Zukunft des Films. Programm des 11. Lichter Filmfests in Frankfurt

Im Chaos scheint die Kunst zu gedeihen - jedenfalls, wenn man das Programm des diesjährigen Lichter Filmfests Frankfurt International betrachtet. Mehr als 100 Langfilme und Kurzfilme, dazu das erste "Autoscooterkino" mit einem von den fahrenden Zuschauern generierten Film als Spielfläche hat sich das Lichter Filmfest vom 3. bis 8. April vorgenommen, dazu eine Neuauflage des Virtual-Reality-Wettbewerbs sowie den Videokunstwettbewerb Lichter Video Art. Erstmals wird das Festival das Zoo-Gesellschaftshaus zu seinem Sitz machen und dort zwei Kinos sowie eine Bar einrichten. Autoscooter gefahren wird in der Naxoshalle, weitere Filme laufen in den Kinos Mal seh'n, Harmonie und im Deutschen Filmmuseum.

In diesem Jahr geht es, angesichts diverser politischer Entwicklungen und zunehmender Sorge um die Zukunft um das Thema Chaos - politisch, kulturell und künstlerisch. Regionale Dokumentarfilme, internationale Spielfilme, gleich zwei Programme mit den bei Filmemachern beliebten mittellangen Formaten sowie Kurzfilmprogramme sind unter diesem Überbegriff versammelt, dazu ein Begleitprogramm, das abermals zusammen mit dem Exzellenzcluster "Herausbildung normativer Ordnungen" der Goethe-Universität gestaltet wird.

Ganz und gar nicht chaotisch allerdings soll die größte Neuerung des Festivals ablaufen, ein hochkarätig besetzter Kongress zur Zukunft des deutschen Films. Nach zwei Jahren Vorarbeit an Finanzierung und Konzept konnten Festivaldirektor Gregor Maria Schubert und seine Ko-Leiterin Johanna Süß eine Idee verwirklichen, die auf eine flammende Rede des damaligen Lichter-Schirmherrn Edgar Reitz im Jahr 2016 zurückgeht. Er hatte damals mehr Aufmerksamkeit für deutsche Filme gefordert, deren Qualität oft nicht wahrgenommen werde. Nun soll teilweise öffentlich, aber auch an runden Tischen diskutiert werden: mit dem Ziel, eine handfeste Agenda für die Entscheider zu formulieren.

emm.

Das Lichter Filmfest beginnt am 3. April. Informationen unter www.lichter-filmfest.de, ein Programmheft liegt aus.

F.A.Z., 28.03.2018, Kultur (Rhein-Main-Zeitung), Seite 34. © Alle Rechte vorbehalten. Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH, Frankfurt. Zur Verfügung gestellt vom Frankfurter Allgemeine Archiv.


Aktuelles

„Noch einmal: Zum Verhältnis von Moralität und Sittlichkeit" - Vortrag von Jürgen Habermas. Skript und Video zum Abruf verfügbar

Die Meldung zum Vortrag finden Sie hier...

Weitere Informationen (Vortragsskript und Video) zum Vortrag „Noch einmal: Zum Verhältnis von Moralität und Sittlichkeit" von Jürgen Habermas am 19. Juni 2019 an der Goethe-Universität Frankfurt am Main finden Sie hier...

Ringvorlesung „Demokratie in der Krise? Bruch, Regression und Resilienz“

Unter der fachlichen Leitung von Prof. Martin Saar und PD Dr. Thomas Biebricher findet im Sommersemester 2019 die Ringvorlesung „Demokratie in der Krise? Bruch, Regression und Resilienz“ statt. Mehr...

Nächste Termine

26. Juni 2019, 18.15 Uhr

Ringvorlesung "Demokratie in der Krise? Bruch, Regression und Resilienz": Prof. John P. McCormick: Rethinking Democratic Athens and Republican Rome in an Age of Plutocracy and Populism. Mehr...

27. und 28. Juni 2019

Workshop: Interpreting the Anthropocene: Hope and Anxiety at the End of Nature. Mehr...

27. Juni 2019, 20.15 Uhr

Lecture & Film "Die Erfinderin der Formen. Das Kino von Chantal Akerman": Martin Seel (Frankfurt): Die andere Seite des Kinos: Chantal Akermans De l‘autre côté. Mehr...

-----------------------------------------

Neueste Medien

Noch einmal: Moralität und Sittlichkeit

Jürgen Habermas
Öffentlicher Vortrag an der Goethe-Universität Frankfurt am Main

Das Humboldt Forum und die Ethnologie

Prof. Dr. Karl-Heinz Kohl, Johann Michael Möller, Prof. Gereon Sievernich, Dr. Gisela Völger. Moderation: Dr. Eva Charlotte Raabe
Podiumsgespräch

Neueste Volltexte

Kettemann, Matthias; Kleinwächter, Wolfgang; Senges, Max (2018):

The Time is Right for Europe to Take the Lead in Global Internet Governance. Normative Orders Working Paper 02/2018. Mehr...

Kettemann, Matthias (2019):

Die normative Ordnung der Cyber-Sicherheit: zum Potenzial von Cyber-Sicherheitsnormen. Normative Orders Working Paper 01/2019. Mehr...