Frankfurt Lecture VI: Philip Pettit

Republikanische Gerechtigkeit und Demokratie

30. Januar 2012, 19.15 Uhr
"Die Unterscheidung zwischen Gerechtigkeit und Demokratie"

Video:

Audio:



31. Januar 2012, 19.15 Uhr
"Die Priorität von Demokratie gegenüber der Gerechtigkeit"

Video:

Audio:

Campus Westend, Casino Festsaal

alt
Gerechtigkeit ist nicht die einzige Tugend politischer Institutionen; Legitimität ist genauso wichtig. Es ist schließlich Demokratie, nicht Gerechtigkeit, die institutionelle Legitimität herstellt. Zumindest ist dies aus einer republikanischen Sicht auf Demokratie der Fall.
Politische Institutionen mögen gerechter aber weniger demokratisch, weniger gerecht aber mehr demokratisch sein. Welcher Wert ist also wichtiger? In der Politischen Theorie, welche die Bürgerinnen und Bürger als die Macher von Institutionen anspricht, hat Demokratie eine wichtige Priorität.

Philip Pettit
ist L.S. Rockefeller Universitätsprofessor für "Politics and Human Values" an der Princeton University, an der er Philosophie und Politische Theorie lehrt. Unter seinen Büchern sind The Common Mind  (1996), Republicanism (1997), The Economy of Esteem (2004), mit G.Brennan; Made with Words (2008); A Political Philosophy in Public Life, mit JL Marti (2010); und Group Agency (2011) mit C. List. Common Minds: Themes from the Philosophy of Philip Pettit, ed G.Brennan et al, erschienen in  OUP 2007. Professor Pettit ist  Fellow der American Academy of Arts and Sciences sowie an diversen Academien der beiden Staaten, deren Staatsbürger er ist: Irland and Australien. Sein Buch On the People’s Terms wird in Cambridge University Press erscheinen. Es basiert auf den Albertus Magnus Vorlesungen 2009 in Köln, und den Seeley Vorlesungen 2010 in Cambridge.

Veranstalter:
Exzellenzcluster "Die Herausbildung normativer Ordnungen"

Plakat (pdf): Hier...

Bildergalerie:

altaltaltaltaltaltaltaltaltalt

 


Aktuelles

Rainer Forst zu Corresponding Fellow der British Academy gewählt

Wie die British Academy am 24. Juli bekannt gab, wurde Prof. Rainer Forst als Corresponding Fellow aufgenommen. Jährlich wählt die British Academy herausragende Gelehrte und Wissenschaftler*innen, die sich auf dem Gebiet der Geistes- und Sozialwissenschaften international verdient gemacht haben zu Corresponding Fellows. Mehr...

Bundesministerin Karliczek gibt Startschuss für das neue Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt

In einer Pressekonferenz hat Bundesministerin Anja Karliczek am 28. Mai 2020 den Startschuss für das neue Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt (FGZ) gegeben. Mit dabei waren Sprecherin Prof. Nicole Deitelhoff (Goethe-Uni, Normative Orders), sowie der Geschäftsführende Sprecher Prof. Matthias Middell (Uni Leipzig) und Sprecher Prof. Olaf Groh-Samberg (Uni Bremen). Nun kann auch das Frankfurter Teilinstitut seine Arbeit aufnehmen. Mehr...

Nächste Termine

15. Oktober 2020, 12 Uhr

Frankfurter Kolloquium für Internetforschung X: Eliška Pírková (Access Now, Brüssel): An Insider’s Guide to Safeguarding Human Rights in EU Digital Policy. Mehr...

17. November 2020, 19.30 Uhr

DenkArt „Der normalisierte Ausnahmezustand“: Prof. Jutta Allmendinger Ph.D. (Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung): „Teilhabe oder Rückschritt?“ – Die Position der Frau in Zeiten von Corona. Mehr....

-----------------------------------------

Neueste Medien

„Autoritäre Bedrohungen oder liberale Demokratie?“ – Die offene Gesellschaft im Ausnahmezustand

Prof. Wilhelm Heitmeyer
DenkArt „Der normalisierte Ausnahmezustand“

Normative Orders Insights

... mit Jakob Huber

Neueste Volltexte

Darrel Moellendorf (2020):

Hope and reasons. Normative Orders Working Paper 02/2020. Mehr...

Kettemann, Matthias (2020):

The Normative Order of the Internet. Normative Orders Working Paper 01/2020. Mehr...