Das globale Regieren im Blick. Politikwissenschaftlerin Deitelhoff erhält Schader-Preis

h.r. DARMSTADT. "Was bleibt vom Staat?" ist ein Buch, das die Politikwissenschaftlerin Nicole Deitelhoff vor ein paar Jahren mit herausgegeben hat. Es wirft Fragen auf, die heute im Mittelpunkt der politischen Diskussion Europas stehen. Wie viel politische Verantwortung kann und soll die Europäische Union übernehmen? Gibt es überhaupt eine demokratisch legitimierte Herrschaft jenseits des Nationalstaates? Als Professorin für "Internationale Beziehungen und Theorien globaler Ordnungspolitik" an der Goethe-Universität Frankfurt und als geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Leibniz-Instituts Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung (HSFK) ist Deitelhoff mit solchen Themen beschäftigt. Der Senat der Schader-Stiftung hat der Wissenschaftlerin den mit 15 000 Euro dotierten Schader-Preis 2017 zuerkannt.
Deitelhoff, 1974 geboren, reiht sich damit in den Kreis namhafter Wissenschaftler ein, die die Schader-Stiftung, die sich um den Dialog zwischen Gesellschaftswissenschaften und der Praxis bemüht, in den vergangenen Jahren ausgezeichnet hat. Die Soziologin Jutta Allmendinger zählt ebenso dazu wie der Staatsrechtler Paul Kirchhoff, der Sprecher des Schader-Senats ist und die Entscheidung für Deitelhoff so begründete: "Sie erhält den Preis für ihre Forschungen zu Herrschaft und Widerstand in der Politik unseres globalen Zeitalters, zu Normen und Institutionen von Staatlichkeit und deren Internationalisierung, zum humanen Völkerrecht und der Entpolitisierung staatlicher und gesellschaftlicher Sicherheitsleistungen."
Die Preisträgerin hat Politikwissenschaft, Geschichte und Völkerrecht an der Technischen Universität Darmstadt und der State University of New York at Buffalo studiert. 2004 promovierte sie mit einer Arbeit, die unter dem Titel "Überzeugung in der Politik" erschienen ist. Seit 2009 hat Deitelhoff eine Professur für Internationale Beziehungen und Theorien globaler Ordnungen an der Goethe-Universität inne und leitet eine Forschergruppe an der HSFK. Deren geschäftsführendes Vorstandsmitglied ist sie seit diesem Jahr.

Frankfurter Allgemeine Zeitung, 15 Dezember 2016, h.r. © Alle Rechte vorbehalten. Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH, Frankfurt. Zur Verfügung gestellt vom Frankfurter Allgemeine Archiv.


Aktuelles

Neuer europäischer Forschungsverbund untersucht ab 2020 Wahlen in Zeiten der Krise demokratischer Ordnungen

Im Rahmen des neuen, von der Europäischen Kommission geförderten Forschungsverbunds „Reconstructing Democracy in Times of Crisis“ analysiert Rainer Forst, Co-Sprecher des Exzellenzclusters „Die Herausbildung normativer Ordnungen“, zukünftig die Legitimität von und die Legitimation durch Wahlen in Zeiten der Krise der Demokratie. Mehr...

Denken im Widerspruch

Prof. Dr. Rainer Forst, Co-Sprecher des Exzellenzclusters "Die Herausbildung normativer Ordnungen" zum Gedenken an Theodor W. Adorno aus Anlass seines 50. Todestags. Mehr...

„Noch einmal: Zum Verhältnis von Moralität und Sittlichkeit" - Vortrag von Jürgen Habermas am 19. Juni 2019. Skript und Aufzeichnung verfügbar

Die Meldung zum Vortrag finden Sie: Hier...
Weitere Informationen (Videoaufzeichnung, Skript und Medienecho) finden Sie: Hier...

"The History of Postmetaphysical Philosophy and the Future of Democracy" - Konferenz zu Ehren von Jürgen Habermas

Am 20. und 21. Juni fand am Exzellenzcluster "Die Herausbildung normativer Ordnungen" die Konferenz "The History of Postmetaphysical Philosophy and the Future of Democracy" statt.
Die Meldung zur Konferenz finden Sie hier...
Das Programm und weitere Informationen finden Sie hier...

Nächste Termine

16. Oktober 2019, 17 Uhr

Vortrag auf der B3 Biennale des bewegten Bildes 2019: Prof. Dr. Klaus Günther: Ach! Über wirkliche Fiktionen und fiktionale Wirklichkeiten. Mehr...

16. Oktober 2019, 18.30 Uhr

Buchpräsentation: Prof. Dr. Susanne Schröter: Politischer Islam - Stresstest für Deutschland. Mehr...

17. Oktober 2019, 10 Uhr

Fellow Kolloquium: Prof. Dmitri Nikulin: »Rethinking Responsibility«. Mehr...

17. Oktober 2019, 15.30 Uhr

Vortrag auf der B3 Biennale des bewegten Bildes 2019: Prof. Dr. Rainer Forst: In der Höhle. Über Wirklichkeit und Macht. Mehr...

-----------------------------------------

Neueste Medien

Konflikte_Wie werden wir unser Zusammenleben gestalten?

Denkraum "Zukunft_aber wie?"

Wie frei sind wir im digitalen Echoraum?

Prof. Dr. Klaus Günther
Goethe Lectures Offenbach


Neueste Volltexte

Burchard, Christoph (2019):

Künstliche Intelligenz als Ende des Strafrechts? Zur algorithmischen Transformation der Gesellschaft. Normative Orders Working Paper 02/2019. Mehr...

Kettemann, Matthias (2019):

Die normative Ordnung der Cyber-Sicherheit: zum Potenzial von Cyber-Sicherheitsnormen. Normative Orders Working Paper 01/2019. Mehr...