Mitarbeiterprofil

Martinez Mateo, Marina, Dr.


marina [Punkt] martinezmateo (at) normativeorders [Punkt] net

Kontakt

  • Goethe-Universität Frankfurt
    Institut für Philosophie
    Gebäude Normative Ordnungen, Raum 3.05
    Max-Horkheimer Straße 2
    60323 Frankfurt

Tel. +49 (0)69-798-31507

Projekte und Positionen im Cluster

    Förderperiode 2012-2019

  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Praktische Philosophie des Exzellenzclusters »Die Herausbildung normativer Ordnungen« sowie am Institut für Philosophie der Goethe-Universität Frankfurt a.M.

Forschungsthema

Ökonomie und gesellschaftliche Differenz

Kurzbeschreibung Forschungsthema

Wie kann das Verhältnis von Ökonomie und Gesellschaft beschrieben werden? Diese Frage bildet den Ausgangspunkt für das geplante Projekt. Auf der einen Seite stehen Gesellschaft und Ökonomie in einem Bedingungsverhältnis zueinander: Gesellschaftliche Freiheit ist die Bedingung für ökonomische Interaktionen und Prozesse. Nur wenn es mit der Gesellschaft einen Ort gibt, der nicht politischer Steuerung unterliegt, kann es eine freie Wirtschaft geben. Ebenso soll auch umgekehrt die Dynamik der Ökonomie dazu beitragen, dass sich die Gesellschaft als sich selbst regulierende Pluralität herausbildet. Diese Struktur bildet eines der Fundamente kapitalistischen Funktionierens und liberaler Theorie. Auf der anderen Seite stehen Gesellschaft und Ökonomie in einem Widerspruch zueinander. Die Gesellschaft bringt – gerade in ihrem ökonomischen Funktionieren – eine eigenständige Dynamik der Kollektivbildung hervor, die der ökonomischen Rationalität entgegensteht. Und auch umgekehrt löst die ökonomische Rationalität eine zersetzende Bewegung aus, die gesellschaftliche Bindungen verhindert. Dies bedeutet, dass sowohl Gesellschaft als auch Ökonomie notwendig intern gespalten sind. Wie dies genau zu beschreiben ist und welche Konsequenzen dies für Möglichkeiten und Grenzen der Kapitalismuskritik hat, soll im Projekt untersucht werden.

Forschungsschwerpunkte

Demokratietheorien, Theorien der Souveränität, Liberalismus, Critical Theory, Feministische Philosophie, Philosophy of Race, Biopolitik, Ästhetik.

Biografische Angaben

Studium der Philosophie und Politikwissenschaft in Jena und Frankfurt a.M. (2006-2012). Gastaufenthalt an der Universidad Diego Portales in Santiago de Chile (2010). Abschlussarbeit am Frankfurter Fachbereich für Gesellschaftswissenschaften zu „Neoliberalismus und Biopolitik. Eine Analyse des chilenischen Abtreibungsdiskurses“. 2013-2016 Promotionsstipendiatin am Internationalen Graduiertenprogramm des Exzellenzclusters „Die Herausbildung Normativer Ordnungen“. 2016 Abschluss der Promotion am Institut für Philosophie der Goethe-Universität.

Website

https://www.uni-frankfurt.de/44531846/Martinez-Mateo_Marina

Publikationen

  • Artikel
  • Buchkapitel
    • 2019
      • Martinez Mateo, Marina (2019): Politisch Erscheinen und emanzipiert Zuschauen. Jacques Rancière und das Theater der Politik, in: Ralf Mayer, Alfred Schäfer und Steffen Wittig (Hg.): Jacques Rancière: Pädagogische Lektüren. Wiesbaden: Springer, 267-288.
        Details
    • 2018
      • Martinez Mateo, Marina (2018): "Doch diese Störung zielt eher auf ein Mehr als auf ein Weniger an Repräsentation". Ästhetik und politische Repräsentationskritik bei Jacques Rancière, in: Thomas Linpinsel und Il-Tschung Lim: Gleichheit, Politik und Polizei. Jacques Rancière und die Sozialwissenschaften. Wiesbaden: Springer, 121-139.
        Details
    • 2017
      • Martinez Mateo, Marina Kortendiek, Nele (2017): Einleitung. Grenze und Demokratie, in: Dies. (Hg.): Grenze und Demokratie. Ein Spannungsverhältnis. Frankfurt a.M. und New York: Campus.
        Details
    • 2014
      • Martinez Mateo, Marina (2014): Zur Politik des Geheimnisses. Zwischen Souveränität und Subversion, in: Sebastian Klinge und Laurens Schlicht (Hg.): Geheimnis_Wissen. Perspektiven auf das Wissen vom Geheimnis seit dem 18. Jahrhundert. Berlin: trafo, 137-151.
        Details
  • Monographie
  • Sammelband (Hrsg.)
  • Sonstige

Zurück zur Liste der Personen


Aktuelles

Denken im Widerspruch

Prof. Dr. Rainer Forst, Co-Sprecher des Exzellenzclusters "Die Herausbildung normativer Ordnungen" zum Gedenken an Theodor W. Adorno aus Anlass seines 50. Todestags. Mehr...

„Noch einmal: Zum Verhältnis von Moralität und Sittlichkeit" - Vortrag von Jürgen Habermas am 19. Juni 2019. Skript und Aufzeichnung verfügbar

Die Meldung zum Vortrag finden Sie: Hier...
Weitere Informationen (Videoaufzeichnung, Skript und Medienecho) finden Sie: Hier...

"The History of Postmetaphysical Philosophy and the Future of Democracy" - Konferenz zu Ehren von Jürgen Habermas

Am 20. und 21. Juni fand am Exzellenzcluster "Die Herausbildung normativer Ordnungen" die Konferenz "The History of Postmetaphysical Philosophy and the Future of Democracy" statt.
Die Meldung zur Konferenz finden Sie hier...
Das Programm und weitere Informationen finden Sie hier...

Nächste Termine

9. September 2019, 11 Uhr

Workshop: Lehrbücher der Zukunft Mehr...

11. und 12. September 2019

Conference: Contextual Thinking in Economics. More...

-----------------------------------------

Neueste Medien

„Die gesellschaftlichen Voraussetzungen des Faschismus dauern fort“ Zur Aktualität Adornos

Podiumsdiskussion

Wie frei sind wir im digitalen Echoraum?

Prof. Dr. Klaus Günther
Goethe Lectures Offenbach


Neueste Volltexte

Burchard, Christoph (2019):

Künstliche Intelligenz als Ende des Strafrechts? Zur algorithmischen Transformation der Gesellschaft. Normative Orders Working Paper 02/2019. Mehr...

Kettemann, Matthias (2019):

Die normative Ordnung der Cyber-Sicherheit: zum Potenzial von Cyber-Sicherheitsnormen. Normative Orders Working Paper 01/2019. Mehr...