Panel IV: Ästhetik von Rechtfertigungsnarrativen

14.11.2009, 10.00 – 12.30 Uhr, Hörsaal-Zentrum – HZ 3

Alle Narrative besitzen eine besondere semiotisch-pragmatische Verfasstheit. Das Panel wird sich deshalb aus philosophischer Perspektive mit den semiotisch-pragmatischen Strukturen von Rechtfertigungsnarrativen beschäftigen und der Frage nachgehen, wie diese in verschiedenen Kontexten zur Sprache kommen. Während der erste Vortrag die epistemische Frage einer „Erklärung durch Beschreibung“ und deren Legitimationspotential behandelt, wird sich der zweite Vortrag mit der besonderen ästhetischen Struktur von Erzählungen in Filmen und deren (de-)legitimierende Funktion am thematischen Beispiel der Berichterstattung zum zweiten Irak-Krieg befassen.

Prof. Matthias Lutz-Bachmann

Einführung

Matthias Lutz-BachmannMatthias Lutz-Bachmann, Professor für Philosophie, Mitglied des Direktoriums des Exzellenzclusters 243 und Vizepräsident der Goethe-Universität. Er leitet innerhalb des Clusters die Forschungsgruppe zur Rechtsphilosophie der „Schule von Salamanca“ und arbeitet maßgeblich in der Projektgruppe zur Entwicklung der Theorie des „Post-Säkularismus“ mit. Schwerpunkte seiner Forschung liegen in der Philosophie des Mittelalters, der Politischen Philosophie, der Kritischen Theorie und der Religionsphilosophie. Neuere Veröffentlichungen: Metaphysik heute - Probleme und Perspektiven der Ontologie (Hrsg. zusammen mit Thomas M. Schmidt), 2007; Handlung und Wissenschaft. Die Epistemologie der praktischen Wissenschaften im 13. und 14. Jahrhundert (Hrsg. zusammen mit Alexander Fiodora), 2008; Krieg und Frieden im Prozess der Globalisierung (Hrsg. zusammen mit Andreas Niederberger), 2009.

Prof. Michael Hampe

Erklärung durch Beschreibung

Michael HampeMichael Hampe, geb. 1961, Studium der Philosophie, Psychologie, Germanistik und Biologie in Heidelberg und Cambridge, Professor für Philosophie an der ETH Zürich. Arbeitsgebiete: Entstehung der neuzeitlichen Wissenschaft, Relevanz der Erkenntnis für die Lebenspraxis, Naturphilosophie. Buchpublikationen (Auswahl): Die Wahrnehmungen der Organismen, Göttingen 1990 (Diss.); Gesetz und Distanz. Studien über die Prinzipien der Gesetzmäßigkeit in der theoretischen und praktischen Philosophie, Heidelberg 1996 (Habil. Teil 1), Erkenntnis und Praxis, Frankfurt/M. 2006; Eine kleine Geschichte des Naturgesetzbegriffs, Frankfurt/M. 2007 (Habil Teil 2). Das vollkommene Leben, München 2009.



Prof. Martin Seel

Narration und (De-)Legitimation

Der zweite Irak-Krieg im Kino

Martin SeelMartin Seel, geb. 1954 in Ludwigshafen/Rhein, ist Professor für Philosophie an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt/M. Buchveröffentlichungen u. a.: Versuch über die Form des Glücks, Frankfurt/M. 1995; Ethisch-ästhetische Studien, Frankfurt/M. 1996; Ästhetik des Erscheinens, München 2000; Sich bestimmen lassen. Studien zur theoretischen und praktischen Philosophie, Frankfurt/M. 2002; Die Macht des Erscheinens. Texte zur Ästhetik, Frankfurt/M. 2007; In der Welt der Sprache. Konsequenzen des semantischen Holismus (zus. m. G.W. Bertram, D. Lauer, J. Liptow), Frankfurt/M. 2008; Theorien, Frankfurt/M. 2009.


Aktuelles

Neuer europäischer Forschungsverbund untersucht ab 2020 Wahlen in Zeiten der Krise demokratischer Ordnungen

Im Rahmen des neuen, von der Europäischen Kommission geförderten Forschungsverbunds „Reconstructing Democracy in Times of Crisis“ analysiert Rainer Forst, Co-Sprecher des Exzellenzclusters „Die Herausbildung normativer Ordnungen“, zukünftig die Legitimität von und die Legitimation durch Wahlen in Zeiten der Krise der Demokratie. Mehr...

Denken im Widerspruch

Prof. Dr. Rainer Forst, Co-Sprecher des Exzellenzclusters "Die Herausbildung normativer Ordnungen" zum Gedenken an Theodor W. Adorno aus Anlass seines 50. Todestags. Mehr...

„Noch einmal: Zum Verhältnis von Moralität und Sittlichkeit" - Vortrag von Jürgen Habermas am 19. Juni 2019. Skript und Aufzeichnung verfügbar

Die Meldung zum Vortrag finden Sie: Hier...
Weitere Informationen (Videoaufzeichnung, Skript und Medienecho) finden Sie: Hier...

"The History of Postmetaphysical Philosophy and the Future of Democracy" - Konferenz zu Ehren von Jürgen Habermas

Am 20. und 21. Juni fand am Exzellenzcluster "Die Herausbildung normativer Ordnungen" die Konferenz "The History of Postmetaphysical Philosophy and the Future of Democracy" statt.
Die Meldung zur Konferenz finden Sie hier...
Das Programm und weitere Informationen finden Sie hier...

Nächste Termine

5. Dezember 2019, 14.30 Uhr

12. Internationale Jahreskonferenz: Smart Orders and/or Democracy? Mehr...

6. Dezember 2019, 15 Uhr

Konferenz: A Light in Dark Times. Celebrating the Centennial of The New School for Social Research. Mehr...

9. Dezember 2019, 18 Uhr c.t.

Vortragsreihe „Haftungsrecht und Künstliche Intelligenz“: Prof. Dr. Gerhard Wagner, LL.M. University of Chicago (Humboldt-Universität zu Berlin): Haftungsregime für autonome Systeme. Mehr...

-----------------------------------------

Neueste Medien

Kritik der Wertegemeinschaft oder: Über den Platz der Politik in der politischen Auseinandersetzung

Christoph Möllers
Kantorowicz Lecture in Political Language

Digitale Rechtspersönlichkeit? Zur Diskussion um die zivilrechtliche Rechtsfähigkeit autonomer Systeme

Prof. Dr. Thomas Riehm
Ringvorlesung "Haftungsrecht und Künstliche Intelligenz"

Neueste Volltexte

Burchard, Christoph (2019):

Künstliche Intelligenz als Ende des Strafrechts? Zur algorithmischen Transformation der Gesellschaft. Normative Orders Working Paper 02/2019. Mehr...

Kettemann, Matthias (2019):

Die normative Ordnung der Cyber-Sicherheit: zum Potenzial von Cyber-Sicherheitsnormen. Normative Orders Working Paper 01/2019. Mehr...