Profile

Blume, Judith, M.A.

former member


Projects and Positions in the Cluster

Research topic

Gesammelte Ordnungen - Klebealben als Kulturtechnik (Arbeitstitel)

Brief description of research topic

Die Dissertation widmet sich dem Medium Sammelbild, also jenen „Luxuspapierprodukten“, die seit den 1870er Jahren in vielen europäischen Ländern von zahlreichen Firmen als Gratisbeigabe, herausgegeben wurden, um Kunden an ein Markenprodukt zu binden. Erstmalig stellt die Untersuchung nicht die einzelnen Bilder bzw. Bildserien in den Mittelpunkt der Untersuchung, sondern das Sammel-Album als Aufbewahrungsort und Ordnungszusammenhang der Bilder. Ziel ist dabei auch das Sammelbildalbum als Format zu kontextualisieren und zu anderen Formen des Sammelns von populären Bildern in Bezug zu setzen. Meine These ist, dass mit den Sammelbildalben ein Umgang mit Massen von mobilem Bild-Material trainiert wurde und dabei Sehweisen eingeübt und selbstverständlich wurden, die in unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen eine Rolle spielten. In der Wissensproduktion und -vermittlung ebenso wie in der Konsum- oder Populärkultur. Insofern deute ich das Sammelalbum als eine Kulturtechnik. Als Teil der materiellen Kultur beziehe ich Alben und die mit ihm verbundenen Praktiken in einer Art Wechselspiel aufeinander: Alben entstehen aus regelgeleiteten Praktiken und produzieren eben solche. Die Arbeit schließt damit an Perspektiven der Alltags-, Sammlungs- und Wissensgeschichte sowie der historischen Konsum- und Populärkulturforschung an.

Subject areas

Geschichte, Germanistik, Kulturwissenschaft

Main research interests

Bildwissenschaft, koloniale Repräsentationen, Alltags- und Konsumkultur, Praktiken und Materialität

Biographical Details

seit April 2015: Projektmitarbeiterin im Cluster-Projekt "Ikonogie der Geschichtswissenschaft. Kollektives Bildwissen und historische Imagination in der Moderne"

Mai 2013-März 2015: Mitarbeiterin/Kuratorin im Ausstellungsprojekt „Universitätssammlungen der Goethe-Universität Frankfurt“.

November 2012 – April 2013 : Stipendiatin des DFG geförderten Leibniz-Projektes „Ikonogie der Geschichtswissenschaft. Kollektives Bildwissen und historische Imagination in der Moderne“.

Seit Januar 2010: Stipendiatin des Teilprojekts „The Visual Memories of European Nations“ innerhalb des Exzellenzclusters „Die Herausbildung normativer Ordnungen“.

Oktober 2002 – Dezember 2008: Studium der Neueren und Neuesten Geschichte, der Empirischen Kulturwissenschaft und der Neuen Deutschen Literatur in Tübingen, Hamburg und Aix-en-Provence. Magisterarbeit zum Thema: „Gesammeltes Afrika –Koloniale Repräsentationen und Praktiken auf und mit den Sammelbildern von Liebig’s Fleischextrakt“.

Publications within the cluster

  • Article
    • 2015
      • Blume, Judith (2015): Ägypten als Marke – Rezeptionen in der Bildwerbung, in: Imagination und Anschauung. Ägyptenrezeption und Ägyptenreisen in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, hg. v. Heike Biedermann, Andreas Dehmer, Henrik Karge, Dresden 2015, S. 32-39.
        Details
    • 2013
      • Blume, Judith; Merkel, Caroline; Waack, Linda (2013): Aneignung | Appropriation. Materialien. Programme. Verfahren, in: Reinhard Johler, Christian Marchetti, Bernhard Tschofen, Carmen Weith (Hrgs.): Kultur_Kultur. Denken, Forschen, Darstellen. 38. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde in Tübingen vom 21. bis 24. September 2011. Münster, New York, München, Berlin 2013, S. 119-126.
        Details
    • 2011
      • Blume, Judith (2011): L'Afrique collectionnée. Normes et pratiques coloniales au prisme des albums d'images, in: Hypothèses. Travaux de l'ècole doctorale d'histoire, Paris 2011, S. 249-265.
        Details
  • Monograph
    • 2019
      • Blume, Judith (2019): Wissen und Konsum. Eine Geschichte des Sammelbildalbums 1860-1952. Wallstein Verlag
        Details

Back to the list of persons


Headlines

„Frankfurter interdisziplinäre Debatte“. Frankfurter Forschungsinstitute laden zum Austausch über disziplinen-übergreifende Plattform ein

Die „Frankfurter interdisziplinäre Debatte“ ist ein Versuch des Dialogs zwischen Vertreter*innen unterschiedlicher wissenschaftlicher Disziplinen zu aktuellen Fragestellungen – derzeit im Kontext der Corona-Krise und u.a. mit Beiträgen von Prof. Dr. Nicole Deitelhoff, Prof. Dr. Rainer Forst und Prof. Dr. Klaus Günther. Seit Ende März 2020 ist die Onlineplattform der Initiative (www.frankfurter-debatte.de) verfügbar. Mehr...

Bundesministerin Karliczek gibt Startschuss für das neue Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt

In einer Pressekonferenz hat Bundesministerin Anja Karliczek am 28. Mai 2020 den Startschuss für das neue Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt (FGZ) gegeben. Mit dabei waren Sprecherin Prof. Nicole Deitelhoff (Goethe-Uni, Normative Orders), sowie der Geschäftsführende Sprecher Prof. Matthias Middell (Uni Leipzig) und Sprecher Prof. Olaf Groh-Samberg (Uni Bremen). Nun kann auch das Frankfurter Teilinstitut seine Arbeit aufnehmen. Mehr...

Upcoming Events

Bis Ende September 2020

In der Goethe-Universität finden mindestens bis Ende September 2020 keine Präsenzveranstaltungen statt. Präsenzveranstaltungen des Forschungsverbunds "Normative Ordnungen" werden ebenfalls bis auf Weiteres ausgesetzt.

10. September 2020, 12.30 Uhr

Online Book lɔ:ntʃ: Prof. Dr. Dr. Günter Frankenberg: Autoritarismus - Verfassungstheoretische Perspektiven (Suhrkamp 2020). Mehr...

-----------------------------------------

Latest Media

Normative Orders Insights

... mit Nicole Deitelhoff

Normative Orders Insights

... with Rainer Forst

New full-text Publications

Burchard, Christoph (2019):

Künstliche Intelligenz als Ende des Strafrechts? Zur algorithmischen Transformation der Gesellschaft. Normative Orders Working Paper 02/2019. More...

Kettemann, Matthias (2020):

The Normative Order of the Internet. Normative Orders Working Paper 01/2020. More...