Ist der deutsche Konservatismus erschöpft?

Nächster Termin der „Goethe Lectures Offenbach“ des Exzellenzclusters „Die Herausbildung normativer Ordnungen“ und der Stadt Offenbach am 16. Mai 2019 im Klingspor Museum

Pressemitteilung

FRANKFURT/OFFENBACH. Nach dem ernüchternden Ergebnis der Union bei den Bundestagswahlen und dem Einzug der AfD in das Parlament war von einer Krise des christdemokratischen Konservatismus die Rede. Debatten um die Notwendigkeit einer konservativen Profilschärfung begleiteten auch die CDU-interne Wahl zum Parteivorsitz, als Jens Spahn und Friedrich Merz für einen konservativen Richtungswechsel stehen sollten, letztlich aber Annegret Kramp-Karrenbauer Nachfolgerin von Angela Merkel wurde. In der kommenden „Goethe Lecture Offenbach“ nimmt der Politikwissenschaftler Thomas Biebricher diese teils mit erheblicher Schärfe geführten Diskussionen zum Anlass, sich eingehender mit der Geschichte des deutschen Konservatismus der jüngeren Vergangenheit zu beschäftigen. Die interessierte Öffentlichkeit ist bei freiem Eintritt herzlich eingeladen zu dem Vortrag
 
„Von der ‚Geistig-Moralischen Wende‘ zur Erschöpfung des deutschen Konservatismus“
am Donnerstag, dem 16. Mai 2019, um 19.00 Uhr
im Klingspor Museum, Herrnstraße 80, 63065 Offenbach am Main.
 
Der Vortrag geht der Frage nach, inwieweit sich der deutsche Konservatismus tatsächlich in einer Krise befindet, worin genau diese gegebenenfalls besteht und wo ihre Ursprünge liegen. Ausgangspunkt sind Betrachtungen zum Begriff des Konservatismus und seiner Entwicklung in der deutschen Nachkriegszeit. Eine zentrale Rolle spielt dann die sogenannte „Geistig-moralische Wende“, die von der Regierung Kohl/Genscher zu Beginn der 80er Jahre ausgerufen wurde. Doch diese Wende, deren genaue Ausrichtung näher zu erläutern ist, scheint weitestgehend gescheitert zu sein. Und so könnte zugespitzt argumentiert werden, dass die Misere des christdemokratischen Konservatismus eigentlich schon im Moment seines vermeintlichen Zenits beginnt. Die Geschichte des politischen Konservatismus sei, so argumentiert der Vortrag, seitdem die Geschichte einer kontinuierlichen Auszehrung. Abschließend richtet sich der Blick auf die möglichen Zukunftsaussichten eines derart „erschöpften“ Konservatismus sowie die Auswirkungen auf die liberale Demokratie in Deutschland insgesamt.
 
PD Dr. Thomas Biebricher ist Postdoktorand im Bereich Politische Theorie am Exzellenzcluster „Die Herausbildung normativer Ordnungen“. Zuvor hatte er Lehrstuhlvertretungen an der Goethe-Universität inne und war von 2009 bis 2012 Nachwuchsgruppenleiter am Exzellenzcluster zum Thema „Variationen des Neoliberalismus und ihre Transformation“. Ende vergangenen Jahres erschien sein vielbeachtetes Buch „Geistig-moralische Wende: Die Erschöpfung des deutschen Konservatismus“ (Berlin 2018), das auch auf der Sachbuch-Bestenliste der „Zeit“ geführt wurde. Zu seinen weiteren Publikationen gehören: „Neoliberalismus zur Einführung“ (3. erweiterte Auflage, Hamburg 2018) und jüngst „The Political Theory of Neoliberalism“ (Stanford 2019).
 
Veranstalter des öffentlichen Vortragsabends im Klingspor Museum und auch der Gesamtreihe „Goethe Lectures Offenbach“ sind neben dem Exzellenzcluster die Wirtschaftsförderung der Stadt Offenbach, die einen deutlichen Fokus auf die Förderung der Kultur- und Kreativwirtschaft legt, und das Klingspor Museum Offenbach, das sich mit seinen Schwerpunkten Schriftkunst und Typografie auch überregional einen Namen gemacht hat. Ziel der Partnerschaft der Institutionen, der bereits mehrere erfolgreiche Kooperationsprojekte in Offenbach vorausgegangen sind, ist der Dialog zwischen Wissenschaft, Politik und Stadtgesellschaft. Im Anschluss an den Vortrag besteht auch dieses Mal die Möglichkeit zur Diskussion.
 
