Der Zorn der Moralisten und die Theorie des Ressentiments. Gegenwartsdiagnose mit/gegen Nietzsche

Vortrag

Montag, 20. Januar 2020, 18 Uhr c.t.

Prof. Dr. Albrecht Koschorke (Universität Konstanz)

Gebäude "Normative Ordnungen“
Raum EG.01
Max Horkheimer-Str. 2
60323 Frankfurt

Um Anmeldung per Email an This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. wird gebeten

Ist der Begriff des Ressentiments geeignet, um kulturelle Spaltungstendenzen in heutigen Gesellschaften zu beschreiben? Als Fremdbeschreibungskategorie, der eine asymmetrische Relation zwischen Beobachtern und Beobachteten herstellt, enthält der Begriff in sozialpsychologischer Verkleidung normative Implikationen. Insofern Ressentiments die Kohäsion der sie kultivierenden Gruppen befördern, steht damit überdies die Frage nach dem Verhältnis zwischen ‚gutem‘ und ‚schlechtem‘ gesellschaftlichem Zusammenhalt im Raum. – Der Vortrag untersucht Reichweite und Grenzen des Ressentiment-Begriffs in einem Durchgang durch einige seiner philosophisch-anthropologischen Konzeptualisierungen. Ein besonderes Augenmerk gilt dabei der Frage nach der spirituellen Dimension sozialmoralischer Protestbewegungen.

Albrecht Koschorke ist Professor für Neuere Deutsche Literatur und Allgemeine Literaturwissenschaft mit Schwerpunkt frühe Neuzeit bis Mitte 18. Jahrhundert. 2003 erhielt er für seine als außergewöhnlich innovativ gelobte Forschung, in der er eine Vielzahl theoretischer und methodischer Ansätze einsetzt, den Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Seit 2013 ist er Mitglied der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und 2014 wurde er zum ordentlichen Mitglied der Academia Europaea gewählt. Für sein Buch „Hegel und wir“ (Suhrkamp 2015), das aus den Adorno-Vorlesungen in Frankfurt hervorgegangen ist, erhielt er 2016 den Philosophischen Buchpreis.

Albrecht Koschorke ist als Ko-Sprecher des Teilinstituts Konstanz zusammen mit der Goethe-Universität Frankfurt und weiteren neun Standorten an der Gründung des bundesweiten Forschungsinstituts Gesellschaftlicher Zusammenhalt beteiligt.

Bildergalerie:

  • Rainer Forst (Professor für Politische Theorie und Philosophie, Co-Sprecher des Forschungsverbunds „Normative Ordnungen” der Goethe-Universität Frankfurt am Main)
  • Rainer Forst
  • Albrecht Koschorke (Professor für Neuere Deutsche Literatur und Allgemeine Literaturwissenschaft, Universität Konstanz)
  • Albrecht Koschorke
  • Albrecht Koschorke

Video:

 

Veranstalter:
Forschungsverbund "Normative Ordnungen" der Goethe-Universität Frankfurt am Main in Kooperation mit dem Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt in Gründung


Headlines

„Normative Ordnungen“, herausgegeben von Rainer Forst und Klaus Günther, erscheint am 17. April 2021 im Suhrkamp Verlag

Am 17. April 2021 erscheint der Sammelband „Normative Ordnungen“ im Suhrkamp Verlag. Herausgegeben von den Clustersprechern Prof. Rainer Forst und Prof. Klaus Günther, bietet das Werk einen weit gefassten interdispziplinären Überblick über die Ergebnisse eines erfolgreichen wissenschaftlichen Projekts. Mehr...

Wir trauern um Michael Stolleis (1941-2021)

Der Forschungsverbund „Normative Ordnungen“ der Goethe-Universität Frankfurt am Main trauert um Michael Stolleis, der nach kurzer, schwerer Krankheit am 18.03.2021 in Frankfurt verstorben ist. Er war seit 1975 Professor für Öffentliches Recht und Neuere Rechtsgeschichte am Fachbereich Rechtswissenschaft, dem er auch nach seiner Berufung in das Amt des Direktors am Max-Planck-Institut für europäische Rechtsgeschichte im Jahre 1991 in Forschung und Lehre eng verbunden blieb. Mehr...

Upcoming Events

22. April 2021, 13 Uhr

Internationale Tagung: Selbsttransformierendes Leben? Lukács und die Kritik des Kapitalismus. Mehr...

22. April 2021, 18.00 Uhr

Digital Lecture Series "Algorithms - Between Trust and Control": Prof. Burkhart Schäfer (University of Edinburgh): Never apologise, never explain: (How) can AI rebuild trust after conflicts? More...

-----------------------------------------

Latest Media

Videoarchiv

Weitere Videoaufzeichnungen finden Sie hier...

The Democratic Case for Judicial Review: A Participatory interpretation of the internal relation between the Rule of Law and Democracy

Prof. Cristina Lafont (Northwestern University)
Commentators: Prof. Richard Bellamy (University College London) and Dr. Sofie Møller (Normative Orders)
Lecture Series on Rule of Law and Democracy


Solidarität_Wie ist Teilhabe für alle möglich?

Kübra Gümüşay (Autorin und Publizistin)
Moderation: Prof. Joachim Valentin (Haus am Dom Frankfurt)
DenkArt "Solidarität_Aber wie?"


New full-text Publications

Darrel Moellendorf (2020):

Hope and reasons. Normative Orders Working Paper 02/2020. More...

Annette Imhausen (2021):

Sciences and normative orders: perspectives from the earliest sciences. Normative Orders Working Paper 01/2021. More...