Die Kunst der zweiten Natur


Tagung

1. bis 2. Juli 2016

Goethe-Universität Frankfurt am Main, Campus Westend
Gebäude "Normative Ordnungen", EG 01
Max-Horkheimer-Str. 2, 60323 Frankfurt am Main

Der Begriff der "zweiten Natur" hat in der praktischen Philosophie der vergangenen Jahre eine bemerkenswerte Aufmerksamkeit erfahren. Im Anschluss an McDowells "Mind and World" stand dabei bislang vor allem ein neo-aristotelisches Verständnis im Vordergrund.
Diesem Verständnis entsprechend hat der Begriff der zweiten Natur allein eine therapeutische Funktion und soll helfen, einen Dualismus von Geist und Natur zu vermeiden. Die Tagung will vor diesem Hintergrund die Diskussion um genuin moderne Konzeptionen erweitern, die das konstruktive und kritische Potential des Begriffs der »zweiten Natur« entfalten.

Die Tagung schließt damit an die Neubestimmung an, die der Begriff der zweiten Natur seit 1800 erfahren hat und durch die er ästhetisch, dialektisch und objektiv gewendet wurde: Zweite Natur ist, nach ihrem modernen Verständnis, keine Frage bloßer Gewöhnung, sondern Produkt eines wesentlich schöpferischen und expressiven Prozesses; sie bezeichnet nicht den unzweideutigen und glücklichen Endzustand einer wiedergewonnenen Natürlichkeit, sondern ist durch eine unauflösliche dialektische Spannung von Freiheit und Natur gekennzeichnet; und sie bezieht sich nicht nur auf erworbene subjektive Dispositionen, sondern umfasst wesentlich auch die Gegenstände und Körperschaften einer sozial geteilten Welt. Zweite Natur wird somit als eine "Kunst" verstanden: als eine ästhetische Praxis, als eine komplexe dialektische Übung und als eine soziale Form der Vergegenständlichung.

Die Tagung wird diese »Kunst der zweiten Natur« in ihren verschiedenen Fassungen – von Kant und Hegel über Freud, Heidegger und Dewey bis hin zu Merleau-Ponty, Adorno und Blumenberg – zur Diskussion stellen.

Mit Christian Bermes (Koblenz-Landau), Georg W. Bertram (Berlin), Oliver Brokel (Frankfurt/M.), Eva Buddeberg (Frankfurt/M.), Simon Gurisch (Frankfurt/M.), Jonas Heller (Frankfurt/M.), Thomas Hoffmann (Magdeburg), Thomas Khurana (Frankfurt/M.), Sonja Kleinod (Frankfurt/M.) Marina Martinez Mateo (Frankfurt/M.), Maria Muhle (München), Jan Müller (Basel), Julia Peters (Tübingen), Francey Russell (Chicago) Italo Testa (Parma), Achim Vesper (Frankfurt/M.), Rahel Villinger (Basel), Tom Whyman (Essex), Claudia Wirsing (Braunschweig).

Eine Anmeldung ist erforderlich bis zum 15. Juni 2016: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gebeten.

Programm:

Freitag, 1. Juli 2016
09.30 - 10.00
Die Kunst der zweiten Natur: Eine Einführung
Thomas Khurana (Frankfurt/M.)

10.00 - 11.15
Menschliche Natur, zweite Natur und Kunst bei Hegel
Julia Peters (Tübingen)
Moderation: Oliver Brokel (Frankfurt/M.)

11.30 - 12.45
Anerkennung und zweite Natur
Claudia Wirsing (Braunschweig)
Moderation: Sonja Kleinod (Frankfurt/M.)

13.00 - 14.30, Mittagspause

14.30 - 15.45

Die zweite Natur und die ontologische Differenz
Thomas Hoffmann (Magdeburg)
Moderation: Jonas Heller (Frankfurt/M.)

15.45 - 16.15, Kaffeepause

16.15 - 17.30
Art and Routine: First Nature, Second Nature, and Social Criticism in Dewey
Italo Testa (Parma)
Moderation: Eva Buddeberg (Frankfurt/M.)

17.45  - 19.00
Die Kunst der Wahrnehmung: Merleau-Ponty und die Ambiguität von erster und zweiter Natur
Christian Bermes (Koblenz-Landau)
Moderation: Rahel Villinger (Basel

Samstag, 02. Juli 2016

09.30 - 10.45
A Perverse Nature: Freud's Drive Theory and the Idea of Second Nature
Francey Russell (Chicago)
Moderation: Jan Müller (Basel)

11.00 - 12.15
Understanding Adorno on Natural-History
Tom Whyman (Essex)
Moderation: Simon Gurisch (Frankfurt/M.)

