Mittwoch, 30. Mai 2012, 18 Uhr c.t.

Ringvorlesung des Exzellenzclusters

Prof. Dr. Luise Schorn-Schütte

Was ist Wandel „normativer Ordnungen“ im Europa des 16. / 17. Jahrhunderts?

Campus Westend, Hörsaalzentrum HZ15

Video:

Audio:

Zum Vortrag

Die Entstehung und der Wandel von Normen sind in einer historischen Analyse unter Verwendung des methodischen Instruments des „Rechtfertigungsnarrativs“ erfassbar. Dabei lässt sich für die europäische Frühe Neuzeit feststellen, dass unter der Fülle auch gegensätzlicher Varianten bestimmte argumentative Grundmuster eine gemeinsame Rekursmöglichkeit boten. Eine wichtige Rolle nimmt hierbei die intensivierte „Verzahnung“ von Religion und Politik durch die Reformation ein. Ausgewählte Fallbeispiele zeigen, dass der Streit um Normen oft als Streit um Begriffe ausgeführt wurde, Normwandel und Begriffswandel hängen somit eng zusammen. Von zentraler Bedeutung war aber auch die Stellung der jeweils beteiligten Institutionen. Für beide Aspekte bietet die Perspektive auf den gesamteuropäischen Horizont aufschlussreiche Erkenntnisse.

Zur Person

alt
Luise Schorn-Schütte ist Professorin für Neuere Allgemeine Geschichte unter besonderer Berücksichtigung der Frühen Neuzeit an der Goethe-Universität Frankfurt. Mitgliedschaften in einer Vielzahl von Vereinigungen, in der Zeit von 2004 bis 2010 Vizepräsidentin der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Jüngste Veröffentlichungen:
Geschichte Europas in der Frühen Neuzeit. Studienhandbuch 1500-1789, Paderborn 2009; Konfessionskriege und europäische Expansion. Europa 1500-1648, München 2010; (als Herausgeberin), Intellektuelle in der Frühen Neuzeit, Berlin 2010.

Zum Veranstaltungsüberblick: Hier...


Aktuelles

„Frankfurter interdisziplinäre Debatte“. Frankfurter Forschungsinstitute laden zum Austausch über disziplinen-übergreifende Plattform ein

Die „Frankfurter interdisziplinäre Debatte“ ist ein Versuch des Dialogs zwischen Vertreter*innen unterschiedlicher wissenschaftlicher Disziplinen zu aktuellen Fragestellungen – derzeit im Kontext der Corona-Krise und u.a. mit Beiträgen von Prof. Dr. Nicole Deitelhoff, Prof. Dr. Rainer Forst und Prof. Dr. Klaus Günther. Seit Ende März 2020 ist die Onlineplattform der Initiative (www.frankfurter-debatte.de) verfügbar. Mehr...

Bundesministerin Karliczek gibt Startschuss für das neue Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt

In einer Pressekonferenz hat Bundesministerin Anja Karliczek am 28. Mai 2020 den Startschuss für das neue Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt (FGZ) gegeben. Mit dabei waren Sprecherin Prof. Nicole Deitelhoff (Goethe-Uni, Normative Orders), sowie der Geschäftsführende Sprecher Prof. Matthias Middell (Uni Leipzig) und Sprecher Prof. Olaf Groh-Samberg (Uni Bremen). Nun kann auch das Frankfurter Teilinstitut seine Arbeit aufnehmen. Mehr...

Nächste Termine

Bis Ende September 2020

In der Goethe-Universität finden mindestens bis Ende September 2020 keine Präsenzveranstaltungen statt. Präsenzveranstaltungen des Forschungsverbunds "Normative Ordnungen" werden ebenfalls bis auf Weiteres ausgesetzt.

10. September 2020, 12.30 Uhr

Online Book lɔ:ntʃ: Prof. Dr. Dr. Günter Frankenberg: Autoritarismus - Verfassungstheoretische Perspektiven (Suhrkamp 2020). Mehr...

-----------------------------------------

Neueste Medien

Normative Orders Insights

... mit Nicole Deitelhoff

Normative Orders Insights

... mit Rainer Forst

Neueste Volltexte

Burchard, Christoph (2019):

Künstliche Intelligenz als Ende des Strafrechts? Zur algorithmischen Transformation der Gesellschaft. Normative Orders Working Paper 02/2019. Mehr...

Kettemann, Matthias (2020):

The Normative Order of the Internet. Normative Orders Working Paper 01/2020. Mehr...