Walter-Hallstein-Kolloquium 2016 (2)


XV. Walter-Hallstein-Kolloquium

17. und 18. März 2016

Goethe-Universität Frankfurt am Main
Campus Westend
Poelzig-Bau – Eisenhower-Saal (Raum G-1.314)
Norbert-Wollheim-Platz 1
60323 Frankfurt am Main

Die Welt und Wir – Aktuelle Fragen der Außenbeziehungen der Europäischen Union

Veranstalter:
Merton Zentrum für Europäische Integration und Internationale Wirtschaftsordnung in Zusammenarbeit mit dem Exzellenzcluster "Die Herausbildung normativer Ordnungen"

Trotz verbreiteter Skepsis gegenüber der Europäischen Union und einem neuerdings zu beobachtenden critical turn in den Rechts- und Politikwissenschaften gegenüber dem Unionsrecht ergeben Umfragen immer wieder, dass in den Außenbeziehungen eine stärkere Rolle der EU befürwortet wird. Daher soll dieser Bereich im diesjährigen Hallstein-Kolloquium im Mittelpunkt stehen. Dabei werden zwei Ziele verfolgt. Zum einen soll das Kolloquium sich einigen drängenden Problemen widmen, denen sich die EU zurzeit gegenübersieht, und im Austausch auch mit Vertretern der Praxis diskutieren. Zum anderen soll versucht werden, die sich stellenden bereichsspezifischen Fragen vor dem Hintergrund einer Divergenz zwischen interner und externer Handlungsorientierung der EU zu betrachten. An verschiedenen Stellen der EU-Verträge, aber auch in der täglichen Praxis ergeben sich je nach Politikfeld unterschiedlich intensive Bindungen an diese Werte. Die ausgewählten Bereiche sind die Menschenrechte, auch im Rahmen der aktuellen Massenfluchten aus dem Nahen Osten, Afrika und den Westbalkanländern, die Nachbarschaftspolitik, die Verteidigungspolitik und der Außenhandel. Jeweils stellt sich nicht zuletzt die Frage, wie Spannungslagen zwischen interner und externer Wertorientierung im demokratischen Prozess zu verhandeln sind.

Programm:

Donnerstag, 17. März 2016

14:00 Begrüßung:
Brigitte Haar, Vizepräsidentin der Goethe Universität
Stefan Kadelbach, Co-Direktor Wilhelm Merton-Zentrum

14:15 Die Asylpolitik der Europäischen Union – europäische Antworten auf ein globales Problem?
Roland Bank, UNHCR, Berlin und Adriano Silvestri, Europäische Grundrechteagentur, Wien

15:00 Diskussion

15:30 Kaffeepause

16:00 Gemeinsame Verteidigung
Roman Schmidt-Radefeldt, Wissenschaftlicher Dienst des Bundestages, Berlin und Sebastian Graf von Kielmansegg, Univ. Kiel

16:40 Diskussion

17:10 Europäische Nachbarschaftspolitik – Das Verhältnis der EU zur Ukraine und zu Russland
Joseph Marko, Univ. Graz und Kirsten Schmalenbach, Univ. Salzburg

17:50 Diskussion

Freitag, 18. März 2016

09:00 Der Beitritt der EU zur Europäischen Menschenrechtskonvention: Wo liegt das Problem?
Stefanie Schmahl, Univ. Würzburg und Johan Callewaert, Europarat, Straßburg

09:40 Diskussion

10:15 Kaffeepause

10:30 Außenhandel und europäischer ordre public: Rechtsprobleme des geplanten Handelsabkommens zwischen der EU und den USA Schiedsgerichtsbarkeit im Rahmen des TTIP
Sigrid Boysen, HSU Hamburg und Markus Krajewski, Univ. Erlangen

11:10 Diskussion

11:40 Fragen der parlamentarischen Mitwirkung bei Vertragsschluss: Das TTIP als „Gemischtes Abkommen“?
Marc Bungenberg, Univ. Saarbrücken und Wolfgang Weiß, DUV Speyer

12:20 Diskussion

12:50 Schlussbemerkungen
Rainer Hofmann, Co-Direktor Wilhelm Merton-Zentrum


13:00 Ende der Tagung

Programm (pdf): Hier...


Headlines

„Frankfurter interdisziplinäre Debatte“. Frankfurter Forschungsinstitute laden zum Austausch über disziplinen-übergreifende Plattform ein

Die „Frankfurter interdisziplinäre Debatte“ ist ein Versuch des Dialogs zwischen Vertreter*innen unterschiedlicher wissenschaftlicher Disziplinen zu aktuellen Fragestellungen – derzeit im Kontext der Corona-Krise und u.a. mit Beiträgen von Prof. Dr. Nicole Deitelhoff, Prof. Dr. Rainer Forst und Prof. Dr. Klaus Günther. Seit Ende März 2020 ist die Onlineplattform der Initiative (www.frankfurter-debatte.de) verfügbar. Mehr...

Bundesministerin Karliczek gibt Startschuss für das neue Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt

In einer Pressekonferenz hat Bundesministerin Anja Karliczek am 28. Mai 2020 den Startschuss für das neue Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt (FGZ) gegeben. Mit dabei waren Sprecherin Prof. Nicole Deitelhoff (Goethe-Uni, Normative Orders), sowie der Geschäftsführende Sprecher Prof. Matthias Middell (Uni Leipzig) und Sprecher Prof. Olaf Groh-Samberg (Uni Bremen). Nun kann auch das Frankfurter Teilinstitut seine Arbeit aufnehmen. Mehr...

Upcoming Events

Bis Ende September 2020

In der Goethe-Universität finden mindestens bis Ende September 2020 keine Präsenzveranstaltungen statt. Präsenzveranstaltungen des Forschungsverbunds "Normative Ordnungen" werden ebenfalls bis auf Weiteres ausgesetzt.

10. September 2020, 12.30 Uhr

Online Book lɔ:ntʃ: Prof. Dr. Dr. Günter Frankenberg: Autoritarismus - Verfassungstheoretische Perspektiven (Suhrkamp 2020). Mehr...

-----------------------------------------

Latest Media

Normative Orders Insights

... mit Nicole Deitelhoff

Normative Orders Insights

... with Rainer Forst

New full-text Publications

Burchard, Christoph (2019):

Künstliche Intelligenz als Ende des Strafrechts? Zur algorithmischen Transformation der Gesellschaft. Normative Orders Working Paper 02/2019. More...

Kettemann, Matthias (2020):

The Normative Order of the Internet. Normative Orders Working Paper 01/2020. More...