medien

    Privatsphäre_Wie sind wir geschützt im digitalen Zeitalter?

    Marina Weisband
    Denkraum: Verfassung_Aber wie?


    The Marketization of Citizenship

    Prof. Dr. Ayelet Shachar
    Third Annual Goethe-Göttingen Critical Exchange "The Contours of Citizenship"

    Neueste Volltexte

    Kettemann, Matthias; Kleinwächter, Wolfgang; Senges, Max (2018):

    The Time is Right for Europe to Take the Lead in Global Internet Governance. Normative Orders Working Paper 02/2018. Mehr...

    Kettemann, Matthias (2019):

    Die normative Ordnung der Cyber-Sicherheit: zum Potenzial von Cyber-Sicherheitsnormen. Normative Orders Working Paper 01/2019. Mehr...