Mittwoch, 4. Mai 2011, 18 Uhr

Campus Westend, Hörsaalzentrum HZ5

Prof. Dr. Dr. h.c. Friedrich Wilhelm Graf (LMU München)

Kreationismus. Ein Kapitel aus der Religionsgeschichte der Moderne

Abstract

Im frühen 20. Jahrhundert entsteht in den USA eine neue Form religiösen Schöpfungsglaubens, der sogenannte Kreationismus. Einst nur ein protestantisch-evangelikales Phänome, finden sich kreationistische Weltbilder inzwischen auch im Katholizismus, Judentum und Islam. Im Vortrag werden Genese, theologische Programme und die
neuen religionsübergreifenden kreationistischen Netzwerke analysiert und zugleich danach gefragt, wie sich die Erfolgsgeschichten des modernen Kreationismus deuten lassen.

CV

altFriedrich Wilhelm Graf, geboren 1948, ist seit 1999 Ordinarius für Systematische Theologie und Ethik an der Universität München. Zuvor hatte er an der Universität Augsburg (1988 bis 1992 und 1996 bis 1999) und der Universität der Bundeswehr in Hamburg gelehrt (1992 bis 1996) und war Fellow am Max-Weber-Kolleg der Universität Erfurt (1998 bis 1999). Als erster Theologe wurde er 1999 mit dem Leibniz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft ausgezeichnet. Er ist Visiting Professor der Seigakuin University in Tokyo (seit 2000), Ordentliches Mitglied der Bayerischen Akademie der Wissenschaften (seit 2001), Research Fellow der University of Pretoria (seit 2001), war 2003/2004 Stipendiat des Historischen Kollegs München und ist Elected Permanent Fellow des Wissenschaftskollegs zu Berlin (seit 2005). Von 2006 bis 2007 forschte er als Fellow ebenda. – Aktuelle Publikationen (Auswahl): (Hg.) Ernst Troeltschs „Historismus“, Gütersloh 2000, 2. Auflage 2003 [Troeltsch-Studien 11]; (Hg.) Klassiker der Theologie, München 2005; Moses Vermächtnis. Über göttliche und menschliche Gesetze, München 2006; Der  Protestantismus. Geschichte und Gegenwart, München 2006.

Bildergalerie:

altaltaltaltaltaltaltaltalt


Aktuelles

Leibniz-Preis 2019 für Ayelet Shachar

Prof. Dr. Ayelet Shachar, Direktorin am Max-Planck-Institut zur Erforschung multireligiöser und multiethnischer Gesellschaften in Göttingen und Principal Investigator des Exzellenzclusters "Die Herausbildung normativer Ordnungen", ist Gottfried Wilhelm Leibniz-Preisträgerin 2019. Mehr...

Nächste Termine

24. April 2019, 18.15 Uhr

Ringvorlesung "Demokratie in der Krise? Bruch, Regression und Resilienz" des Exzellenzclusters "Die Herausbildung normativer Ordnungen": Prof. Oliver Marchart: Was ist radikal an radikaler Demokratie? Vorschläge zur Behebung des institutionentheoretischen Defizits radikaler Demokratietheorie. Mehr...

25. April 2019, 19 Uhr

XXII. Frankfurter Stadtgespräch: Das Verbrechen des Holocaust verjährt nicht - Die Aufgaben von Historie und Justiz. PD Dr. Boris Burghardt und Günther Feld im Gespräch mit Prof. Dr. Sybille Steinbacher. Moderation: Rebecca C. Schmidt. Mehr...

26. April 2019, 18 Uhr

Lecture & Film "Die Erfinderin der Formen. Das Kino von Chantal Akerman": An Evening with Babette Mangolte (New York/San Diego). Mehr...

-----------------------------------------

Neueste Medien

Privatsphäre_Wie sind wir geschützt im digitalen Zeitalter?

Marina Weisband
Denkraum: Verfassung_Aber wie?


The Marketization of Citizenship

Prof. Dr. Ayelet Shachar
Third Annual Goethe-Göttingen Critical Exchange "The Contours of Citizenship"

Neueste Volltexte

Kettemann, Matthias; Kleinwächter, Wolfgang; Senges, Max (2018):

The Time is Right for Europe to Take the Lead in Global Internet Governance. Normative Orders Working Paper 02/2018. Mehr...

Kettemann, Matthias (2019):

Die normative Ordnung der Cyber-Sicherheit: zum Potenzial von Cyber-Sicherheitsnormen. Normative Orders Working Paper 01/2019. Mehr...