Veranstaltungen des Frauennetzwerkes

Das Frauennetzwerk bietet zwei Veranstaltungsreihen, die clusterinternen Brown Bag Sessions und die öffentlichen Kamingespräche, die einen Rahmen schaffen, nicht nur um Fragen der wissenschaftlichen Arbeit zu erörtern, sondern auch um persönliche Kontakte zu knüpfen und sich über die Grenzen der eigenen Disziplin hinaus auszutauschen. Diese Netzwerktreffen wollen ein Forum für informelle Kommunikation und Information sein, aber auch gegenseitige Unterstützung ermöglichen und Raum für die Erarbeitung von Forderungen und Vorschlägen für ein gendersensibles Organisations- und Wissenschaftsumfeld bieten. Außerdem findet regelmäßig das Frankfurter Philosophinnen-Kolloquium statt.

Brown Bag Sessions (clusterintern)

Im Rahmen der einmal im Semester stattfindenden Brown Bag Sessions haben die Mitglieder des clusterinternen Frauennetzwerks die Möglichkeit, sich in einem informellen Rahmen auszutauschen und über den unmittelbaren Arbeitszusammenhang hinausgehend zu vernetzen.
Fragen, die Inhalte der eigenen Forschung betreffend, oder nach möglichen Kooperationen können hier genauso besprochen werden, wie strategische Überlegungen zur individuellen Karriereplanung; thematisiert werden können Problemstellungen, die sich aus der Vereinbarung von Familie und Beruf ergeben oder Konfliktfälle, die sich aus der Konfrontation mit einem nach wie vor männlich dominierten beruflichen Umfeld ergeben.
Auf Wunsch können auch Referent_innen zu einem im Cluster aktuellen Thema eingeladen werden oder es können Veranstaltungen organisiert werden rund um Fragen der Chancengleichheit und Gendergerechtigkeit.

Mitarbeiterinnen aller Statusgruppen des Exzellenzclusters werden zu den Brown Bag Sessions per E-Mail eingeladen; die Termine finden Sie außerdem im Intranet.

Kamingespräche (öffentlich)

Zu den etwa einstündigen Kamingesprächen im kleinen Kreis laden wir beruflich erfolgreiche Frauen ein, die über ihren persönlichen Werdegang und ihre Motivationen berichten. So können Einsichten in höchst unterschiedliche Lebens- und Karrierewege gewonnen werden. Die Gäste stehen für Fragen zur Verfügung; der informelle Austausch ist erwünscht.
Bei den Kamingesprächen handelt es sich um ein Format, das sich bewusst an Frauen in und außerhalb des Exzellenzclusters, an administrative Mitarbeiterinnen, an Geisteswissenschaftlerinnen genauso wie an Naturwissenschaftlerinnen richtet. So können die Treffen zur weiteren, nicht cluster-gebundenen Vernetzung mit anderen Frauen genutzt werden.
    
Weitere Informationen: Hier...


Frankfurter Philosophinnen-Kolloquium (nach Anmeldung)

 
Das in Kooperation mit SWIP Germany e.V. (Society for Women in Philosophy) organisierte Frankfurter Philosophinnen-Kolloquium versteht sich als offenes, themenübergreifendes Forum für die Diskussion philosophischer Arbeiten von Frauen*. Besprochen werden sowohl Abschlussarbeiten als auch Dissertationen, Habilitationsprojekte oder Aufsätze. Ziel ist es, sich über Arbeitsgebiete und Statusgruppen hinweg gegenseitig zu unterstützen und auszutauschen.
Das Kolloquium findet während des Semesters alle drei Wochen montags statt. Interessierte sind herzlich eingeladen teilzunehmen. Weitere Informationen (Kolloquiumsplan, Texte, Raum etc.) werden über den Verteiler bekannt gegeben, außerdem hier...

Zur Anmeldung bitte in den Verteiler eintragen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Darüber hinaus finden auch Einzelveranstaltungen statt, wie etwa die Karrierekonferenz für (Post-)Doktorandinnen Kurswechsel.


Aktuelles

„Institut für gesellschaftlichen Zusammenhalt“ untersucht in Zukunft die Bedingungen produktiver Konflikte

Die Arbeit in dem Frankfurter Teil des neuen Instituts baut auf der elfjährigen Zusammenarbeit der WissenschaftlerInnen im Rahmen des Exzellenzclusters „Die Herausbildung normativer Ordnungen“ mit der Hessischen Stiftung Friedens- und Konfliktforschung und dem Frankfurter Fachbereich Gesellschaftswissenschaften auf. Projektleiterin in Frankfurt ist Prof. Nicole Deitelhoff. Stellvertretende Sprecher sind Prof. Daniela Grunow und Prof. Rainer Forst. Mehr...

Leibniz-Preis 2019 für Ayelet Shachar

Prof. Dr. Ayelet Shachar, Direktorin am Max-Planck-Institut zur Erforschung multireligiöser und multiethnischer Gesellschaften in Göttingen und Principal Investigator des Exzellenzclusters "Die Herausbildung normativer Ordnungen", ist Gottfried Wilhelm Leibniz-Preisträgerin 2019. Mehr...

Nächste Termine

14. Januar 2019, 18.15 Uhr

Frankfurter Philosophinnen* Kolloquium 2018/2019: Eva Buddeberg: Spinoza über Moral und Religion. Mehr...

16. Januar 2019, 12.30 Uhr

Book lɔ:ntʃ: Prof. Dr. Dr. Günter Frankenberg: Comparative Constitutional Studies - Between Magic and Deceit. Mehr...

Neueste Medien

Religionsfreiheit_Wie viel Toleranz verlangt die demokratische Gesellschaft?

Prof. Dr. Rainer Forst
Denkraum "Verfassung_Aber wie?"

How Democracies Die

Prof. Daniel Ziblatt
Vortrag und Buchvorstellung

Neueste Volltexte

Kettemann, Matthias; Kleinwächter, Wolfgang; Senges, Max (2018):

The Time is Right for Europe to Take the Lead in Global Internet Governance. Normative Orders Working Paper 02/2018. Mehr...

Klump, Rainer und Lars Pilz (2018):

Durch Eigennutz zum Gemeinwohl: Individualisierung, Reformation und der „Geist des Kapitalismus“. Zur Entstehung und Bedeutung von Leonhard Fronspergers Schrift „Von dem Lob deß Eigen Nutzen“ aus dem Jahre 1564. Normative Orders Working Paper 01/2018. Mehr...