Die „Goethe Lectures Offenbach“ im Internet:
www.normativeorders.net/glo
 
Informationen:
Ria Baumann, Wirtschaftsförderung Stadt Offenbach, Tel.: 069 80652392, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.offenbach.de/wirtschaft
Bernd Frye, Pressereferent des Exzellenzclusters, Tel.: 069/798-31411, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!; www.normativeorders.net/de
 
Aktuelle Nachrichten aus Wissenschaft, Lehre und Gesellschaft in GOETHE-UNI online (www.aktuelles.uni-frankfurt.de)
 
Die Goethe-Universität ist eine forschungsstarke Hochschule in der europäischen Finanzmetropole Frankfurt. 1914 mit privaten Mitteln überwiegend jüdischer Stifter gegründet, hat sie seitdem Pionierleistungen erbracht auf den Feldern der Sozial-, Gesellschafts- und Wirtschaftswissenschaften, Medizin, Quantenphysik, Hirnforschung und Arbeitsrecht. Am 1. Januar 2008 gewann sie mit der Rückkehr zu ihren historischen Wurzeln als Stiftungsuniversität ein hohes Maß an Selbstverantwortung. Heute ist sie eine der drittmittelstärksten und drei größten Universitäten Deutschlands mit drei Exzellenzclustern in Medizin, Lebenswissenschaften sowie Geistes- und Sozialwissenschaften. Zusammen mit der Technischen Universität Darmstadt und der Universität Mainz ist sie Partner der länderübergreifenden strategischen Universitätsallianz Rhein-Main(siehe auch www.uni-frankfurt.de/59086401/rhein-main-allianz). Internet: www.uni-frankfurt.de
 
Herausgeberin: Die Präsidentin der Goethe-Universität Redaktion: Dr. Olaf Kaltenborn, Leiter PR & Kommunikation, Theodor-W.-Adorno-Platz 1, 60323 Frankfurt am Main, Tel: 069 798-13035, Fax: 069 798-763 12531, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Aktuelles

Newsletter aus dem Forschungszentrum „Normative Ordnungen“

Zukünftig informiert ein Newsletter über aktuelle Veranstaltungen, Veröffentlichungen und wissenswerte Entwicklungen im Forschungszentrum „Normative Ordnungen“. Die erste Ausgabe finden Sie hier...

Nächste Termine

26. Januar 2023, 20 Uhr

Lecture & Film „Kino am Abgrund der Moderne. Die Filme von Luis Buñuel“: Kristoffer Noheden (Stockholm): Dreams of Desire: Belle de jour, Eros and Surrealist Cinema. Mehr...

30. Januar 2023, 19.30 Uhr

DenkArt "Kunst_weggespart oder systemrelevant?": Prof. Dr. Juliane Rebentisch (Professorin für Philosophie und Ästhetik an der Hochschule für Gestaltung Offenbach am Main): Keine Gesellschaft ohne Kunst? Mehr...

1. Februar 2023, 18.00 Uhr

Virtuelle Ringvorlesung"Algorithms // A Brave New World?": Johann Laux, Oxford Internet Institute: The New Laws of Oversight: What to Do with Human Discretion in the Age of Artificial Intelligence? Mehr...

-----------------------------------------

Neueste Medien

Judging Facts, Judging Norms: Training Machine Learning Models to Judge Humans Requires a New Approach to Labeling Data

Gillian Hadfield (University of Toronto)
Ringvorlesung "Algorithms // A Brave New World?"

Verkehrt die Welt: Buñuels Le fantôme de la liberté

Prof. Dr. Vinzenz Hediger (Professor für Filmwissenschaft an der Goethe-Universität Frankfurt am Main und Co-Sprecher der Forschungsinitiative "ConTrust" am Forschungsverbund "Normative Ordnungen")
Lecture and Film: Kino am Abgrund der Moderne. Die Filme von Luis Buñuel

Videoarchiv

Weitere Videoaufzeichnungen finden Sie hier...

Neueste Volltexte

Hanna Pfeifer und Irene Weipert-Fenner (2022)

ConTrust Working Paper No. 3: "Time and the Growth of Trust under Conditions of Extreme Uncertainty. Illustrations from Peace and
Conflict Studies". Mehr...

Rainer Forst (2022)

ConTrust Working Paper No. 2: "The Justification of Trust in Conflict. Conceptual and Normative Groundwork". Mehr...