Miteinander reden oder aneinander vorbei?

Chancen und Herausforderungen aus der Praxis der Wissenschaftskommunikation

31. Januar 2020 von 9:00 bis 13:00 Uhr an der Goethe-Universität Frankfurt am Main

Führungskräfte aus Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft diskutieren gemeinsam mit ProfessorInnen und Early Career Researchers die Handlungslogiken der jeweils anderen Seite und die jeweiligen Erwartungen an Wissenschaftskommunikation. Welche Bedarfe haben unterschiedliche Sektoren (Ministerien, Medien, Nonprofit-Organisationen, internationale Organisationen) an die Wissenschaft? Was können WissenschaftlerInnen ihnen anbieten? Welche Erfahrungen haben die teilnehmenden ProfessorInnen im Dialog mit der Praxis – z.B. als Mitglieder von Beiräten oder Kommissionen, GutachterInnen im  Rahmen von Anhörungen, als Interviewpartner oder als in der Öffentlichkeit sichtbare WissenschaftlerInnen – gemacht?

Sie als Promovierende und Postdocs können
• zum Dialog von Wissenschaft und Gesellschaft beitragen,
• Netzwerke zu Entscheidungsträger*innen knüpfen,
• Kompetenzen in Wissensvermittlung aufbauen.

Anmeldung bis 17. Januar 2020 an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Weitere Informationen: Hier...

Programm (pdf): Hier...

 

Programm:

Freitag, 31.01.2020, 9.30 - 13.00 Uhr
Goethe-Universität Frankfurt, Theodor-W.-Adorno-Platz 1, PA-Gebäude
Publikum:
- Etwa 20-30 Early Career Researchers
- Etwa 10 Führungskräfte aus der Praxis/Mercator Science Policy Fellows

Vorläufiger Ablaufplan:

09.00-09.10 Uhr
Grußworte durch Präsidentin Prof. Dr. Birgitta Wolff

09.10-10.10 Uhr
Podium 1: Wissenschaft in Dialog mit der Politik
TeilnehmerInnen:
Prof. Nicole Fuchs-Schündeln (Wirtschaftswissenschaften, Goethe Universität Frankfurt)
Prof. Matthias Jahn (Rechtswissenschaften, Goethe-Universität Frankfurt)
Dr. Kristian Krieger (Joint Research Centre, Europäische Union)
Fedor Ruhose (Fraktionsgeschäftsführer der SPD Rheinland-Pfalz)
Prof. Birgitta Wolff (Präsidentin Goethe-Universität Frankfurt)
Moderation: Rebecca Schmidt (Forschungsverbund Normative Orders)

10.10-10.20 Uhr
Pause

10.20-11.20 Uhr
Podium 2: Wissenschaft im Dialog mit Medien und Öffentlichkeit
TeilnehmerInnen:
Prof. Joachim Curtius (Experimentelle Atmosphärenforschung)
Dr. Joachim Klose (Konrad-Adenauer-Stiftung)
Prof. Andreas Nölke (Politikwissenschaft, Goethe-Universität Frankfurt)
Helga Schmidt (ARD Brüssel)
Moderation: Rebecca Schmidt (Forschungsverbund Normative Orders)

11.20-11.30 Uhr
Pause

11.30-12.45 Uhr
Kleingruppengespräche zwischen Führungskräften aus der Praxis (Mercator Science Policy Fellows) und Early Career Researchers
Die Early Career Researcher tauschen sich mit PraxisvertreterInnen über die Arbeitskontexte und Bedarfe an wissenschaftlicher Expertise in den jeweiligen Organisationen aus (z.B. Ministerien, Medien, NGOs).
Anschließend kurze Feedbackrunde im Plenum.
Moderation: Rebecca Schmidt (Forschungsverbund Normative Orders)

Ab 12.45 Uhr
Mittagsimbiss und Wrap Up

 

Veranstalter:
Die Veranstaltung wird organisiert von GRADE Goethe Research Academy for Early Career Researchers und dem Mercator Science-Policy Fellowship-Programm in Kooperation mit dem Forschungsverbund "Normative Ordnungen" der Goethe-Universität Frankfurt am Main


Aktuelles

„Frankfurter interdisziplinäre Debatte“. Frankfurter Forschungsinstitute laden zum Austausch über disziplinen-übergreifende Plattform ein

Die „Frankfurter interdisziplinäre Debatte“ ist ein Versuch des Dialogs zwischen Vertreter*innen unterschiedlicher wissenschaftlicher Disziplinen zu aktuellen Fragestellungen – derzeit im Kontext der Corona-Krise und u.a. mit Beiträgen von Prof. Dr. Nicole Deitelhoff, Prof. Dr. Rainer Forst und Prof. Dr. Klaus Günther. Seit Ende März 2020 ist die Onlineplattform der Initiative (www.frankfurter-debatte.de) verfügbar. Mehr...

Bundesministerin Karliczek gibt Startschuss für das neue Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt

In einer Pressekonferenz hat Bundesministerin Anja Karliczek am 28. Mai 2020 den Startschuss für das neue Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt (FGZ) gegeben. Mit dabei waren Sprecherin Prof. Nicole Deitelhoff (Goethe-Uni, Normative Orders), sowie der Geschäftsführende Sprecher Prof. Matthias Middell (Uni Leipzig) und Sprecher Prof. Olaf Groh-Samberg (Uni Bremen). Nun kann auch das Frankfurter Teilinstitut seine Arbeit aufnehmen. Mehr...

Nächste Termine

Bis Ende September 2020

In der Goethe-Universität finden mindestens bis Ende September 2020 keine Präsenzveranstaltungen statt. Präsenzveranstaltungen des Forschungsverbunds "Normative Ordnungen" werden ebenfalls bis auf Weiteres ausgesetzt.

10. September 2020, 12.30 Uhr

Online Book lɔ:ntʃ: Prof. Dr. Dr. Günter Frankenberg: Autoritarismus - Verfassungstheoretische Perspektiven (Suhrkamp 2020). Mehr...

-----------------------------------------

Neueste Medien

Normative Orders Insights

... mit Nicole Deitelhoff

Normative Orders Insights

... mit Rainer Forst

Neueste Volltexte

Burchard, Christoph (2019):

Künstliche Intelligenz als Ende des Strafrechts? Zur algorithmischen Transformation der Gesellschaft. Normative Orders Working Paper 02/2019. Mehr...

Kettemann, Matthias (2020):

The Normative Order of the Internet. Normative Orders Working Paper 01/2020. Mehr...