12.30 - 13.45, Mittagspause

13.45 - 15.00
Mimesis zwischen Nach- und »Vorahmung« der Natur
Maria Muhle (München)
Moderation: Marina Martinez Mateo (Frankfurt/M.)

15.15-16.30
Was heißt es, Kunst als paradigmatische Praxis der zweiten Natur zu verstehen?
Georg Bertram (Berlin)
Moderation: Achim Vesper (Frankfurt/M.)

Programm (pdf): Hier...

Veranstaltet vom Forschungsprojekt Normativität und Subjektivität: 1. Natur – 2. Natur – Geist

Organisation: Thomas Khurana

Veranstalter:
Exzellenzcluster "Die Herausbildung normativer Ordnungen"


Aktuelles

„Normative Ordnungen“, herausgegeben von Rainer Forst und Klaus Günther, erscheint am 17. April 2021 im Suhrkamp Verlag

Am 17. April 2021 erscheint der Sammelband „Normative Ordnungen“ im Suhrkamp Verlag. Herausgegeben von den Clustersprechern Prof. Rainer Forst und Prof. Klaus Günther, bietet das Werk einen weit gefassten interdispziplinären Überblick über die Ergebnisse eines erfolgreichen wissenschaftlichen Projekts. Mehr...

Das Postdoc-Programm des Forschungsverbunds „Normative Ordnungen“: Nachwuchsförderung zwischen 2017 und 2020

Die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses ist seit je her ein integraler Bestandteil des Forschungsverbunds „Normative Ordnungen“. Das 2017 neu strukturierte, verbundseigene Postdoc-Programm bietet die besten Bedingungen zu forschen und hochqualifizierte junge Wissenschaftler*innen zu fördern. Zum Erfahrungsbericht: Hier...

„Symposium on Jürgen Habermas’ Auch eine Geschichte der Philosophie“ herausgegeben von Rainer Forst erschienen

Als jüngste Ausgabe der Zeitschrift "Constellations: An International Journal of Critical and Democratic Theory" ist kürzlich das „Symposium on Jürgen Habermas, Auch eine Geschichte der Philosophie“ herausgegeben von Prof. Rainer Forst erschienen. Mehr...

Nächste Termine

18. und 19. September 2021

Zweitägiges Forum: Your body is a battleground - Ultrakonservative Strategien zur Wiederherstellung einer „natürlichen Ordnung”. Mehr...

21. September 2021, 18.00 Uhr

Frankfurter interdisziplinäre Live-Debatt: Studieren, Forschen, Lehren trotz Corona-Pandemie. Mehr...

22. September 2021, 13.00 Uhr

Book lɔ:ntʃ: Europa kann mehr! Friedensgutachten 2021. Mit Prof. Dr. Christopher Daase (Professor für Internationale Organisationen der Goethe-Universität, HSFK, Normative Orders). Mehr...

23. September 2021, 18.30 Uhr

Kontrovers: Aus dem FGZ: Moralismus in analogen und digitalen Debatten: Eine Gefahr für die Demokratie? Mehr...

-----------------------------------------

Neueste Medien

Identitätsspiel_Was bestimmt uns wirklich?

Dr. Mithu Sanyal (Autorin)
Moderation: Prof. Dr. Joachim Valentin, Direktor der katholischen Akademie Rabanus Maurus, Haus am Dom Frankfurt
DenkArt "Identität_Aber welche?

Armed non-state actors and the politics of recognition

Prof. Dr. Anna Geis (Helmut-Schmidt-Universität Hamburg), Prof. Dr. Hanna Pfeifer (Goethe-Universität Frankfurt am Main, Principal Investigator im Clusterprojekt "ConTrust: Vertrauen im Konflikt"), Prof. Dr. Martin Saar (Goethe-Universität Frankfurt am Main, Principal Investigator im Clusterprojekt "ConTrust: Vertrauen im Konflikt" und "Normative Orders") und Prof. Dr. Reinhard Wolf (Goethe-Universität Frankfurt am Main).
Moderation: Regina Schidel (Forschungsverbund "Normative Ordnungen" der Goethe-Universität)
Book lɔ:ntʃ

Videoarchiv

Weitere Videoaufzeichnungen finden Sie hier...

Neueste Volltexte

Rainer Forst (2021):

Solidarity: concept, conceptions, and contexts. Normative Orders Working Paper 02/2021. Mehr...

Annette Imhausen (2021):

Sciences and normative orders: perspectives from the earliest sciences. Normative Orders Working Paper 01/2021. Mehr...