Meaningful Action. Critical Perspectives on the Criminal Liability System

Vortrag im Rahmen des Dienstagsseminars des Instituts für Kriminalwissenschaften und Rechtsphilosophie

13. November 2018, 16.15 Uhr

Exzellenzcluster „Die Herausbildung normativer Ordnungen“, Raum 5.01
Goethe-Universität Frankfurt am Main
Max-Horkheimer-Str. 2
60629 Frankfurt am Main

Paulo César Busato (Professor an der rechtswissenschaftlichen Fakultät der staatlichen Universität Paraná, Brasilien)

Der Vortrag skizziert, was eine im Anschluss an die Sprachphilosophie des späten Wittgenstein entwickelte Konzeption der ›Handlung‹ für die Strafrechtstheorie leisten kann. Dafür werden drei Thesen entfaltet:
1) Nachdem sich ein ontologisches Konzept der ›Handlung‹ als eine wenig tragfähige Grundlage der Strafrechtstheorie erwiesen hat, wurde in der Forschung das System strafrechtlicher Zurechnung derart gedacht, dass nicht nur seine ontologische Fundierung verworfen, sondern – mit ihr – auch der Gebrauch eines jeglichen Konzeptes von ›Handlung‹ als eines seiner möglichen Grundbestandteile Preis gegeben wurde.
2) Demgegenüber soll gezeigt werden, dass es sehr wohl möglich ist, ein System strafrechtlicher Verantwortlichkeit mit der ›Handlung‹ als zentralem Element zu entwerfen, sofern wir ›Handlung‹ als einen Ausdruck von Bedeutung verstehen.
3) Indem wir ›Handlung‹ derart sprachphilosophisch fundiert verstehen, können wir eine kritische Perspektive auf das System strafrechtlicher Verantwortlichkeit zur Verfügung stellen und dies gerade an den Punkten, an denen ontologische Konzepte von Handlung nichts anzubieten haben.

Anmeldung erbeten unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Veranstalter:
Institut für Kriminalwissenschaften und Rechtsphilosophie zusammen mit dem Exzellenzcluster "Die Herausbildung normativer Ordnungen"


Aktuelles

Ringvorlesung „Demokratie in der Krise? Bruch, Regression und Resilienz“

Unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. Martin Saar und PD Dr. Thomas Biebricher findet vom 24. April bis 17. Juli 2019 die Ringvorlesung „Demokratie in der Krise? Bruch, Regression und Resilienz“ statt. Mehr...

Aus aktuellem Anlass:

Weitere Informationen zur Konferenz "Das islamische Kopftuch – Symbol der Würde oder der Unterdrückung?" unter Leitung von Prof. Dr. Susanne Schröter am 8. Mai 2019. Hier...

Nächste Termine

20. Mai 2019, 18.15 Uhr

Frankfurter Philosophinnen*-Kolloquium: Lea Watzinger. Mehr...

21. Mai 2019, 18 Uhr

Frankfurter Kolloquium für Internetforschung VII: Colin Bennett: The Encoded Voter: Data Driven Elections in Western Democracies. Mehr...

22. Mai 2019, 19 Uhr

Buchvorstellung und Podiumsdiskussion: Das Humboldt Forum und die Ethnologie. Mit: Prof. em. Dr. Karl-Heinz Kohl, Johann Michael Möller und Prof. Gereon Sievernich. Moderation: Dr. Eva Charlotte Raabe. Mehr...

-----------------------------------------

Neueste Medien

Das islamische Kopftuch – Symbol der Würde oder der Unterdrückung? - Teil I

Konferenz des Frankfurter Forschungszentrums Globaler Islam am Exzellenzcluster „Normative Ordnungen“ an der Goethe-Universität

Fragile Zeitlichkeiten

Lisa Gotto
Vorlesungsreihe "Fragile Kooperationen: Produktionskrisen des Kinos"

Neueste Volltexte

Kettemann, Matthias; Kleinwächter, Wolfgang; Senges, Max (2018):

The Time is Right for Europe to Take the Lead in Global Internet Governance. Normative Orders Working Paper 02/2018. Mehr...

Kettemann, Matthias (2019):

Die normative Ordnung der Cyber-Sicherheit: zum Potenzial von Cyber-Sicherheitsnormen. Normative Orders Working Paper 01/2019. Mehr...