Sind wir Filterblasen ausgeliefert?

Am Freitag, 7. Dezember 2018, brachten Dr. Matthias C. Kettemann und Dr.-Ing. Tobias Redlich Mitglieder vom Jungen Forum: Technikwissenschaften (JF:TEC), Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr Hamburg, an der Goethe-Universität zusammen, um im Rahmen der „Norms, Plurality and Critique | Postdoctoral Dialogue Series 2018/2019“ des Exzellenzclusters „Die Herausbildung normativer Ordnungen“ an der Goethe-Universität Frankfurt am Main das Thema Normativität der Technik |Technik der Normativität zu erörtern.
In einem Panel mit dem Titel „Demokratie, öffentlicher Raum und Technikwissenschaft: Perspektiven im Licht von Filterblasen, Fakes, algorithmischen Entscheidungen und mediatisierten Öffentlichkeiten“ diskutierten lokale Forscher vom Forschungsschwerpunkt Internet und Gesellschaft des Clusters mit den Mitgliedern des JF:TEC. Der Exzellenzcluster „Die Herausbildung normativer Ordnungen“ befasst sich schwerpunktmäßig mit den gegenwärtigen sozialen Auseinandersetzungen, insbesondere mit einer gerechten Ordnung der Gesellschaft in Zeiten der Globalisierung, und deren Vorgeschichten.

Wird die gesellschaftliche Diskussion von Filterblasen bestimmt? Sind wir algorithmischen Entscheidungen ausgeliefert? Verstärken Filterblasen die gesellschaftliche Spaltung? Oder spiegeln Filterblasen lediglich die analogen sozialen Nischen? Diesen Fragen können sich interdisziplinäre Zusammenschlüsse durch ihre Kombination verschiedenster Perspektiven und der Entwicklung neuer gemeinschaftlicher Ansätze nähern. Das ist eine grundlegende Idee des JF:TEC. Das JF:TEC ist ein interdisziplinäres Netzwerk von Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern, die Lösungsansätze für die Herausforderungen gegenwärtiger und zukünftiger Technikentwicklung und -gestaltung erarbeiten. In verschiedenen Arbeitskreisen werden unter anderem soziale, politische, rechtliche philosophische Aspekte der Technikentwicklung auf Basis langfristiger Projektarbeit analysiert, um zu gesellschaftlicher Partizipation anzuregen und beizutragen.
Nach einer herzlichen Begrüßung durch Rebecca Schmidt, Geschäftsführerin des Exzellenzclusters, stellte Dr.-Ing. Tobias Redlich, Co-Sprecher des JF:TEC (Hamburg) das JF:TEC vor und Dr. Matthias C. Kettemann, Co-Leiter des Forschungsschwerpunkts Internet und Gesellschaft im Exzellenzcluster „Normative Ordnungen“ (Frankfurt/Main) führte in das Thema Normativität der Technik ein.
Mit dabei waren unter anderem Prof. Dr. Kalman Graffi von der Universität Düsseldorf, Fachbereich Informatik, Prof. Dr. Christoph Sorge von der Universität des Saarlandes, Fachbereich Rechtsinformatik, Prof. Dr. Thomas Niendorf von der Universität Kassel, Fachbereich Metallische Werkstoffe und Dr. Athanasios Karafillidis, Soziologe, von der Helmut-Schmidt-Universität, Fachbereich Produktionstechnik. Die Kombination der unterschiedlichen Fachperspektiven führte zu einer spannenden Betrachtung von Filterblasen. Weiterführende Informationen sind auf der Webseite des Exzellenzclusters (Hier...) und auf der Webseite des JF:TEC zu finden.
Im Anschluss stellte Dr.-Ing. Redlich auch den ersten Sammelband des JF:TEC vor, der in diesem Jahr im Cuvillier-Verlag erschienen ist: T. Redlich, R. Weidner, M. Langenfeld (Hrsg.), Unsicherheiten in der Technikentwicklung (Göttingen: Cuvillier, 2018). (Weitere Informationen: Hier...) Inhaltliche Vertiefungen zum Thema Filterblasen sind ebendort nachzulesen.


Headlines

„Frankfurter interdisziplinäre Debatte“. Frankfurter Forschungsinstitute laden zum Austausch über disziplinen-übergreifende Plattform ein

Die „Frankfurter interdisziplinäre Debatte“ ist ein Versuch des Dialogs zwischen Vertreter*innen unterschiedlicher wissenschaftlicher Disziplinen zu aktuellen Fragestellungen – derzeit im Kontext der Corona-Krise und u.a. mit Beiträgen von Prof. Dr. Nicole Deitelhoff, Prof. Dr. Rainer Forst und Prof. Dr. Klaus Günther. Seit Ende März 2020 ist die Onlineplattform der Initiative (www.frankfurter-debatte.de) verfügbar. Mehr...

Bundesministerin Karliczek gibt Startschuss für das neue Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt

In einer Pressekonferenz hat Bundesministerin Anja Karliczek am 28. Mai 2020 den Startschuss für das neue Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt (FGZ) gegeben. Mit dabei waren Sprecherin Prof. Nicole Deitelhoff (Goethe-Uni, Normative Orders), sowie der Geschäftsführende Sprecher Prof. Matthias Middell (Uni Leipzig) und Sprecher Prof. Olaf Groh-Samberg (Uni Bremen). Nun kann auch das Frankfurter Teilinstitut seine Arbeit aufnehmen. Mehr...

Upcoming Events

Bis Ende September 2020

In der Goethe-Universität finden mindestens bis Ende September 2020 keine Präsenzveranstaltungen statt. Präsenzveranstaltungen des Forschungsverbunds "Normative Ordnungen" werden ebenfalls bis auf Weiteres ausgesetzt.

10. September 2020, 12.30 Uhr

Online Book lɔ:ntʃ: Prof. Dr. Dr. Günter Frankenberg: Autoritarismus - Verfassungstheoretische Perspektiven (Suhrkamp 2020). Mehr...

-----------------------------------------

Latest Media

Normative Orders Insights

... mit Nicole Deitelhoff

Normative Orders Insights

... with Rainer Forst

New full-text Publications

Burchard, Christoph (2019):

Künstliche Intelligenz als Ende des Strafrechts? Zur algorithmischen Transformation der Gesellschaft. Normative Orders Working Paper 02/2019. More...

Kettemann, Matthias (2020):

The Normative Order of the Internet. Normative Orders Working Paper 01/2020. More...