Your body is a battleground - Ultrakonservative Strategien zur Wiederherstellung einer „natürlichen Ordnung”

Zweitägiges Forum

18. und 19. September 2021

Fünfzig Jahre nach den wichtigsten Errungenschaften der feministischen Bewegungen ist die Wahlfreiheit der Frauen nach wie vor Gegenstand politischer und kultureller Auseinandersetzungen. Zeitgleich mit dem Aufstieg anti-liberaler Parteien und VordenkerInnen erleben wir die Verbreitung politischer Programme, die sich auf die Förderung der „natürlichen” Familie und die Einschränkung von Rechten wie Abtreibung, Schutz vor häuslicher und sozialer Gewalt und Zugang zu Technologien der assistierten Fortpflanzung konzentrieren.

Was in nationalen Kontexten geschieht, ist jedoch nur der sichtbarste Teil eines komplexeren Phänomens, in dem die Themen Familie und Frauen als symbolischer Zusammenhalt für die Schaffung neuer transnationaler politischer Allianzen dienen. Tatsächlich haben in den letzten Jahren JournalistInnen und ForscherInnen aus der ganzen Welt das Entstehen einer neuen ultrakonservativen transnationalen Bewegung beleuchtet, die zivilgesellschaftliche Organisationen, AkademikerInnen, AktivistInnen und religiöse Gruppen zusammenbringt und auf verschiedenen Ebenen der globalen Gesellschaft operiert. Aus der Zivilgesellschaft hervorgegangen, um ein traditionelles Familienmodell gegen eine liberale Auslegung der Menschenrechte zugunsten von Frauen, Kindern und Homosexuellen zu verteidigen, ist dieses Netzwerk heute eine politische Einheit, die in der Lage ist, das Projekt der globalen Rechtsextremen ideologisch zu untermauern und zur Radikalisierung der nationalen und internationalen Debatten über die Menschenrechte von Frauen beizutragen. Eine Relevanz, die vor allem dank eines Wandels in der sprachlichen, ikonografischen und operativen Strategie dieser Bewegungen möglich wurde, und durch die formal fundamentalistische Positionen zum Mainstream wurden, mit wichtigen Auswirkungen auf den demokratischen Pluralismus und das zivile Zusammenleben aller.

Kuratorin: Asia Leofreddi

Frankfurter Kunstverein
Markt 44
60311 Frankfurt (zusätzlicher Online-Zugang)

Weitere Informationen folgen

Veranstalter:
Frankfurter Kunstverein und Forschungsverbund "Normative Ordnungen" der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Das Forum findet unter der Schirmherrschaft des Kulturamtes der Stadt Frankfurt am Main und des Amtes für Umwelt und Frauen der Stadt Frankfurt am Main statt.


Aktuelles

„Normative Ordnungen“, herausgegeben von Rainer Forst und Klaus Günther, erscheint am 17. April 2021 im Suhrkamp Verlag

Am 17. April 2021 erscheint der Sammelband „Normative Ordnungen“ im Suhrkamp Verlag. Herausgegeben von den Clustersprechern Prof. Rainer Forst und Prof. Klaus Günther, bietet das Werk einen weit gefassten interdispziplinären Überblick über die Ergebnisse eines erfolgreichen wissenschaftlichen Projekts. Mehr...

Das Postdoc-Programm des Forschungsverbunds „Normative Ordnungen“: Nachwuchsförderung zwischen 2017 und 2020

Die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses ist seit je her ein integraler Bestandteil des Forschungsverbunds „Normative Ordnungen“. Das 2017 neu strukturierte, verbundseigene Postdoc-Programm bietet die besten Bedingungen zu forschen und hochqualifizierte junge Wissenschaftler*innen zu fördern. Zum Erfahrungsbericht: Hier...

„Symposium on Jürgen Habermas’ Auch eine Geschichte der Philosophie“ herausgegeben von Rainer Forst erschienen

Als jüngste Ausgabe der Zeitschrift "Constellations: An International Journal of Critical and Democratic Theory" ist kürzlich das „Symposium on Jürgen Habermas, Auch eine Geschichte der Philosophie“ herausgegeben von Prof. Rainer Forst erschienen. Mehr...

Nächste Termine

25. August 2021, 19.30 Uhr

DenkArt "Identität_Aber welche?": Dr. Mithu Sanyal (Autorin): Identitätsspiel_Was bestimmt uns wirklich? Mehr...

18. und 19. September 2021

Zweitägiges Forum: Your body is a battleground - Ultrakonservative Strategien zur Wiederherstellung einer „natürlichen Ordnung”. Mehr...

-----------------------------------------

Neueste Medien

Gesundheitsdatenraum im Spannungsfeld zwischen medizinischer Versorgung, Forschungsfreiheit und Datensicherheit

Impuls: Prof Dr Indra Spiecker genannt Döhmann (Goethe University Frankfurt, ConTrust)
Podiumsdiskussion: Prof Dr Indra Spiecker genannt Döhmann (Goethe University Frankfurt, ConTrust), Axel Voss (Member of the European Parliament) and Ioana-Maria Gligor (tbc) (Directorate-General for Health and Food Safety of the European Commission)
Moderation: Alexandra von Nahmen (Deutsche Welle, Bureau Chief in Brussels)
Crisis Talks

Armed non-state actors and the politics of recognition

Prof. Dr. Anna Geis (Helmut-Schmidt-Universität Hamburg), Prof. Dr. Hanna Pfeifer (Goethe-Universität Frankfurt am Main, Principal Investigator im Clusterprojekt "ConTrust: Vertrauen im Konflikt"), Prof. Dr. Martin Saar (Goethe-Universität Frankfurt am Main, Principal Investigator im Clusterprojekt "ConTrust: Vertrauen im Konflikt" und "Normative Orders") und Prof. Dr. Reinhard Wolf (Goethe-Universität Frankfurt am Main).
Moderation: Regina Schidel (Forschungsverbund "Normative Ordnungen" der Goethe-Universität)
Book lɔ:ntʃ

Videoarchiv

Weitere Videoaufzeichnungen finden Sie hier...

Neueste Volltexte

Rainer Forst (2021):

Solidarity: concept, conceptions, and contexts. Normative Orders Working Paper 02/2021. Mehr...

Annette Imhausen (2021):

Sciences and normative orders: perspectives from the earliest sciences. Normative Orders Working Paper 01/2021. Mehr...